Operationelles Programm 'wirtschaftliche Entwicklung'

Aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziertes Programm im Rahmen des Ziels 'Konvergenz'

Ungarn

 Weitere Extras

  •  
  •  Text verkleinern  
  •  Text vergrößern  

Am 1. August 2007 genehmigte die Europäische Kommission das operationelle Programm für wirtschaftliche Entwicklung für Ungarn für den Zeitraum 2007-2013. Das Programm ist mit einer Gemeinschaftshilfe für Ungarn im Rahmen des Ziels „Konvergenz“ verbunden. Der Gesamtetat für das Programm beläuft sich auf 3,4 Mrd. EUR, wobei die Gemeinschaftshilfe aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) rund 2,9 Mrd. EUR beträgt.

1. Ziel und Zweck des Programms

Aus den Mitteln des Programms werden weitgehend mikroökonomische Maßnahmen des nationalen Reformprogramms finanziert und dessen Regelungsinstrumente ergänzt.

Das übergeordnete Ziel des Programms ist die Förderung eines dauerhaften Wachstums der ungarischen Wirtschaft durch Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit des Produktionssektors. Im Einzelnen lauten die Ziele wie folgt:

  • Ausbau der Kapazitäten und Aktivitäten im Bereich Forschung und Entwicklung (FuE)/Innovation und damit verbundene Zusammenarbeit;
  • umfassende Entwicklung der Kapazitäten von Unternehmen;
  • Entwicklung des unternehmerischen Umfeldes;
  • Erleichterung des Zugangs kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) zur Finanzierung.

2. Erwartete Auswirkungen der Investitionen

Man erhofft sich von dem Programm folgende Auswirkungen:

  • Verstärkter Anstieg der Bruttowertschöpfung im Unternehmenssektor, insbesondere bei KMU;
  • Schaffung von mehr neuen Arbeitsplätzen;
  • höherer E-Business-Index;
  • höhere Ausgaben der Unternehmen für FuE.

3. Prioritätsachsen

Das Programm ist in folgende Prioritätsachsen gegliedert:

Prioritätsachse 1: FuE und Innovation zur Förderung der Wettbewerbsfähigkeit [rund 29 % der Gesamtförderung]

Im Mittelpunkt dieser Prioritätsachse stehen:

  • Steigerung von FuE- und Innovationstätigkeiten der Unternehmen;
  • bessere Nutzung der Forschungskapazitäten und -ergebnisse;
  • Förderung der Zusammenarbeit zwischen allen, die an FuEuI-Prozessen beteiligt sind.

Ziel ist es, Forschungsprojekte von Unternehmen vor der Markteinführung neuer Produkte und Dienstleistungen zu unterstützen. Es stehen aber auch finanzielle Mittel für die Personalentwicklung in Verbindung mit FuE und Innovationen zur Verfügung. Die Unterstützung zielt auf den Aufbau einer modernen FuE-Infrastruktur, auf Wissens- und Technologietransfer, die Vernetzung von Forschern, Weiterbildung und den Erfahrungsaustausch ab. Vorrang haben dabei ausgewählte wissenschaftliche Schlüsselbereiche, die in der wissenschaftlichen Technologie- und Innovations-Halbzeitstrategie beschrieben sind. Geplant ist auch, Unterstützung für die Forschungsinfrastruktur im Rahmen der Entwicklungsschwerpunkte bereitzustellen, um die Konzentration von Investitionen zu gewährleisten und zum regionalen Zusammenhalt in Ungarn beizutragen.

Prioritätsachse 2: Komplexe Unternehmensentwicklung insbesondere bei KMU [rund 39 % der Gesamtförderung]

Ziel ist es, die Einkommens- und Marktposition von Untenehmen mit Wachstumspotenzial, in erster Linie von Kleinstunternehmen, aber auch von kleinen und mittleren Unternehmen zu stärken. Hierzu ist die Finanzierung von Projekten im Bereich der komplexen Unternehmensentwicklung geplant, die Folgendes umfassen könnten: Ausbau der Technologie, Entwicklung von Unternehmen und Personal, Förderung von IKT und Entwicklung von unternehmerischen und Marketingfähigkeiten in Unternehmen. Schwerpunkt dieser Prioritätsachse ist die Modernisierung des KMU-Sektors; hierzu soll die Lücke zwischen KMU und den meisten ausländischen Großunternehmen im Hinblick auf die Produktivität geschlossen werden. Bei der Unterstützung haben die Einführung neuer Technologien und Lösungen, die sich positiv auf die Umwelt und auf Energie- und Materialeinsparungen auswirken, sowie Investitionen Vorrang, die in rückständigen Regionen neue Beschäftigungsmöglichkeiten erschließen.

Prioritätsachse 3: Entwicklung eines modernen Unternehmensumfelds [rund 7 % der Gesamtförderung]

Diese Prioritätsachse bezieht sich auf Folgendes: Aufbau einer modernen IKT-Netzwerkstruktur, Entwicklung von Unternehmensstandorten und Bereitstellung von Beratungsdienstleistungen für Unternehmen. Der Zugang zu Breitbandnetzen in unterentwickelten und benachteiligten Regionen wird gefördert, was zu einer umfassenden Versorgung und einer verbesserten Informationssicherheit führt. Gefördert wird ferner der Wettbewerb zwischen verschiedenen Breitbandtechnologien. Diese Prioritätsachse zielt aber auch auf die Entwicklung von Logistikzentren mit besonderem Schwerpunkt auf dem Zusammenwirken der Verkehrsträger (Intermodalität) ab, einschließlich einer weiteren Verbesserung der damit verbundenen Beratungs- und sonstigen Dienstleistungen. Ein landesweites Beratungsnetzwerk soll weiter ausgebaut werden und hochrangige rechtliche, finanzielle und handelsbezogene Beratungsleistungen für Unternehmen bereitstellen.

Prioritätsachse 4: Finanz-Engineering [rund 22 % der Gesamtförderung]

Im Einklang mit der JEREMIE-Initiative (Joint European Resources for Micro to Medium Enterprises) befasst sich diese Prioritätsachse mit der Bewältigung der Misserfolge der Finanzmärkte in Ungarn und der Verbesserung des Zugangs kleiner und mittlerer Unternehmen zu einer Vielzahl von Finanzierungsinstrumenten und damit verbundenen Beratungs- und Unterstützungsleistungen. Bei den angebotenen Finanzierungsinstrumenten handelt es sich um Kleinstkreditsicherheiten und um Kapitalbeteiligungen.

Prioritätsachse 5: Technische Hilfe [rund 4 % der Gesamtförderung]

Im Rahmen dieser Prioritätsachse werden technische und verwaltungstechnische Aufgaben in Verbindung mit der Durchführung des Programms finanziert. Es wird Unterstützung für die Tätigkeiten des Programmüberwachungsausschusses und für die Anforderungen an die Berichterstattung und die Beurteilung bereitgestellt.

Sach- und Finanzdaten

Operationelles Programm 'wirtschaftliche Entwicklung'

Interventionsform

Operationelles Programm

CCI

2007HU161PO001

Number of decision

C/2007/3793 + C/2009/6532

Datum der endgültigen Annahme

01/08/2007

Mittelaufschlüsselung nach Prioritätsachse

Prioritätsachse EU-Investitionen Nationaler öffentlicher Finanzierungsbeitrag Öffentliche Beiträge insgesamt
FuE und Innovation zur Förderung der Wettbewerbsfähigkeit 842 072 499 148 601 030 990 673 529
Komplexe Unternehmensentwicklung insbesondere bei KMU 1 117 213 772 197 155 372 1 314 369 144
Entwicklung eines modernen Unternehmensumfelds 191 675 068 33 825 013 225 500 081
Finanz-Engineering 598 235 857 105 571 033 703 806 890
Technische Hilfe 89 847 688 15 855 475 105 703 163
Gesamtausgaben 2 839 044 884 501 007 923 3 340 052 807