Operationelles Programm 'Governance und Technische Hilfe'

Durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) im Rahmen des Ziels „Konvergenz“ kofinanziertes Programm

Italien

 Weitere Extras

  •  
  •  Text verkleinern  
  •  Text vergrößern  

Am 17. August 2007 billigte die Europäische Kommission das multiregionale operationelle Programm „Governance und Technische Hilfe“ für die italienischen Regionen Kalabrien, Kampanien, Apulien und Sizilien für den Zeitraum 2007-2013. Das operationelle Programm wird im Rahmen des Ziels „Konvergenz“ mit einem Gesamtetat von rund 276 Mio. EUR durchgeführt. Die Gemeinschaftsinvestition über den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) beläuft sich auf 138 Mio. EUR, das entspricht ca. 0,5 % der gesamten EU-Fördermittel, die im Rahmen der Kohäsionspolitik im Zeitraum 2007-2013 für Italien vorgesehen sind.

1. Ziel und Zweck des Programms

Übergeordnetes Ziel des Programms ist die Steigerung der Wirksamkeit regionalpolitischer Maßnahmen durch die Verbesserung der technischen und politischen Kompetenzen der Behörden und der betroffenen Durchführungsorgane. Das Programm ergänzt daher die beiden Programme des Europäischen Sozialfonds (ESF) zum Aufbau von Verwaltungskapazitäten: eines im Rahmen des Ziels „Regionale Wettbewerbsfähigkeit“, das andere mit dem Ziel „Konvergenz“. Beide Programme unterstützen die Zusammenführung der nationalen und europäischen Programmplanung in der Regionalpolitik und bemühen sich um Effizienzsteigerung der an der Ausgestaltung, Umsetzung, Überwachung und Bewertung der regionalpolitischen Programme beteiligten Behörden.

Hauptnutznießer werden die regionalen, zentralen und lokalen Behörden sein, die als Verwaltungsbehörden und Durchführungsorgane für regionale und nationale operationelle Programme fungieren. Ferner zielt der Einsatz regionalpolitischer Maßnahmen der EU bei Interventionen in der Regionalpolitik darauf ab, deren Wirksamkeit und Einfluss zu verstärken. Mit demselben Ziel werden der Austausch von vorbildlichen Verfahren und Partnerschaften zwischen verschiedenen Behörden organisiert.

2. Erwartete Auswirkungen der Investitionen

Von den Investitionen erhofft man sich eine Schärfung des Bewusstseins für die Wirksamkeit der technischen Hilfe von Seiten der Verwaltungsbehörden. Grundlage hierfür sind u. a. 350 Tage der technischen Hilfe, Partnerschaftsmaßnahmen sowie Workshops und Plenarsitzungen. Mit 10 methodologischen Studien und Dokumentationen, 240 Informations- und Werbeprodukten, Datenbanken und Veranstaltungen sollen die Begünstigten und die Öffentlichkeit auf die Maßnahmen der EU-Kohäsionspolitik aufmerksam gemacht werden.

3. Prioritäten

Das operationelle Programm umfasst die folgenden zwei Prioritätsachsen:

Prioritätsachse 1: Maßnahmen zur Unterstützung einer einheitlichen Programmplanung [rund 23 % des Gesamtetats]

Ziel dieser Prioritätsachse ist die Verbesserung der Koordinierung des nationalen strategischen Rahmenplans (NSR) und des operationellen Programmes als solches, wodurch der Fluss relevanter Informationen und die Kommunikation über die Kohäsionspolitik gewährleistet werden und die grundlegenden statistischen Informationen für die Festlegung und Bewertung der Entwicklungsmaßnahmen verbessert werden sollen. Zur Erreichung dieser Ziele werden Studien durchgeführt, Erfahrungen gesammelt, das nationale Bewertungssystem ausgebaut und verbessert, ein Kommunikationsplan für den NSR und das Programm erstellt und umgesetzt und die statistische Datenbank für die Planung, Überwachung und Bewertung verbessert.

Prioritätsachse 2: Maßnahmen zur Stärkung der öffentlichen Verwaltung [rund 77 % des Gesamtetats]

Die Aktivitäten der zweiten Prioritätsachse befassen sich mit der Modernisierung und Effizienzsteigerung der an der Ausführung der von der EU kofinanzierten Programme beteiligten Behörden. Zu den Maßnahmen in diesem Bereich gehören die Verbesserung der Planungsprozesse, die Förderung der Tätigkeiten von Umweltschutznetzwerken, Partnerschaftsmaßnahmen und der Austausch von vorbildlichen Verfahren, die Verstärkung der für die Interventionen zuständigen Abteilungen sowie die Erhöhung von Transparenz und Sicherheit der Implementierungsprozesse.

Sach- und Finanzdaten

Operationelles Programm 'Governance und Technische Hilfe'

Interventionsform

Operationelles Programm

CCI

2007IT161PO003

Number of decision

C/2007/3982 + C/2012/7100

Datum der endgültigen Annahme

17/08/2007

Mittelaufschlüsselung nach Prioritätsachse

Prioritätsachse EU-Investitionen Nationaler öffentlicher Finanzierungsbeitrag Öffentliche Beiträge insgesamt
Maßnahmen zur Unterstützung einer einheitlichen Programmplanung 58 610 511 37 389 489 96 000 000
Maßnahmen zur Stärkung der öffentlichen Verwaltung 79 484 894 50 705 916 130 190 810
Gesamtausgaben 138 095 405 88 095 405 226 190 810