Operationelles Programm 'Alsace'

Programm im Rahmen des Ziels 'Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung', das vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert wird

Frankreich

 Weitere Extras

 

Am 30. November 2007 genehmigte die Europäische Kommission ein operationelles Programm für die Region Elsass (Frankreich) für den Zeitraum 2007-2013.

Dieses operationelle Programm mit einer finanziellen Ausstattung von insgesamt ca. 303 Mio. EUR fällt unter das Ziel „Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung“. Von der Europäischen Union (EU) werden dafür rund 76 Mio. EUR an Fördermitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) bereitgestellt, das sind ca. 0,5 % der Gemeinschaftsbeiträge für Frankreich im Rahmen der Kohäsionspolitik 2007-2013.

1. Zielsetzung und Zweck des Programms

Die Strategie des operationellen Programms stützt sich insbesondere auf folgende Elemente:

  • Ermittlung der Möglichkeiten der Region anhand einer Diagnose und Analyse des dort vorhandenen Potenzials;
  • Gemeinschaftlicher und nationaler Strategierahmen, in denen die Grundsätze der Zuweisung der Gemeinschaftsmittel festgelegt sind.

Strategisches Ziel des Programms ist die Ausrichtung der Produktionsmittel der Region auf gewerbliche Bereiche mit hoher Wertschöpfung durch Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit und der Beschäftigungsmöglichkeiten im Rahmen einer nachhaltigen Entwicklung.

Die Ziele des Programms lauten:

  • Förderung von Innovation zum Aufbau einer regionalen wissensbasierten Wirtschaft;
  • Stärkung der Attraktivität und der Wettbewerbsfähigkeit der Fördergebiete;
  • Unterstützung einer dynamischeren Entwicklung von Problemvierteln;
  • Schaffung einer nachhaltig attraktiven Region durch Verbesserung der Energieeffizienz, durch Ausbau der erneuerbaren Energieträger unter Erhaltung und Wiederherstellung der biologischen Vielfalt, durch Schaffung und Ausbau von umweltbezogenen Wirtschaftstätigkeiten sowie durch Förderung eines multimodalen Angebots an Verkehrsträgern.

Die Region Elsass betrachtet Innovation, nachhaltige Entwicklung und Wettbewerbsfähigkeit der verschiedenen Fördergebiete als die Kernelemente ihrer regionalen Entwicklungsstrategie.

2. Erwartete Wirkung der Investitionen

Mit den Investitionen sollen

  • 150 neue Existenzgründungen pro Jahr gefördert sowie 5 „Cluster“ und 50 Stellen für Forscher geschaffen werden;
  • 5 Projekte als beispielhafte Energiesparprojekte vorgestellt werden (Verbrauch 50 kWh pro m2 und pro Jahr).

3. Prioritäten

Das operationelle Programm gliedert sich in fünf Prioritäten:

Priorität 1: Innovation und Unternehmertum in Europa [ca. 31,1 % des Gesamtinvestitionsumfangs]

Mit diesem Förderschwerpunkt soll das regionale Innovationsinstrumentarium besser strukturiert und ausgebaut werden, um das Zusammenwirken zwischen öffentlichen und privaten Akteuren besser fördern zu können. Auf diese Weise sollen mehr innovative und wettbewerbsfähige Wirtschaftstätigkeiten entstehen. Konkret soll dies durch folgende Eingriffe erreicht werden:

  • Weiterentwicklung des regionalen Innovationsinstrumentariums und kollektiver Maßnahmen zur Ermittlung neuer „Cluster“;
  • Generierung und Weiterverbreitung von neuen Erkenntnissen aus der öffentlichen und privaten Forschung durch strukturfördernde Investitionen und Forschungs- und Entwicklungsprogramme (FuE) der öffentlichen und privaten Akteure;
  • Stärkung des Erfahrungsaustauschs und der Partnerschaften auf regionenübergreifender Ebene.

Priorität 2: Steigerung der Attraktivität und der wirtschaftlichen Wettbewerbsfähigkeit der Fördergebiete [ca. 32,8 % des Gesamtinvestitionsumfangs]

Ziel dieses Schwerpunkts ist die Verankerung der Dynamik und der Wettbewerbsfähigkeit des Elsass in einem Netzwerk von Kompetenzzentren. Dies impliziert auch neue Kompetenzen insbesondere im Technologiebereich, aber auch Humanressourcen von hoher Qualität und die Entwicklung von Synergiewirkungen zwischen den verschiedenen Akteuren.

Hiermit wird ein dreifaches Ziel verfolgt:

  • Schaffung attraktiver Tätigkeitsbereiche für Hochqualifizierte;
  • Stärkung der Möglichkeiten zur Ansiedlung von Unternehmen;
  • Förderung der Gründung und des Ausbaus innovativer Wirtschaftstätigkeiten in den Schwerpunktbereichen der Strategien von Lissabon und Göteborg.

Priorität 3: Aufwertung des Umweltpotenzials [ca. 22,5 % des Gesamtinvestitionsumfangs]

Das Elsass verfügt über ein reiches und vielfältiges Naturerbe, dessen Dauerhaftigkeit allerdings stark bedroht ist. Um hier Abhilfe zu schaffen sollte

  • eine Strategie zur effizienten Energienutzung konzipiert werden;
  • ein multimodales Angebot an Verkehrsträgern gefördert werden;
  • auf die Erhaltung der biologischen Vielfalt geachtet werden;
  • die Gründung und der Ausbau von umweltbezogenen Wirtschaftstätigkeiten gefördert werden.

Priorität 4: Stärkung der Attraktivität und des Zusammenhalts der elsässischen Ballungsgebiete [ca. 11,9 % des Gesamtinvestitionsumfangs]

Mit dieser Schwerpunktsetzung soll die Attraktivität der elsässischen Städte nach außen hin verbessert werden, wobei gleichzeitig ihr interner Zusammenhalt und die Solidarität zwischen den Stadtgebieten durch die Umsetzung origineller nachhaltiger Stadtentwicklungsstrategien gestärkt werden soll. Die Gemeinschaftsförderung zielt auf die Finanzierung von integrierten Projekten mit mindestens 5 Mio. EUR ab, die anhand von Aufforderungen zur Einreichung von Projekten ermittelt werden sollen. Damit will man auf die gravierenden wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Probleme in den Stadtvierteln der größeren elsässischen Ballungsgebiete reagieren.

Priorität 5: Technische Hilfe [ca. 1,7 % des Gesamtinvestitionsumfangs]

Mit technischer Hilfe können Tätigkeiten in den Bereichen Projektmanagement, Überwachung, Evaluierung, Betreuung, Information und Kommunikation kofinanziert werden.

Sach- und Finanzdaten

Operationelles Programm 'Alsace'

Interventionsform

Operationelles Programm

CCI

2007FR162PO003

Number of decision

C/2007/6078

Datum der endgültigen Annahme

30/11/2007

Mittelaufschlüsselung nach Prioritätsachse

Prioritätsachse EU-Investitionen Nationaler öffentlicher Finanzierungsbeitrag Öffentliche Beiträge insgesamt
Innovationstätigkeit und Unternehmertum in einem europäischen Umfeld 23 000 000 71 258 000 94 258 000
Steigerung der Attraktivität und der wirtschaftlichen Wettbewerbsfähigkeit der Fördergebiete 21 000 000 78 500 000 99 500 000
Aufwertung des Umweltpotenzials 17 000 000 51 000 000 68 000 000
Stärkung der Attraktivität und des Zusammenhalts der elsässischen Ballungsgebiete 12 350 000 23 653 184 36 003 184
Technische Hilfe 2 574 973 2 574 973 5 149 946
Gesamtausgaben 75 924 973 226 986 157 302 911 130