Operationelles Programm 'Mittelungarn'

Vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziertes Programm im Rahmen des Ziels 'Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung'

Ungarn

 Weitere Extras

 

Am 1. August 2007 billigte die Europäische Kommission für den Zeitraum 2007-2013 ein operationelles Programm für die Region Mittelungarn. Der Gesamtetat des operationellen Programms, das dem für das Ziel „Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung“ festgelegten Rahmen entspricht, beläuft sich auf rund 1,73 Mrd. EUR. Der Gemeinschaftsbeitrag über den EFRE beträgt 1,47 Mrd. EUR und macht etwa 5,8 % der gesamten EU-Fördermittel für Ungarn im Rahmen der Kohäsionspolitik 2007-2013 aus.

1. Zweck und Ziel des Programms

Das Programm erstreckt sich auf die Region Mittelungarn, die aus den Komitaten Budapest und Pest besteht. Im EU-Vergleich weist Mittelungarn ein mittleres Technologieniveau auf, das seiner hohen Wirtschaftsleistung nicht entspricht. Der Forschungs- und Entwicklungssektor der Region spielt eine bedeutende Rolle für die ungarische Wirtschaft. Unterschiede innerhalb der Region spiegeln sich beim BIP pro Kopf (in Kaufkraftstandards) wider, das 2005 in Budapest 122 % und im Komitat Pest lediglich 53,2 % des Durchschnitts für EU-25 erreichte.

Die globale Zielsetzung des Programms besteht in der Verbesserung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit der Region im Einklang mit den Grundsätzen der nachhaltigen Entwicklung. Zu den spezifischen Zielen zählt die Entwicklung der Faktoren, die für die Wettbewerbsfähigkeit und die Stärkung des inneren Zusammenhalts entscheidend sind. Forschung und Entwicklung (FuE) sowie das Innovationspotenzial der Region bilden das Fundament des Programms, das den Entwicklungsbedarf im Bereich der Infrastruktur für Verkehr, Bildung und Gesundheitswesen anspricht. Spezifische Maßnahmen befassen sich mit wesentlichen Entwicklungsbedürfnissen der rückständigen Teilregionen im Komitat Pest. Die Unterstützung dieser Teilregionen wird genau überwacht.

Durch das Programm wird der Wert des BIP/Arbeitnehmer in Mittelungarn von 12 % auf 14 % gegenüber dem Durchschnittswert für die Jahre 2000-2004 gesteigert. Des Weiteren wird aufgrund der Kapitalgesellschaften mit Sitz in der Region eine Zunahme der ausländischen Anlageinvestitionen um 10 % gegenüber dem Durchschnitt der Jahre 2003-2004 erwartet.

3. Prioritätsachsen

Zu den spezifischen Zielen des operationellen Programms „Mittelungarn“ zählen im Zeitraum 2007-2013:

  • Ausbau von FuE- und Innovationsaktivitäten;
  • Einbindung von Landstraßen in die internationalen Straßennetze;
  • Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit des Fremdenverkehrssektors in der Region;
  • Anhebung des Niveaus im Bildungs- und Gesundheitswesen;
  • Steigerung der allgemeinen Attraktivität des Lebensumfelds.

Das operationelle Programm gliedert sich um die folgenden Prioritätsachsen:

Prioritätsachse 1: Entwicklung einer auf Innovation und unternehmerische Initiative ausgerichteten wissensbasierten Wirtschaft [rund 34.2 % der gesamten Finanzmittel]

Im Rahmen dieses Schwerpunkts wird die Ankurbelung von FuE und Innovation in der Region angestrebt. Dadurch soll die Effizienz der Unternehmen gesteigert und der Aufbau von Aktivitäten unterstützt werden, die einen hohen Nutzen und gutes Wachstumspotenzial bieten. Beispiele für Maßnahmen sind:

  • Entwicklung von Forschungszentren;
  • Unterstützung von Spin-off-Unternehmen;
  • Modernisierung der von Unternehmen genutzten Technologien;
  • Verbesserung des Zugangs von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) zu Finanzmitteln (d. h. Risikokapital, Startkapital);
  • Entwicklung des Unternehmensumfelds.

Prioritätsachse 2: Verbesserung der Rahmenbedingungen für die Wettbewerbsfähigkeit [rund 15.5 % der gesamten Finanzmittel]

Ziel dieser Prioritätsachse ist die Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit durch Anbindung der Region an die internationalen Straßennetze, die Verbesserung des Angebots im kommunalen Verkehr sowie die Förderung der Nutzung von alternativen Verkehrsmitteln. Zu den Maßnahmen gehören der Ausbau des Hauptstraßennetzes im Zusammenhang mit den Transeuropäischen Netzen (TEN) und der regionalen Straßenverbindungen sowie die Unterstützung von Verkehrsverbünden.

Prioritätsachse 3: Steigerung der Attraktivität der Region [rund 11.7 % der gesamten Finanzmittel]

Ziel dieser Prioritätsachse ist es, die Wettbewerbsfähigkeit des Fremdenverkehrssektors in der Region zu verbessern, das System der Umweltdienstleistungen auszubauen und den natürlichen Reichtum der Region zu erhalten. Im Rahmen dieses Schwerpunkts ist die Unterstützung von Fremdenverkehrsattraktionen, der Abwasserwirtschaft und des Naturschutzes sowie die Sanierung der natürlichen Umwelt vorgesehen.

Prioritätsachse 4: Ausbau des institutionellen Systems für die Erbringung öffentlicher Dienstleistungen [rund 20.8 % der gesamten Finanzmittel]

Im Mittelpunkt dieser Prioritätsachse steht die Entwicklung der Humanressourcen. Unterstützt wird die Verbesserung der Infrastruktur im Bildungswesen, an Grund- und Sekundarschulen sowie in der Hochschulbildung in Verbindung mit regionalen Wissenszentren. Des Weiteren ist im Gesundheitswesen der Ausbau von Diagnose-, Vorsorge- und Rehabilitationszentren geplant.

Prioritätsachse 5: Erneuerung von Siedlungsgebieten [rund 14.2 % der gesamten Finanzmittel]

Ziel dieses Schwerpunkts ist die Steigerung der Lebensqualität für die Bürger durch die Verbesserung der Umwelt und die Entwicklung attraktiverer Siedlungsgebiete. Zu den wichtigsten Aktivitäten zählen sozial ausgerichtete Sanierungsmaßnahmen, die Regeneration von Industriebrachen sowie die Entwicklung von Siedlungszentren durch integrierte Sanierungsmaßnahmen.

Prioritätsachse 6: Technische Hilfe [3,6 % der gesamten Finanzmittel]

Zur Umsetzung des operationellen Programms wird technische Hilfe angeboten. Die verfügbare finanzielle Förderung erstreckt sich auf die Verwaltung, Überwachung und Kontrolle des Programms.

Sach- und Finanzdaten

Operationelles Programm 'Mittelungarn'

Interventionsform

Operationelles Programm

CCI

2007HU162PO001

Number of decision

C/2007/3787 final

Datum der endgültigen Annahme

01/08/2007

Mittelaufschlüsselung nach Prioritätsachse

Prioritätsachse EU-Investitionen Nationaler öffentlicher Finanzierungsbeitrag Öffentliche Beiträge insgesamt
Wissensbasierte Wirtschaft, Innovation, unternehmerische Initiative 501 409 186 88 483 974 589 893 160
Rahmenbedingungen für die Wettbewerbsfähigkeit 226 962 121 40 052 139 267 014 260
Attraktivität 172 642 803 30 466 377 203 109 180
Humanressourcen 305 159 894 53 851 746 359 011 640
Siedlungsentwicklung 208 198 371 36 740 889 244 939 260
Technische Hilfe 52 823 978 9 321 878 62 145 856
Gesamtausgaben 1 467 196 353 258 917 003 1 726 113 356