Operationelles Programm 'Östliche Niederlande'

Vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziertes Programm im Rahmen des Ziels „Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung“

Niederlande

 Weitere Extras

 

Am 27. Juli 2007 billigte die Europäische Kommission ein operationelles Regionalprogramm für die östlichen Niederlande für den Zeitraum 2007-2013. Das Programm fällt unter das Ziel „Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung“ und verfügt über einen Gesamtetat von rund 363 Mio. EUR. Die Gemeinschaft stellt aus dem EFRE rund 164 Mio. EUR bereit. Dies entspricht etwa 8,6 % der gesamten EU-Fördermittel, die im Rahmen der Kohäsionspolitik im Zeitraum 2007-2013 für die Niederlande vorgesehen sind.

1. Zweck und Ziel des Programms

Das Programm gilt für die Provinzen Gelderland und Overijssel, die etwa 25 % der Landesfläche einnehmen. In dieser Region leben 19 % der niederländischen Bevölkerung. Das Pro-Kopf-BIP der Region liegt über dem EU-Durchschnitt, jedoch weiterhin etwa 15 % unter dem Landesdurchschnitt (124,8 %). Vorrangiges Ziel des Programms ist es, die östlichen Niederlande in eine führende europäische Innovationsregion zu verwandeln. Eine Schlüsselstellung in der Regionalstrategie nimmt das „Dreieck“ der Innovationscluster ein, d. h. Arnhem/Nijmegen (Gesundheit), Wageningen (Nahrungsmittel) und Enschede (Technologie).

Das operationelle Programm ist auf die folgenden Prioritäten ausgerichtet:

  • Stärkung der wissensbasierten Wirtschaft (FuE, technologische Entwicklung und Humankapital), der unternehmerischen Initiative und der Wettbewerbsfähigkeit;
  • Förderung von Innovation und Beschäftigung;
  • Entwicklung einer exzellenten Wissensinfrastruktur für wichtige Wirtschaftszweige;
  • Förderung der Zusammenarbeit zwischen Forschungs- und Wissenseinrichtungen und Unternehmen;
  • Stärkung von Städtenetzwerken als Katalysatoren für Innovation und Beschäftigung;
  • Innovationsförderung bei Verkehrssystemen;
  • Förderung der ökologischen Nachhaltigkeit bei Wirtschaftstätigkeiten;
  • Förderung der sozioökonomischen Attraktivität der Region, insbesondere von Städtenetzwerken.

2. Erwartete Wirkung der Investitionen

Das operationelle Programm wird voraussichtlich die folgende Wirkung haben:

  • Schaffung von 2 175 Arbeitsplätzen;
  • Schaffung von 100 Initiativen für die Zusammenarbeit zwischen Forschungs- und Wissenseinrichtungen und Unternehmen;
  • Unterstützung von 2 030 kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) und 180 neu gegründeten Unternehmen (< 5 Jahre);
  • Modernisierung von 210 Hektar Gewerbeflächen und 200 000 m2 Industriegelände.

3. Prioritäten

Das operationelle Programm gliedert sich in folgende Prioritätsachsen:

Prioritätsachse 1: Wissensbasierte Wirtschaft, unternehmerische Initiative und Innovation [ca. 58,3 % der Gesamtförderung]

Diese Prioritätsachse zielt auf die Stärkung der drei Wissenscluster (Nahrungsmittel, Gesundheit und Technologie) sowie auf die Erhöhung der Innovationsfähigkeit und Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen ab.

Prioritätsachse 2: Attraktive Regionen [ca. 27,6 % der Gesamtförderung]

Diese Prioritätsachse ist auf die Verbesserung der Zugänglichkeit und Mobilität in der Region sowie auf die Verbesserung der Qualität im Arbeits- und Lebensumfeld ausgerichtet.

Prioritätsachse 3: Die städtische Dimension [ca. 10,5 % der Gesamtförderung]

Im Rahmen dieser Prioritätsachse wird das Programm einen integrierten Ansatz zur Verbesserung des städtischen Umfelds in neun Städten (Arnhem, Nijmegen, Apeldoorn, Ede, Deventer, Zwolle, Almelo, Enschede und Hengelo) bereitstellen.

Prioritätsachse 4: Technische Hilfe [ca. 3,6 % der Gesamtförderung]

Im Rahmen dieser Prioritätsachse wird technische Hilfe zur Durchführung des Programms geleistet. Außerdem steht finanzielle Unterstützung für die Verwaltung, Überwachung und Kontrolle des Programms zur Verfügung.

Sach- und Finanzdaten

Operationelles Programm 'Östliche Niederlande'

Interventionsform

Operationelles Programm

CCI

2007NL162PO004

Number of decision

C/2007/3724

Datum der endgültigen Annahme

27/07/2007

Mittelaufschlüsselung nach Prioritätsachse

Prioritätsachse EU-Investitionen Nationaler öffentlicher Finanzierungsbeitrag Öffentliche Beiträge insgesamt
Wissensbasierte Wirtschaft, unternehmerische Initiative und Innovation 95 276 000 95 276 000 211 725 000
Attraktive Regionen 45 128 000 55 156 000 100 284 000
Die städtische Dimension 17 132 000 19 036 000 38 072 000
Technische Hilfe 6 564 000 6 564 000 13 128 000
Gesamtausgaben 164 100 000 176 032 000 363 209 000