Operationelles Programm 'Woiwodschaft Lubelskie'

Programm im Rahmen des Ziels 'Konvergenz', mitfinanziert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)

Polen

 Weitere Extras

  •  
  •  Text verkleinern  
  •  Text vergrößern  

Die Europäische Kommission hat im Oktober 2007 ein Regionalentwicklungsprogramm, das „Operationelle Programm für die Woiwodschaft Lubelskie“, für den Zeitraum 2007-2013 genehmigt. Mit diesem Programm werden für die Woiwodschaft Lubelskie Fördermittel der Gemeinschaft im Rahmen des Ziels „Konvergenz“ verfügbar gemacht. Die insgesamt zur Verfügung stehenden Finanzmittel des Programms betragen rund 1,36 Mrd. EUR und die Förderung durch die Gemeinschaft (EFRE) beläuft sich auf 1,16 Mio. EUR (dies entspricht 1,66 % der gesamten im Rahmen der Kohäsionspolitik 2007-2013 in Polen investierten EU-Fördergelder).

1. Zweck und Ziel der EU-Investitionen

Bei dem operationellen Regionalprogramm (ORP) für die Woiwodschaft Lubelskie handelt es sich um das erste breit angelegte, koordinierte, mehrjährige Entwicklungsprogramm der Region auf einer finanziell stabilen Grundlage.

Folglich wird das ORP für die Woiwodschaft Lubelskie zum wichtigsten Instrument der Region für die Umsetzung des strukturellen Wandels. Darüber hinaus wird das Programm auch zu einem wichtigen Instrument zur Verwirklichung der Lissabon-Strategie. So entfallen auf die Ziele der Lissabon-Strategie über 40,34 % des gesamten Programmbudgets.

Die strategische Zielsetzung des Programms lautet: „Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der Region im Hinblick auf ein schnelleres Wirtschaftswachstum und eine Steigerung der Beschäftigungsrate unter Berücksichtigung der natürlichen und kulturellen Merkmale der Region“.

2. Erwartete Wirkung der Investition

Nach einer makroökonomischen Modellberechnung ist im Rahmen des Programms eine Steigung des BIP um 2,2 % zu erwarten. Darüber hinaus werden ca. 7 400 neue Arbeitsplätze geschaffen.

3. Schwerpunktachsen

Spezifische Ziele des Programms:

  • Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der Region durch Unterstützung der Entwicklung moderner Wirtschaftszweige und Förderung der Innovation;
  • Verbesserung der Investitionsbedingungen in der Woiwodschaft unter Berücksichtigung des Grundsatzes der nachhaltigen Entwicklung;
  • Steigerung der Attraktivität der Lubliner Region als Wohn-, Arbeits- und Freizeitort.

Das Programm ist in folgende Prioritätsachsen untergliedert:

Prioritätsachse 1: Unternehmerische Initiative und Innovation

Diese Prioritätsachse umfasst Beihilferegelungen für Unternehmen. Damit wird ein Beitrag zu einer Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit und Innovation der Unternehmen, insbesondere im KMU-Sektor, geleistet, indem die Geschäftstätigkeit und die Innovation in der Woiwodschaft Lubelskie gefördert werden. Durch diese Maßnahmen wird die Nutzung neuer Technologien und Lösungsansätze der modernen Wirtschaft – sowohl im Verarbeitenden Gewerbe als auch im Dienstleistungssektor – verstärkt. Weiterhin werden durch die Fördermaßnahmen die Verbindungen zwischen der Forschung und der Industrie verbessert, wobei die Forschungsergebnisse praktisch umgesetzt werden.

Prioritätsachse 2: Wirtschaftliche Infrastruktur

Diese Prioritätsachse umfasst Investitionen in das wirtschaftliche Umfeld im Hinblick auf die Schaffung besserer Rahmenbedingungen für das Wachstum der regionalen Wirtschaft. Schwerpunkte der Maßnahmen sind: Erleichterungen beim Zugang der Unternehmen zu externen Finanzierungsquellen (die Nutzung der JEREMIE-Initiative für verlängerbare Projekte wird in Betracht gezogen), verstärkte Nutzung des regionalen Potenzials der Einrichtungen der Hochschulbildung und Forschung durch die Einleitung einer Zusammenarbeit zwischen dem FuE-Sektor und den KMU sowie Unterstützung der Einrichtungen des geschäftlichen Umfelds durch Investitionen und Beratung. Eine weitere Maßnahme besteht in der wirtschaftlichen Förderung der Unternehmen in der Woiwodschaft Lubelskie, darunter Erleichterung der Kooperation und Vernetzung mit anderen Unternehmen.

Prioritätsachse 3: Attraktivität der städtischen Gebiete und Investitionsgebiete

Schwerpunkt der Maßnahmen dieser Prioritätsachse ist die städtische Dimension der Regionalstrategie, d. h. Investitionen in die wichtigen Wachstumszentren der Region: die Städte Lublin (Hauptstadt der Region), Biala Podlaska, Chelm, Zamosc und Pulawy. Die Maßnahmen umfassen einen integrierten Ansatz zur Wiederbelebung verfallener und problematischer Stadtviertel durch die Bereitstellung erforderlicher wirtschaftlicher und sozialer Infrastrukturen. Weiterer Schwerpunkt dieser Prioritätsachse ist die Steigerung der Attraktivität der Region für Investitionen. Zu diesem Zweck sollen die Investitionsgebiete mit den erforderlichen Infrastrukturen ausgestattet werden im Hinblick auf die Aufnahme und Fortführung wirtschaftlicher Aktivitäten.

Prioritätsachse 4: Informationsgesellschaft

Diese Prioritätsachse umfasst die Verbesserung der Nutzung und des Einsatzes des Internets durch die Bereitstellung der erforderlichen IT-Infrastruktur (lokale Breitbandnetze, öffentliche Internetzugänge, Informatisierung der Behörden) und Förderung des Konzeptes der Informationsgesellschaft durch die Bereitstellung entsprechender elektronischer Dienste (z. B. in den Bereichen Verwaltung, Gesundheitsschutz, Bildung, Kultur und Sport).

Prioritätsachse 5: Verkehr

Die Maßnahmen dieser Prioritätsachse zielen auf die Verbesserung der internen und externen Verkehrsanbindung der Lubliner Region. Hauptschwerpunkt der Investitionen im Bereich Straßenverkehr ist die Verbesserung der strategisch wichtigen Regionalverbindungen zwischen den Wachstumszentren. In der Hauptsache wird es sich hier um Modernisierungsmaßnahmen und Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit handeln, denn das Straßennetz der Region ist bereits gut ausgebaut. In der Nähe der Stadt Lublin wird ein Regionalflughafen gebaut werden. Darüber hinaus werden die regionalen Eisenbahnverbindungen und der öffentliche Verkehr in den Städten verbessert.

Prioritätsachse 6: Umwelt und umweltfreundliche Energien

Die Maßnahmen dieser Prioritätsachse zielen auf die Verbesserung des Zustandes der natürlichen Umwelt, indem die biologische Vielfalt erhalten und die Umweltschäden verhindert werden. Die Bandbreite der Investitionen umfasst Abfallwirtschaft, Wasser- und Abwasseranlagen, Maßnahmen zur Risikoverhütung und zum Schutz der Artenvielfalt sowie die Förderung erneuerbarer Energieträger.

Prioritätsachse 7: Kultur, Tourismus und interregionale Zusammenarbeit

Die Zielsetzung im Rahmen dieser Prioritätsachse besteht in der Steigerung des Anteils der Sektoren Kultur und Tourismus an der Wirtschaft der Lubliner Region und in der Stärkung der internationalen Verbindungen. Maßnahmen zur Verwirklichung dieser Ziele umfassen einen verbesserten Zugang zu touristisch attraktiven Regionen, Förderung der Region Lubelskie als ein attraktiver Kultur- und Tourismusstandort sowie die Errichtung wirksamer Partnerschaften im Rahmen der interregionalen Kooperation (Netzwerke und bilaterale Systeme, einschließlich der Initiative „Regionen für den wirtschaftlichen Wandel“).

Prioritätsachse 8: Soziale Infrastruktur

Maßnahmen im Rahmen dieser Prioritätsachse zielen auf die Verbesserung der Bildungschancen und einen besseren Zugang zum Wissen sowie zu medizinischen und sozialen Dienstleistungen. Mit diesen Maßnahmen soll eine höhere Bildungsqualität auf allen Ausbildungsstufen sichergestellt sowie ein besserer Zugang zu den Bildungs- und Sportinfrastrukturen für die Bewohner der Region geschaffen werden. Höchste Priorität im Gesundheitssektor gilt der Verbesserung der Qualität und der Zugänglichkeit der medizinischen und sozialen Dienstleistungen.

Prioritätsachse 9: Technische Unterstützung

Die im Rahmen dieser Prioritätsachse geförderten Projekte umfassen die Unterstützung für die Verwaltung und Umsetzung des operationellen Programms für die Woiwodschaft Lubelskie, Marketing- und Informationsprojekte sowie Unterstützung der Projektentwicklung und -umsetzung.

Sach- und Finanzdaten

Operationelles Programm 'Woiwodschaft Lubelskie'

Interventionsform

Operationelles Programm

CCI

2007PL161PO007

Number of decision

K(2007)4578

Datum der endgültigen Annahme

02/10/2007

Mittelaufschlüsselung nach Prioritätsachse

Prioritätsachse EU-Investitionen Nationaler öffentlicher Finanzierungsbeitrag Öffentliche Beiträge insgesamt
Unternehmerische Initiative und Innovation 242 729 455 42 834 610 285 564 065
Wirtschaftliche Infrastruktur 75 130 546 13 258 331 88 388 877
Attraktivität der städtischen Gebiete und Investitionsgebiete 69 351 273 12 238 460 81 589 733
Informationsgesellschaft 57 792 728 10 198 717 67 991 445
Verkehr 260 067 274 45 894 225 305 961 499
Umwelt und umweltfreundliche Energie 156 040 364 27 536 535 183 576 899
Kultur, Tourismus und interregionale Zusammenarbeit 109 806 182 19 377 561 129 183 743
Soziale Infrastruktur 152 572 800 26 924 612 179 497 412
Technische Unterstützung 32 363 927 5 711 281 38 075 208
Gesamtausgaben 1 155 854 549 203 974 332 1 359 828 881