Operationelles Programm 'Durchführung'

Im Rahmen des Ziels 'Konvergenz' aus dem Kohäsionsfonds kofinanziertes operationelles Programm

Ungarn

 Weitere Extras

  •  
  •  Text verkleinern  
  •  Text vergrößern  

Am 1. August 2007 genehmigte die Europäische Kommission für den Zeitraum 2007-2013 das operationelle Regionalprogramm „Durchführung“. Im Rahmen des Ziels „Konvergenz“ sieht das Programm die gemeinschaftliche Förderung von sechs ungarischen Regionen vor, nämlich Westransdanubien, Mitteltransdanubien, Südtransdanubien, Nordungarn, nördliche Tiefebene und südliche Tiefebene. Der Etat für das Programm beläuft sich insgesamt auf rund 371 Millionen EUR und umfasst Mittel aus dem Kohäsionsfonds in Höhe von etwa 315 Millionen EUR für die gemeinschaftliche Investitionshilfe. Somit entfallen hierauf etwa 1,2 % der Gesamtinvestitionen der EU, die im Rahmen der Kohäsionspolitik im Zeitraum 2007-2013 für Ungarn vorgesehen sind.

1. Zweck und Ziel des Programms

Mit dem Programm sollen Finanzmittel zum Betreiben der Einrichtungen und zum Einsatz der Instrumente bereitgestellt werden, die für die Durchführung der operationellen Programme im Einklang mit dem nationalen strategischen Rahmenplan erforderlich sind. Der übergreifende Zweck besteht darin, sicherzustellen, dass die Durchführung des nationalen strategischen Rahmenplans effizient und wirksam erfolgt und dass die im Zeitraum 2007-2013 bereitgestellten Mittel vollständig und fristgerecht verwendet werden.

Folgende spezifische Ziele wurden festgelegt:

  • Sorge dafür tragen, dass die Einrichtungen, die mit der Durchführung der Kohäsionspolitik in der EU zu tun haben, bei ihrer Arbeit die hohen Anforderungen erfüllen;
  • Sorge dafür tragen, dass wirksame Überwachungs- und Bewertungssysteme zur Verfügung stehen, mit denen die effiziente Verwendung der Mittel der EU kontrolliert werden kann;
  • Erfüllung aller Anforderungen bezüglich Unterrichtung und Publizität sowie Bereitstellung von örtlichen Beratungsdiensten für die Begünstigten.
  • Im Rahmen des Programms sollen 100 % der Mittel des nationalen strategischen Rahmenplans verwendet und alle Projekte bis zum Jahr 2015 zum Abschluss gebracht werden.

2. Erwartete Wirkung der Investitionen

Nachstehend sind einige der erwarteten Wirkungen der im Rahmen des Programms zu tätigenden Investitionen aufgeführt:

  • Verfügbarkeitsquote der Dateninfrastruktur, die für die Überwachung und Bewertung erforderlich ist: 100 % bis zum Jahr 2008;
  • Kapazität der Humanressourcen, die für die Durchführung der operationellen Programme erforderlich ist: 100 % bis zum Jahr 2010;
  • Quote der Akzeptanz der mit dem neuen Plan zur Entwicklung Ungarns erzielten Ergebnisse unter der erwachsenen Bevölkerung: 70 % bis zum Jahr 2013.

3. Prioritätsachsen

Das Programm ist anhand der folgenden Prioritätsachsen gegliedert:

Prioritätsachse 1: Betrieb des zentralen und horizontalen institutionellen Systems [rund 68,9 % der gesamten Finanzmittel]

Mit dieser Prioritätsachse soll die Verwaltungskapazität geschaffen werden, die für die zentralen Einrichtungen erforderlich ist, welche für die Verwendung der Fördermittel der EU zuständig sind. Es sind Finanzmittel für den Betrieb der zentralen Einrichtungen, den Kapazitätsaufbau und die Durchführung von Schulungen vorgesehen.

Prioritätsachse 2: Einsatz von Instrumenten zur Sicherung der Qualität [rund 31,1 % der gesamten Finanzmittel]

Zu den unter dieser Prioritätsachse vorgesehenen Maßnahmen zählt die Entwicklung eines IT-Systems zur Überwachung der Art und Weise, in der die EU-Mittel verwendet werden, die Bewertung der Durchführung der operationellen Programme, die Bereitstellung von Informationen für die Begünstigten und die Öffentlichkeit, die Durchführung partnerschaftlichen Tätigkeiten und die Schaffung eines lokalen Beratungsnetzes für die Vorbereitung von Projekten.

Sach- und Finanzdaten

Operationelles Programm 'Durchführung'

Interventionsform

Operationelles Programm

CCI

2007HU161PO010

Number of decision

C/2007/3799

Datum der endgültigen Annahme

01/08/2007