Operationelles Programm 'Elektronische öffentliche Verwaltung'

Vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziertes Programm im Rahmen der Ziele 'Konvergenz' und 'Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung'

Ungarn

 Weitere Extras

  •  
  •  Text verkleinern  
  •  Text vergrößern  

Am 1. August 2007 billigte die Europäische Kommission für Ungarn das operationelle Programm „Elektronische öffentliche Verwaltung“ für den Zeitraum 2007-2013. Das operationelle Programm fällt unter die Ziele „Konvergenz“ und „Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung“ und verfügt über einen Gesamtetat von rund 422 Mio. EUR. Die Gemeinschaft stellt über den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) rund 358 Mio. EUR bereit. Dies entspricht etwa 1,4 % der gesamten EU-Fördermittel, die im Rahmen der Kohäsionspolitik im Zeitraum 2007-2013 für Ungarn vorgesehen sind.

1. Ziel und Zweck des Programms

Übergeordnetes Ziel des operationellen Programms ist, die Leistung der öffentlichen Verwaltung in Ungarn zu verbessern. Spezifische Ziele des Programms sind die Verbesserung der operationellen Effizienz und der Wirksamkeit der von der öffentlichen Verwaltung angebotenen Dienste.

2. Erwartete Wirkung der Investitionen

Von dem Programm werden die folgenden Ergebnisse erwartet:

  • eine verstärkte Nutzung der elektronischen Dienste der öffentlichen Verwaltung durch Bürger und Unternehmen;
  • schnellere Bearbeitung von Routinevorgängen durch die öffentliche Verwaltung;
  • Erhöhung der Zahl staatlicher Verwaltungseinrichtungen, die Online-Dienste anbieten;
  • Erhöhung des Anteils von Bürgern und Unternehmen, die online Zahlungen an die staatlichen Verwaltungsstellen leisten.

3. Prioritätsachsen

Das operationelle Programm umfasst die folgenden Prioritätsachsen:

Prioritätsachse 1: Erneuerung der internen Verfahren und Dienste der öffentlichen Verwaltung [rund 35,7 % der Gesamtförderung]

Diese Prioritätsachse zielt vornehmlich darauf ab, die Effizienz der alltäglichen Vorgänge in der staatlichen Verwaltung auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene zu erhöhen, und zwar mittels einer Neuorganisation der Verwaltungsabläufe durch den Einsatz von IT-Systemen. Die internen Verfahren werden gestrafft und entsprechend den Anforderungen angepasst, die erfüllt sein müssen, wenn die öffentliche Verwaltung ihren Bürgern und Unternehmen Dienstleistungen in elektronischer Form anbieten will. Diese Interventionen werden die Entwicklung der ungarischen öffentlichen Verwaltung im Einklang mit den Vorgaben des „i2010“-Programms der EU fördern.

  • Prioritätsachse 1.1 (Umstellung der öffentlichen Verwaltungsvorgänge auf EDV-Betrieb) wird die Einrichtung der 20 grundlegenden öffentlichen Dienste unterstützen, die entsprechend den Vorgaben der EU in einem standardisierten Rahmen bereitzustellen sind. So wird für die öffentliche Verwaltung ein lokaler Rahmen geschaffen werden, der im gesamten Land Anwendung finden wird, um die Entwicklung von isolierten Systemen zu vermeiden. In diesem Zusammenhang werden vornehmlich die Dienste eines Anwendungsdienstleisters (Application Service Provider – ASP) in Anspruch genommen werden.
  • Prioritätsachse 1.2 (Einrichtung zentraler elektronischer Dienste für einen effizienten Betrieb der öffentlichen Verwaltung) ist auf die Entwicklung der zentralen Dienste ausgerichtet, auf die die Systeme der verschiedenen Abteilungen der öffentlichen Verwaltung zugreifen sollen. Parallele sektorale Elemente werden soweit wie möglich durch zentrale Dienste ersetzt werden.

Prioritätsachse 2: Entwicklungen zur Verbesserung des Zugangs zu öffentlichen Verwaltungsstellen, die Kundendienste anbieten [rund 41,5 % der Gesamtförderung]

Diese Prioritätsachse zielt vornehmlich auf die Maßnahmen ab, die erforderlich sind, um die Dienste für den Bürger zu verbessern. Dabei wird besonders darauf geachtet werden, dass diese Dienste auch für benachteiligte Gruppen der Gesellschaft zugänglich sind.

  • Prioritätsachse 2.1 (Bereitstellung von Service-Schnittstellen für die Kunden) wird den Kunden den elektronischen Zugang zum Dienstangebot von zuhause oder von öffentlichen Internetanschlüssen aus ermöglichen. Im Rahmen dieser Prioritätsachse werden Front-Office-Anwendungen wie E-Government-Portal, Client Gate und Government Customer Information Centre bereitgestellt werden.
  • Prioritätsachse 2.2 (Entwicklung des zentralen elektronischen Dienstleistungssystems und der IT-Sicherheitsinfrastruktur) wird die Einrichtung „zentraler Dienste“ für die verschiedenen IT-Verbindungen zwischen den Kunden und der öffentlichen Verwaltung unterstützen.
  • Prioritätsachse 2.3 (Elektronische Authentifizierung der Bürger) ist auf die Einführung eines neuen Systems zur elektronischen Identifizierung ausgerichtet.

Prioritätsachse 3: „Präferenzielle Entwicklungen“ [rund 20,9 % der Gesamtförderung]

Ziel dieser Prioritätsachse ist die Verbesserung der Effizienz und der Qualität der Dienste der öffentlichen Verwaltung in der Region Zentralungarn.

  • Prioritätsachse 3.1 (Erneuerung und Umstellung der Verwaltungsverfahren auf EDV-Betrieb) wird inhaltlich der Prioritätsachse 1 entsprechen und ausschließlich die Einrichtungen mit Standort in Zentralungarn betreffen.
  • Prioritätsachse 2 (Entwicklungen zur Verbesserung des Zugangs zu öffentlichen Diensten) wird inhaltlich der Prioritätsachse 2 entsprechen und ist auf Operationen ausgerichtet, die den Zugang zu elektronischen Diensten in der Region Zentralungarn ermöglichen.

Prioritätsachse 4: Technische Hilfe für Regionen, die unter das Ziel „Konvergenz“ fallen [rund 1,4 % der Gesamtförderung]

Prioritätsachse 5: Technische Hilfe für die Region Zentralungarn [rund 0,4 % der Gesamtförderung]

Über die technische Hilfe werden Finanzmittel für technische und administrative Aufgaben im Zusammenhang mit der Programmdurchführung bereitgestellt. Darüber hinaus sind auch eine Unterstützung der Arbeit des Begleitausschusses des operationellen Programms wie auch Hilfen in Bezug auf die verschiedenen Anforderungen an die Berichterstattung und Bewertung vorgesehen.

Sach- und Finanzdaten

Operationelles Programm 'Elektronische öffentliche Verwaltung'

Interventionsform

Operationelles Programm

CCI

2007HU16UPO001

Number of decision

C/2007/3791

Datum der endgültigen Annahme

01/08/2007

Mittelaufschlüsselung nach Prioritätsachse

Prioritätsachse EU-Investitionen Nationaler öffentlicher Finanzierungsbeitrag Öffentliche Beiträge insgesamt
Erneuerung der internen Verfahren und Dienste der öffentlichen Verwaltung 128 066 036 22 599 889 150 665 925
Entwicklungen zur Verbesserung des Zugangs zu öffentlichen Diensten 148 880 117 26 272 962 175 153 079
Präferenzielle Entwicklungen 75 046 947 13 243 580 88 290 527
Technische Hilfe für Konvergenzregionen 5 076 406 895 836 5 972 242
Technische Hilfe für Zentralungarn 1 375 607 242 753 1 618 360
Gesamtausgaben 358 445 113 63 255 020 421 700 133