Operationelles Programm 'Unternehmergeist und Innovation'

Vom Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) im Rahmen des Ziels „Konvergenz“ kofinanziertes Programm

Lettland

 Weitere Extras

  •  
  •  Text verkleinern  
  •  Text vergrößern  

Am 24. September 2007 billigte die Europäische Kommission ein operationelles Entwicklungsprogramm für Lettland für den Zeitraum 2007-2013 mit dem Titel „Unternehmergeist und Innovation“. Durch dieses Programm fördert die Gemeinschaft ganz Lettland im Rahmen des Ziels „Konvergenz“. Der Gesamtetat des Programms beläuft sich auf rund 1,08 Mrd. EUR, und der Gemeinschaftsbeitrag über den EFRE auf 736,7 Mio. EUR (das entspricht ca. 16 % der insgesamt im Rahmen der Kohäsionspolitik 2007-2013 in Lettland investierten EU-Gelder).

1. Zweck und Ziel der EU-Investitionen

Das Programm soll bestehende Unternehmen dahingehend unterstützen, dass sie innovativer werden, dass Wissen besser genutzt wird, dass mit höherer Wertschöpfung produziert wird und dass die Ausfuhrkapazitäten vergrößert werden. Außerdem sollen Anreize zur Gründung von wissensbasierten und technologieintensiven Unternehmen gegeben werden. Das Programm wird einen Beitrag zur Bekämpfung der Inflation leisten, da es unmittelbar auf die Anhebung der Produktivität der lettischen Wirtschaft abzielt.

Es soll den wissenschaftlichen Fortschritt sowie Innovation und unternehmerisches Denken beträchtlich voranbringen und damit die Leistungsfähigkeit des Landes in Bezug auf Wachstum und Beschäftigung stärken. Das Programm fördert die Gründung neuer und die Weiterentwicklung bestehender Unternehmen, insbesondere in Gebieten außerhalb der Hauptstadt Riga. Dafür wird den Unternehmen eine Reihe von Dienstleistungen angeboten, durch die sie mit dem notwendigen Wissen und den notwendigen Technologien versorgt und über die Verfügbarkeit von Finanzmitteln beraten werden. Das Programm steht in Einklang mit den Zielen von Lissabon (die Lissabon-Strategie sieht vor, die EU bis 2010 zum dynamischsten und wettbewerbsfähigsten Wirtschaftsraum zu machen). Außer auf Forschung und technologischer Entwicklung (FTE) wird im Rahmen des Programms besonderes Gewicht auf kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und auf revolvierende Fonds gelegt.

2. Erwartete Wirkung der Investitionen

Durch das Programm werden etwa 50 Arbeitsplätze in der Forschung geschaffen; ferner sollen jedes Jahr 800 international anerkannte Publikationen veröffentlicht und 43 Patente angemeldet werden. Ziel ist die bessere Finanzierung von Forschung und Entwicklung (FuE) in Lettland (der FuE-Anteil am BIP lag 2004 bei lediglich 0,42 %). Man geht davon aus, dass Gründerzentren mit einer Gesamtfläche von 18 000 m² geschaffen werden, in denen 82 aktive Unternehmen gefördert werden, deren Umsatz durch die Förderung um 20 % steigt.

3. Prioritäten

Das Programm umfasst vier thematische Prioritätsachsen sowie die Prioritätsachse „Technische Unterstützung“.

Prioritätsachse 1 - Wissenschaft und Innovation (60 % der Programmmittel):

Damit sollen das Wissenschafts- und Forschungspotenzial des Landes gestärkt, die internationale Wettbewerbsfähigkeit verbessert und der Transfer und die Vermarktung von Wissen gefördert werden. Dies soll durch Investitionen in die Ausstattung von Wissenschafts- und Forschungszentren erreicht werden, wodurch die Forschung gefördert wird (Verbesserung der Ausrüstungen, Schaffung neuer Arbeitsplätze, Stärkung des öffentlichen Interesses an der Forschung). Außerdem soll die Bildung einer wissensbasierten Wirtschaft dadurch unterstützt werden, dass die Übernahme neuer Technologien durch die Volkswirtschaft gefördert wird, dass hochqualifizierte Arbeitskräfte angezogen und neue Produkte hergestellt werden.

Prioritätsachse 2 - Zugang zu Finanzmitteln (23 % der Programmmittel):

Finanzmittel, die für die Unternehmensentwicklung nötig sind, sollen leichter zugänglich werden. Dies soll durch die Schaffung eines Systems von Finanzinstrumenten erreicht werden, das u. a. Bürgschaften, Kredite und Wagniskapital umfasst.

Prioritätsachse 3 - Förderung des Unternehmergeists (14 % der Programmmittel):

Damit sollen die Wirtschaftstätigkeit gefördert und die Wettbewerbsfähigkeit erhöht werden, indem neue Unternehmen gegründet und bestehende Unternehmen gestärkt werden. Um dieses Ziel zu erreichen, werden Neugründungen gefördert sowie die nationale und internationale Wettbewerbsfähigkeit gestärkt.

Prioritätsachse 4 - Technische Unterstützung (3 % der Programmmittel)):

Dient der Durchführung des Programms sowie der Förderung von Kommunikationsmaßnahmen.

Sach- und Finanzdaten

Operationelles Programm 'Unternehmergeist und Innovation'

Interventionsform

Operationelles Programm

CCI

2007LV161PO001

Number of decision

C(2007)4466 + C(2009)5072

Datum der endgültigen Annahme

24/09/2007

Mittelaufschlüsselung nach Prioritätsachse

Prioritätsachse EU-Investitionen Nationaler öffentlicher Finanzierungsbeitrag Öffentliche Beiträge insgesamt
Wissenschaft und Innovation 466 042 000 77 074 471 543 116 471
Zugang zu Finanzmitteln 168 170 000 16 455 882 184 625 882
Förderung des Unternehmergeists 76 980 000 5 820 000 82 800 000
Technische Unterstützung 25 538 950 4 506 874 30 045 824
Gesamtausgaben 736 730 950 103 857 227 840 588 177