Operationelles Programm 'Thessalien - Mittelgriechenland - Epirus'

Vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziertes operationelles Programm im Rahmen der Ziele 'Konvergenz' und 'Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung'

Griechenland

 Weitere Extras

 

Am 26. Oktober 2007 billigte die Europäische Kommission für den Zeitraum 2007-13 ein operationelles Programm für Griechenland. Das operationelle Programm „Thessalien – Mittelgriechenland – Epirus“ sieht Gemeinschaftsunterstützung für drei NUTS-II-Regionen in Zentralgriechenland vor: Thessalien, Kontinentalgriechenland und Epirus.

Die Umsetzung des operationellen Programms erfolgt im Rahmen der Ziele „Konvergenz“ und „Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung“. Der Gesamtetat des Programms beläuft sich auf rund 1,473 Mrd. EUR. Der Gemeinschaftsbeitrag über den EFRE beträgt ca. 1,1 Mrd. EUR. Das entspricht ca. 5,6 % der EU-Gelder, die im Rahmen der Kohäsionspolitik im Zeitraum 2007-13 in Griechenland investiert werden.

1. Zweck und Ziel des Programms

Die drei vom operationellen Programm „Thessalien – Mittelgriechenland – Epirus“ abgedeckten Regionen weisen erhebliche Unterschiede in Bezug auf Einkommen, wirtschaftliche Aktivitäten, Geografie und Zugänglichkeit auf. Trotzdem sind beide von folgenden Problemen und Risiken betroffen:

  • Die regionalen Wirtschaftssysteme werden vom Primärsektor dominiert.
  • Das verarbeitende Gewerbe steht durch nationale und internationale Mitbewerber zunehmend unter Druck.
  • Die Flexibilität des Arbeitsmarktes reicht nicht aus.
  • Die Unternehmer und die Arbeitskräfte generell weisen unzureichende Fertigkeiten auf.
  • Es ist ein Bevölkerungsrückgang zu verzeichnen.

Mit den bereitgestellten öffentlichen Mitteln sollen 2007-13 vor allem folgende Ziele erreicht werden:

  • Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit, Nach-außen-Orientierung, Qualität und Innovativität von Unternehmen;
  • Auf- und Ausbau intraregionaler und transregionaler Infrastrukturen;
  • Aufwertung des Humankapitals;
  • Rationalisierung des Umweltschutzes und der Verwaltung natürlicher Ressourcen;
  • Stärkung des wirtschaftlichen Zusammenhalts innerhalb der Regionen;
  • Nutzung von Tourismus und Kultur für gesundes Wachstum;
  • Förderung von digitaler Konvergenz und Unternehmertum.

2. Erwartete Wirkung der Investitionen

Durch die verschiedenen Maßnahmen im Rahmen des Programms werden ca. 2 800 neue Arbeitsplätze geschaffen. Über 200 km Straßen und 14 km Eisenbahnschienen werden gebaut, instandgesetzt oder erweitert, während Investitionen in erneuerbare Energien Einsparungen im Gegenwert von 45 000 Tonnen Öl pro Jahr ermöglichen. 61 Mülldeponien werden landschaftlich saniert und drei Aufbereitungsanlagen für Feststoffabfall eingerichtet. Darüber hinaus kommt die Erneuerung oder Modernisierung der Bildungsinfrastruktur mehr als 15 000 Schülern zugute. Außerdem werden zur strategischen Stärkung der medizinischen Grundversorgung in den drei Regionen 14 neue Gesundheitseinrichtungen für die Bevölkerung aufgebaut.

3. Prioritäten

Das operationelle Programm ist drei thematischen Zielen gewidmet: Erreichbarkeit von Infrastrukturen und Dienstleistungen, nachhaltige Entwicklung und Lebensqualität sowie digitale Konvergenz und Unternehmertum. Für die drei Regionen wurden unter Berücksichtigung der genannten Ziele im Rahmen des Programms je drei thematische Prioritäten festgelegt. Eine vierte Priorität deckt die Mittel für die technische Unterstützung zur Umsetzung der thematischen Ziele in jeder der drei Regionen ab.

Im Mittelpunkt des operationellen Programms „Thessalien – Mittelgriechenland – Epirus“ stehen folgende Prioritäten:

Priorität 1: Erreichbarkeit von Infrastrukturen und Dienstleistungen in Thessalien [ca. 9,0 % des gesamten Förderbetrags]

Hauptziel ist die Überwindung des regionalen Ungleichgewichts im Hinblick auf die Erreichbarkeit der Infrastrukturen durch:

  • die Erweiterung und den Ausbau des intraregionalen und transregionalen Straßen- und Schienennetzes;
  • die Verbesserung von Hafeneinrichtungen;
  • die Verfeinerung der Verkehrsinfrastruktur in städtischen und touristischen Zentren;
  • den Übergang zum multimodalen Verkehr.

Priorität 2: Erreichbarkeit von Infrastrukturen und Dienstleistungen in Kontinentalgriechenland [ca. 5,6 % des gesamten Förderbetrags]

Diese Priorität dient der Homogenisierung des Wirtschaftsraums der Region und der Herstellung eines Gleichgewichts zwischen den gut zugänglichen Bereichen im Osten und den schwer erreichbaren Gebieten im Westen durch den Bau, Ausbau und die Erweiterung von Straßen, Häfen und Flughäfen. Gleichzeitig wird durch die Modernisierung des Stadtverkehrs und der Stadtplanung sowie der Infrastrukturen für die Erzeugung und Verteilung von Energie die Attraktivität der Region sowohl für Bewohner als auch für Besucher erhöht.

Priorität 3: Erreichbarkeit von Infrastrukturen und Dienstleistungen in Epirus [ca. 6,8 % des gesamten Förderbetrags]

Hauptziel dieser Priorität ist eine bessere Erreichbarkeit von Infrastrukturen und Dienstleistungen in dieser Region. Durch den Bau bzw. die Erweiterung sicherer nationaler, regionaler und lokaler Straßen, des Stadt- und des multimodalen Verkehrs sowie von Radwegen und Flughäfen wird die wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit und die Lebensqualität der Bürger dieser Region erhöht.

Priorität 4: nachhaltiges Wachstum und Lebensqualität in Thessalien [ca. 20,8 % des gesamten Förderbetrags]

Zu den spezifischen Zielen dieser Priorität zählen:

  • Schutz, Verbesserung und nachhaltige Nutzung der Umwelt und der von Menschenhand geschaffenen Infrastruktur;
  • nachhaltige Entwicklung der Kultur;
  • Verbindungen zu touristischen, Gesundheits- und Sozialeinrichtungen;
  • Entwicklung des Humankapitals.

Priorität 5: nachhaltiges Wachstum und Lebensqualität in Kontinentalgriechenland [ca. 12,5 % des gesamten Förderbetrags]

Diese Priorität dient der Wahrung der Qualität der Umwelt und der von Menschenhand geschaffenen Infrastruktur zugunsten einer nachhaltigen Entwicklung. Zu diesem Zweck wird investiert in:

  • erneuerbare Energien und Energiemanagement-Maßnahmen;
  • rationelle Bewirtschaftung des Grundwassers sowie fester, flüssiger und gefährlicher Abfälle;
  • Schutz, Erhaltung und Wiederherstellung von Waldgebieten.

Im Rahmen dieser Priorität werden auch das kulturelle Erbe des Landes, Raumplanung für Fremdenverkehrszwecke, innovative Freizeitparks, regionale Museen, Stadterneuerungsprojekte sowie die Modernisierung von primären und sekundären Gesundheitseinrichtungen und Bildungsinfrastrukturen gefördert.

Priorität 6: nachhaltiges Wachstum und Lebensqualität in Epirus [ca. 14,6 % des gesamten Förderbetrags]

Hauptziel dieser Priorität ist die Förderung einer Entwicklung, die wirtschaftliche Nachhaltigkeit, soziale Gerechtigkeit und Umweltschutz gewährleistet. Im Mittelpunkt dieser Priorität steht die Finanzierung von Bildungs- und Forschungsinfrastrukturen, öffentlichen Gesundheitseinrichtungen, Abfallverwertung, kulturellen Infrastrukturen sowie der Wiederherstellung der Landschaft, Bewirtschaftung von Wasserressourcen, Stadterneuerung und Entwicklung des Fremdenverkehrs.

Priorität 7: digitale Konvergenz und Unternehmertum in Thessalien [ca. 7,8 % des gesamten Förderbetrags]

Mit dieser Priorität soll die Wettbewerbsfähigkeit der Waren und Dienstleistungen aus Thessalien gesteigert und die Produktivität der thessalischen Wirtschaft durch Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) gefördert werden. Mittel werden u. a. für folgende Zwecke bereitgestellt:

  • Technologie- und Wissenstransfers für Firmen;
  • Qualitätsmanagement-Systeme für thessalische Exportwaren;
  • private Investitionen in Fertigung und Fremdenverkehr;
  • dynamische Niederlassungen des Groß- und Einzelhandels;
  • innovative Maßnahmen zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit von KMU;
  • Ausarbeitung und Einsatz digitaler Inhalte mit lokalem Mehrwert;
  • Unterstützung innovativer Geschäftspläne im IKT-Sektor.

Priorität 8: digitale Konvergenz und Unternehmertum in Kontinentalgriechenland [ca. 14,8 % des gesamten Förderbetrags]

Im Rahmen dieser Priorität wird die Integration von Innovation, Forschung und Technologie in den Produktionssektor der Region gefördert. Finanziert werden integrierte Geschäftspläne zur Unterstützung produktiver Investitionen, z. B.:

  • Vernetzung von Unternehmen;
  • Business Angels und Mentoring-Aktivitäten;
  • FTE-Unterstützung und Nutzung von Forschungsergebnissen;
  • Modernisierung des Fremdenverkehrssektors;
  • Entwicklung digitaler Dienstleistungen für Unternehmen.

Priorität 9: digitale Konvergenz und Unternehmertum in Epirus [ca. 6,5 % des gesamten Förderbetrags]

Mit dieser Priorität werden die Fähigkeiten der Region gestärkt, innovative Produkte und Dienstleistungen anzubieten, die Rahmenbedingungen für Unternehmen verbessert und der Einsatz von IKT gefördert.

Priorität 10: technische Unterstützung in der Region Thessalien [ca. 0,7 % des gesamten Förderbetrags]

Im Mittelpunkt dieser Priorität steht die Unterstützung der zeitgerechten Umsetzung der Projekte in der Region Thessalien.

Priorität 11: technische Unterstützung in Kontinentalgriechenland [ca. 0,4 % des gesamten Förderbetrags]

Im Rahmen dieser Priorität werden die Begünstigten und die an der Vorbereitung, Umsetzung, Überwachung, Kontrolle, Bewertung und Bekanntmachung kofinanzierter regionaler Maßnahmen in Kontinentalgriechenland beteiligten Stellen unterstützt.

Priorität 12: technische Unterstützung in der Region Epirus [ca. 0,6 % des gesamten Förderbetrags]

Diese Priorität dient zur Unterstützung bei der Umsetzung der Prioritäten 3 (Erreichbarkeit der Infrastrukturen und Dienstleistungen in Epirus), 6 (nachhaltiges Wachstum und Lebensqualität in Epirus) und 9 (digitale Konvergenz und Unternehmertum in Epirus).

Sach- und Finanzdaten

Operationelles Programm 'Thessalien - Mittelgriechenland - Epirus'

Interventionsform

Operationelles Programm

CCI

2007GR16UPO001

Number of decision

C/2007/5332 final

Datum der endgültigen Annahme

26/10/2007

Mittelaufschlüsselung nach Prioritätsachse

Prioritätsachse EU-Investitionen Nationaler öffentlicher Finanzierungsbeitrag Öffentliche Beiträge insgesamt
Erreichbarkeit der Infrastrukturen und Dienstleistungen in Thessalien 99 435 000 24 569 029 124 004 029
Erreichbarkeit der Infrastrukturen und Dienstleistungen in Kontinentalgriechenland 61 600 700 40 625 300 102 226 000
Erreichbarkeit der Infrastrukturen und Dienstleistungen in Epirus 75 570 000 30 783 810 106 353 810
Nachhaltiges Wachstum und Lebensqualität in Thessalien 229 530 000 56 713 726 286 243 726
Nachhaltiges Wachstum und Lebensqualität in Kontinentalgriechenland 138 141 600 74 220 400 212 362 000
Nachhaltiges Wachstum und Lebensqualität in Epirus 161 620 000 43 223 492 204 843 492
Digitale Konvergenz und Unternehmertum in Thessalien 85 890 000 21 222 245 107 112 245
Digitale Konvergenz und Unternehmertum in Kontinentalgriechenland 163 201 360 36 898 440 200 099 800
Digitale Konvergenz und Unternehmertum in Epirus 71 510 000 27 592 698 99 102 698
Technische Unterstützung in der Region Thessalien 8 145 000 3 490 714 11 635 714
Technische Unterstützung in der Region Kontinentalgriechenland 4 056 340 6 255 860 10 312 200
Technische Unterstützung in der Region Epirus 6 300 000 3 400 000 9 700 000
Gesamtausgaben 1 105 000 000 368 995 714 1 473 995 714