Operationelles Programm 'Lombardei'

Vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziertes Programm im Rahmen des Ziels „Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung“

Italien

 Weitere Extras

  •  
  •  Text verkleinern  
  •  Text vergrößern  

Am 1. August 2007 billigte die Europäische Kommission ein operationelles Regionalprogramm für die italienische Region Lombardei für den Zeitraum 2007-2013. Das operationelle Programm fällt unter das Ziel „Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung“ und verfügt über einen Gesamtetat von rund 532 Mio. EUR. Die Gemeinschaft stellt aus dem EFRE rund 211 Mio. EUR bereit. Dies entspricht etwa 0,7 % der gesamten EU-Fördermittel, die im Rahmen der Kohäsionspolitik im Zeitraum 2007-2013 für Italien vorgesehen sind.

1. Zweck und Ziel des Programms

Das operationelle Programm für die Lombardei wird einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung der Ziele der erneuerten Lissabon-Strategie für Wachstum und Beschäftigung leisten, da mehr als 68 % seines Gesamtetats für diesen Zweck bestimmt sind. Dem Programm kommt eine Schlüsselrolle bei den folgenden Aufgaben zu:

  • Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit durch Forschung und Innovation;
  • Senkung des CO2-Ausstoßes durch Förderung von erneuerbaren Energien und Energieeffizienz;
  • Unterstützung einer nachhaltigen Mobilität;
  • Steigerung der Attraktivität der Region, wobei die Förderung der Städte, der Umwelt und der Kultur einen besonderen Schwerpunkt bildet.

2. Erwartete Wirkung der Investitionen

Als unmittelbare Folge des Programms wird die Schaffung von ca. 1 800 neuen Arbeitsplätzen erwartet. Im Bereich der Energieentwicklung und -nutzung in der Region sieht das Programm eine Senkung des CO2-Ausstoßes in die Atmosphäre um 50 000 Tonnen jährlich bis 2013 vor.

3. Prioritäten

Das operationelle Programm gliedert sich in folgende Prioritätsachsen:

Prioritätsachse 1: Innovation und wissensbasierte Wirtschaft [ca. 49,4 % der Gesamtförderung]

Im Mittelpunkt dieser Prioritätsachse stehen regionale Forschung und Innovation, wobei die Förderung eines günstigen Umfelds in dieser Region im Rahmen des so genannten „wissensbasierten Systems für die Lombardei“ besonders gewichtet wird. Die Prioritätsachse wird die Zusammenarbeit zwischen kleinen und mittleren Unternehmen (KMU), Forschungs- und Kompetenzzentren fördern. Ziel ist es dabei nicht, neue Zentren zu schaffen, sondern die bestehenden Zentren miteinander zu vernetzen und gleichzeitig die regionalen Regierungsstrukturen, private Forschungs- und Entwicklungsanstrengungen sowie die Nachfrage im IKT-Bereich zu stärken.

Prioritätsachse 2: Energie [ca. 9,4 % der Gesamtförderung]

Diese Prioritätsachse ist darauf ausgerichtet, den Energieverbrauch zu senken und die Erzeugung von Energie aus erneuerbaren Energien zu steigern, um so die Luftverschmutzung und klimaschädliche Emissionen deutlich zu verringern.

Prioritätsachse 3: Nachhaltige Mobilität [ca. 26,1 % der Gesamtförderung]

Ziele dieser Prioritätsachse sind die Förderung einer nachhaltigen Mobilität durch die Integration der Verkehrsträger (Straße, Schiene und Straßenbahn) und die Schaffung von Anreizen für eine breitere Nutzung umweltfreundlicherer Verkehrsformen (Bildung von Fahrgemeinschaften, Car-Sharing, Straßenbenutzungsgebühren usw.).

Prioritätsachse 4: Schutz und Förderung des Natur- und Kulturerbes [ca. 11,3 % der Gesamtförderung]

Im Rahmen dieser Prioritätsachse sollen der Tourismus entwickelt und das Potenzial der Gebiete der Lombardei ausgeschöpft werden, deren Natur- und Kulturschätze noch einen geringeren Bekanntheitsgrad besitzen.

Prioritätsachse 5: Technische Hilfe [ca. 3,8 % der Gesamtförderung]

Zur Durchführung des Programms wird technische Hilfe geleistet. Für die Verwaltung, Überwachung, Bewertung und Kontrolle des Programms steht auch finanzielle Unterstützung zur Verfügung.

Sach- und Finanzdaten

Operationelles Programm 'Lombardei'

Interventionsform

Operationelles Programm

CCI

2007IT162PO006

Number of decision

C/2007/3784

Datum der endgültigen Annahme

01/08/2007

Mittelaufschlüsselung nach Prioritätsachse

Prioritätsachse EU-Investitionen Nationaler öffentlicher Finanzierungsbeitrag Öffentliche Beiträge insgesamt
Innovation und wissensbasierte Wirtschaft 104 198 930 158 661 070 262 860 000
Energie 19 820 233 30 179 767 50 000 000
Nachhaltige Mobilität 55 100 248 83 899 752 139 000 000
Schutz und Förderung des Natur- und Kulturerbes 23 784 280 36 215 720 60 000 000
Technische Hilfe 7 983 590 12 156 410 20 140 000
Gesamtausgaben 210 887 281 321 112 719 532 000 000