Operationelles Programm 'Nördliche Tiefebene'

Vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziertes operationelles Programm im Rahmen des Ziels 'Konvergenz'

Ungarn

 Weitere Extras

  •  
  •  Text verkleinern  
  •  Text vergrößern  

Am 1. August 2007 billigte die Europäische Kommission für den Zeitraum 2007-2013 ein regionales operationelles Programm für die Nördliche Tiefebene in Ungarn. Der Gesamtetat des operationellen Programms, das dem für das Ziel „Konvergenz“ festgelegten Rahmen entspricht, beläuft sich auf rund 1,1 Mrd. EUR. Der Gemeinschaftsbeitrag über den EFRE beträgt ungefähr 975 Mio. EUR und macht etwa 3,9 % der gesamten EU-Fördermittel für Ungarn im Rahmen der Kohäsionspolitik 2007-2013 aus.

1. Zweck und Ziel des Programms

Die Wirtschaftsleistung der Region Nördliche Tiefebene ist gering: Das BIP pro Kopf erreichte 2004 nur 39,4 % des Durchschnitts der EU der 25 und lediglich 65,5 % des ungarischen Durchschnitts. Die Erwerbsquote in der Altersgruppe von 15 bis 74 Jahren betrug 2005 44,7 %, während der Durchschnitt für die EU der 25 im selben Jahr bei 51,3 % lag. Wie man an der hohen Mortalitäts- und Morbiditätsrate erkennen kann, ist der Gesundheitszustand der Bevölkerung schlecht. Des Weiteren liegt die Region auch im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) zurück.

Mit dem Programm werden zwei Ziele verfolgt: (1) die Steigerung der regionalen Wettbewerbsfähigkeit und (2) die Verringerung regionaler Ungleichgewichte, die auf das nationale soziale Erbe und die Merkmale der Nördlichen Tiefebene zurückgehen.

Die spezifischen Ziele des Programms sind:

  • Stärkung der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in der Region;
  • Verbesserung der Erwerbsmöglichkeiten im Fremdenverkehr;
  • Steigerung der Mobilität der Bevölkerung;
  • Entwicklung der Humanressourcen;
  • Verbesserung der Umwelt und der Lebensbedingungen in bebauten Gebieten .

Da von den operationellen Sektorprogrammen und vom Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums erhebliche Investitionen in der Region erwartet werden, wird im Rahmen des Programms zum Teil der sozioökonomische Entwicklungsbedarf der Nördlichen Tiefebene angesprochen.

2. Erwartete Wirkung der Investitionen

Im Rahmen des globalen Ziels des Programms wird die Steigerung des BIP pro Kopf um 39 % und gleichzeitig die Schaffung von 1500 neuen Arbeitsplätzen in der Region bis 2015 angestrebt (ausgehend von den Werten für 2004).

3. Prioritätsachsen

Das operationelle Programm „Nördliche Tiefebene“ gliedert sich um die folgenden Prioritätsachsen: 

Prioritätsachse 1: Regionale wirtschaftliche Entwicklung [rund 14,4 % der gesamten Finanzmittel]

Ziel dieser Priorität ist es,

  • ein günstiges infrastrukturelles Umfeld zu schaffen,
  • die regionale Zusammenarbeit zu fördern und
  • die Verfügbarkeit von Informationen für Wirtschaftsakteure und ihr Innovationspotenzial zu verbessern.

Zu den wichtigsten Maßnahmen zählen:

  • Ausbau der Infrastruktur zur Verbesserung des regionalen Unternehmensumfelds;
  • Unterstützung von Clustern, der Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und von Lieferantennetzen sowie Entwicklung von Forschungszentren, Intermediären und Technologietransferstellen.

Prioritätsachse 2: Entwicklung des Fremdenverkehrs [rund 18,0 % der gesamten Finanzmittel]

Im Rahmen dieser Priorität wird die Verlängerung der Fremdenverkehrssaison und die Erweiterung des Angebots an Reisezielen angestrebt. Zu den Hauptaktivitäten gehören die Entwicklung von Fremdenverkehrsprodukten und -attraktionen (einschließlich von Thermen und Kurzentren sowie Kultur- und Geschichtsdenkmälern), die Unterstützung von gewerblichen Beherbergungsmöglichkeiten sowie die Entwicklung des Reisezielmanagements.

Prioritätsachse 3: Verbesserung der Verkehrsbedingungen [rund 17,4 % der gesamten Finanzmittel]

Angestrebt wird die Verbesserung des Zugang zu regionalen Zentren, Industriestandorten und öffentlichen Diensten sowie das Aufhalten des Rückgangs beim Anteil des kommunalen Verkehrs am öffentlichen Verkehr. Gefördert werden unter anderem folgende Maßnahmen:

  • Ausbau der Infrastruktur an regionalen und lokalen Straßen;
  • Einrichtung von Verkehrsverbünden;
  • Verbesserung der Leistungsqualität im kommunalen Verkehr, einschließlich Fahrgastinformations- und Reservierungssysteme.

Prioritätsachse 4: Entwicklung der Humanressourcen [rund 20,6 % der gesamten Finanzmittel]

Im Rahmen dieser Prioritätsachse soll die Qualität der öffentlichen Dienste in der Region angehoben werden. Sie ist ausgerichtet auf die Entwicklung der Infrastruktur für die Primar- und Sekundarausbildung sowie für die primäre Gesundheitsversorgung, ambulante Patientenversorgung und Rehabilitation und die Verbesserung der Zugänglichkeit lokaler Behörden für Behinderte.

Prioritätsachse 5: Städtische und regionale Entwicklung [rund 25,8 % der gesamten Finanzmittel]

Das Ziel besteht darin, die Qualität verbauter Gebiete anzuheben, die natürliche Umwelt zu schützen und die Rolle von Nichtregierungsorganisationen (NRO) auszubauen. Die Hauptaktivitäten betreffen folgende Bereiche:

  • Stadtentwicklung, einschließlich integrierter Sanierungsmaßnahmen;
  • Ausbau des Natur- und Umweltschutzes;
  • Programme für die Zusammenarbeit zwischen NRO und lokalen Behörden.

Prioritätsachse 6: Technische Hilfe [rund 3,6 % der gesamten Finanzmittel]

Zur Umsetzung des operationellen Programms wird technische Hilfe angeboten. Die verfügbare finanzielle Förderung erstreckt sich auf die Verwaltung, Überwachung und Kontrolle.

Sach- und Finanzdaten

Operationelles Programm 'Nördliche Tiefebene'

Interventionsform

Operationelles Programm

CCI

2007HU161PO009

Number of decision

C/2007/3786 final

Datum der endgültigen Annahme

01/08/2007

Mittelaufschlüsselung nach Prioritätsachse

Prioritätsachse EU-Investitionen Nationaler öffentlicher Finanzierungsbeitrag Öffentliche Beiträge insgesamt
Regionale wirtschaftliche Entwicklung 140 242 688 24 748 710 164 991 398
Entwicklung des Fremdenverkehrs 177 183 290 31 267 639 208 450 929
Verkehr 169 945 563 29 990 394 199 935 957
Humanressourcen 200 776 395 35 431 129 236 207 524
Städtische und regionale Entwicklung 251 816 463 44 438 199 296 254 662
Technische Hilfe 35 105 787 6 195 139 41 300 926
Gesamtausgaben 975 070 186 172 071 210 1 147 141 396