Operationelles Programm 'Saarland'

Programm unter Beteiligung des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) im Rahmen des Ziels 'Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung'

Deutschland

 Weitere Extras

  •  
  •  Text verkleinern  
  •  Text vergrößern  

Die Europäische Kommission genehmigte am 8 August 2007 ein regionales Entwicklungsprogramm für das Saarland für die Periode 2007-2013, das "Operationelle Programm EFRE Saarland. Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung 2007-2013". Dieses Programm beinhaltet Gemeinschaftsunterstützung für das Saarand im Rahmen des Ziels " Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung". Das Gesamtbudget des Programms beläuft sich auf ca. 529 Millionen EUR und die Gemeinschaftsbeteiligung aus dem EFRE beträgt ca. 198 Millionen EUR (0,74 % der gesamten EU-Mittel, die in Deutschland im Rahmen der Kohäsionspolitik 2007-2013 eingesetzt werden).

1. Zweck und Ziel der Investitionen durch die EU

Oberziel des Programms ist die Verbesserung der regionalen Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung des Saarlandes. Ziel ist es, die saarländische Wirtschaft zu stärken und zu diversifizieren, die Wettbewerbsfähigkeit durch Innovation zu erhöhen und die Region durch ein verbessertes Standortprofil und Unternehmensumfeld attraktiver zu gestalten.

In der Entwicklungsstrategie des Saarlandes zum Einsatz der EFRE-Mittel spiegeln sich die Ziele von Lissabon und Göteborg wider. Durch das saarländische EFRE-Programm soll auch die Chancengleichheit gefördert, Nichtdiskriminierung sichergestellt und eine nachhaltige und umweltgerechte Entwicklung unterstützt werden.

Im Rahmen des Operationellen Programms ist vorgesehen, die Unternehmensbasis durch wachstumsorientierte Maßnahmen zu stärken, den Strukturwandel durch wissensbasierte Wirtschaft, Innovation und den Ausbau spezifischer Stärken zu forcieren und die nachhaltige Stadt- und Regionalentwicklung sowie den Ressourcenschutz zu unterstützen.

2. Die erwarteten Auswirkungen der Investitionen

Unter anderem wird angestrebt, durch das Programm mehr als 2.400 neue Arbeitsplätze zu schaffen, ca. 5.000 Personen weiterzuqualifizieren und ca. 750.000 Personen im Rahmen von integrierten nachhaltigen Stadtentwicklungsprojekten zu unterstützen.

3. Prioritätsachsen

Um die unter Punkt 4 beschriebenen Hauptziele des Programms zu erreichen, wurde das Operationelle EFRE-Programm 2007-2013 für das Saarland in folgende Prioritätsachsen gegliedert:

Prioritätsachse 1: Förderung von Wettbewerbsfähigkeit durch wachstums- und unternehmensorientierte Maßnahmen zur Stärkung der Unternehmensbasis

Im Rahmen dieser Prioritätsachse soll das Unternehmertum durch Unterstützung für Existenzgründer und bestehende Unternehmen gestärkt werden, um die Bewältigung verbleibender struktureller Verwerfungen im Saarland weiter zu forcieren. Dies erfolgt im Rahmen der „Saarland Offensive für Gründer“, durch moderne Instrumente der Unternehmensfinanzierung sowie Unternehmensdienste und Maßnahmen zur Verbesserung des unternehmerischen Umfelds, wie z.B. Clusterförderung, bedarfsgerechte wirtschaftsnahe Infrastruktur oder Förderung von Öko-Audit.

Prioritätsachse 2: Forcierung des Strukturwandels durch wissensbasierte Wirtschaft, Innovation und Ausbau spezifischer Stärken

Im Rahmen dieser Prioritätsachse soll die Wirtschaftsstruktur auf wissensbasierte Bereiche ausgerichtet werden, indem die vorhandenen Kompetenzen in Unternehmen sowie Forschungs- und Wissenschaftseinrichtungen zielgerichtet weiterentwickelt werden. Dies erfolgt insbesondere durch Stärkung der betrieblichen Innovationsbasis, Förderung von FuE-Kapazitäten und FuE-Vorhaben, durchgeführt von einzelnen Unternehmen oder in Kooperation, sowie andere Formen von Wissenstransfer. Zudem besteht im Rahmen eines Experimentierfeldes die Möglichkeit zur Erprobung neuartiger Förderkonzepte.

Prioritätsachse 3: Nachhaltige Stadt- und Regionalentwicklung und Ressourcenschutz

Im Rahmen dieser Prioritätsachse werden Vorhaben der nachhaltigen Stadtentwicklung unterstützt, der Ausbau touristischer Infrastruktur durch Aufwertung des Natur- und Kulturerbes zur Erschließung zusätzlicher Wachstumspotenziale sowie Projekte zu Zukunftsenergien und Ressourcenschutz.

Prioritätsachse 4: Technische Hilfe

Zur Umsetzung des Programms werden Mittel für bereit gestellt für Maßnahmen zur Vorbereitung, Verwaltung, Begleitung, Bewertung, Information und Kontrolle des Operationellen Programms.

Sach- und Finanzdaten

Operationelles Programm 'Saarland'

Interventionsform

Operationelles Programm

CCI

2007DE162PO002

Number of decision

C(2007)3889

Datum der endgültigen Annahme

08/08/2007

Mittelaufschlüsselung nach Prioritätsachse

Prioritätsachse EU-Investitionen Nationaler öffentlicher Finanzierungsbeitrag Öffentliche Beiträge insgesamt
Förderung von Wettbewerbsfähigkeit durch wachstums- und unternehmensorientierte Maßnahmen zur Stärkung der Unternehmensbasis 52 465 437 122 854 702 175 320 139
Forcierung des Strukturwandels durch wissensbasierte Wirtschaft, Innovation und Ausbau spezifischer Stärken 43 300 000 36 200 000 79 500 000
Nachhaltige Stadt- und Regional-entwicklung und Ressourcenschutz 68 547 000 2 621 000 71 168 000
Technische Hilfe 5 000 000 0 5 000 000
Gesamtausgaben 169 312 437 161 675 702 330 988 139