Operationelles Programm 'Technische Hilfe'

Vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziertes Programm im Rahmen der Ziele 'Konvergenz' und 'Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung'

Tschechische Republik

 Weitere Extras

  •  
  •  Text verkleinern  
  •  Text vergrößern  

Am 27. Dezember 2007 billigte die Europäische Kommission das operationelle Programm „Technische Hilfe“ für die Tschechische Republik für den Zeitraum 2007-2013. Das operationelle Programm fällt unter die Ziele „Konvergenz“ und „Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung“ und verfügt über einen Gesamtetat von rund 292 Mio. EUR. Die Gemeinschaft stellt aus dem EFRE rund 248 Mio. EUR bereit. Dies entspricht etwa 0,9 % der gesamten EU-Fördermittel, die im Rahmen der Kohäsionspolitik im Zeitraum 2007-2013 für die Tschechische Republik vorgesehen sind.

1. Zweck und Ziel des Programms

Der Programmplanungszeitraum 2007-2013 ist durch eine Zunahme der operationellen Programme für die Tschechische Republik und eine Ausweitung der Mittelzuweisung durch die EU gegenüber dem Zeitraum 2004-2006 gekennzeichnet. Die Umsetzung der Programme erfordert eine stärkere Fokussierung auf die folgenden Themen: Wirtschaftswachstum, wissensbasierte Wirtschaft sowie Innovation und Beschäftigung. Die Programmprozesse wiederum erfordern eine gute Verwaltung, Koordinierung, Bewertung und Überwachung. Globales Ziel des Programms ist es, die Verwaltung, Koordinierung und Überwachung der von EU-Fonds kofinanzierten Programme zu stärken und zu verbessern.

2. Erwartete Wirkung der Investitionen

Das Programm wird die Zahl der Verwaltungsverfahren im Zusammenhang mit der Durchführung von EU-Programmen voraussichtlich um bis zu 20 % reduzieren. Gleichzeitig wird erwartet, dass die Zahl der Beschäftigten, die an der Umsetzung der Kohäsionspolitik in der Tschechischen Republik arbeiten, bis 2015 von derzeit 132 auf 345 wachsen wird.

3. Prioritäten

Das Programm gliedert sich in folgende Prioritätsachsen:

Prioritätsachse 1a: Hilfe bei der Verwaltung und Koordinierung – Ziel „Konvergenz“ [ca. 10,3 % der Gesamtförderung]

Prioritätsachse 1b: Hilfe bei der Verwaltung und Koordinierung – Ziel „Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung“ [ca. 0,16 % der Gesamtförderung]

Im Vergleich zu früheren Programmierungszeiträumen wird in der Tschechischen Republik derzeit eine sehr große Zahl von der EU finanzierter operationeller Programme durchgeführt. Infolgedessen besteht ein höherer Bedarf an Koordinierungs- und Verwaltungsprozessen hoher Qualität. Mit der Zunahme der von der EU bereitgestellten Mittel müssen auf regionaler Ebene Verwaltungsstrukturen für die Verwaltung der Programme eingerichtet werden. Es wird davon ausgegangen, dass effektive Hilfe bei der Verwaltung und Koordinierung das Auftreten von Problemen verhindern oder zumindest deren Auswirkungen vermindern wird.

Prioritätsachse 2a: Überwachung – Ziel „Konvergenz“ [ca. 19,7 % der Gesamtförderung]

Prioritätsachse 2b: Überwachung – Ziel „Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung“ [ca. 0,32 % der Gesamtförderung]

Die Verwaltungsbehörden und die Überwachungsausschüsse tragen die Verantwortung für die Qualität der für die operationellen Programme bereitgestellten Hilfe, um die Einhaltung der EU-Vorschriften sicherzustellen. Zur Überwachung, Verwaltung und Bewertung der Programmaktivitäten wird ein neues integriertes Überwachungssystem entwickelt. Das System wird von den Verwaltungsbehörden und von anderen, an der Durchführung der operationellen Programme beteiligten Einrichtungen genutzt.

Prioritätsachse 3a: Verwaltung und Absorptionskapazität – Ziel „Konvergenz“ [ca. 41,2 % der Gesamtförderung]

Prioritätsachse 3b: Verwaltung und Absorptionskapazität – Ziel „Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung“ [ca. 0,67 % der Gesamtförderung]

Gute Verwaltungspraktiken sind notwendig, um sicherzustellen, dass die offiziellen Verfahren ordnungsgemäß angewandt und die Absorptionskapazitäten ausgeschöpft werden können. Außerdem muss gewährleistet werden, dass die Mittel in Einklang mit den Grundsätzen einer wirtschaftlichen Haushaltsführung ausgegeben werden.

Prioritätsachse 4a: Öffentlichkeitsarbeit – Ziel „Konvergenz“ [ca. 27,3 % der Gesamtförderung]

Prioritätsachse 4b: Öffentlichkeitsarbeit – Ziel „Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung“ [ca. 0,45 % der Gesamtförderung]

Den Schwerpunkt dieser Prioritätsachse bildet die Koordinierung von Information und Öffentlichkeitsarbeit im Zusammenhang mit der Umsetzung der Kohäsionspolitik. Ziel ist die Bereitstellung umfassender und genauer Informationen. Für die an der Programmdurchführung beteiligten Organisationen wird eine Kooperationsplattform für Öffentlichkeitsarbeit und Information eingerichtet.

Sach- und Finanzdaten

Operationelles Programm 'Technische Hilfe'

Interventionsform

Operationelles Programm

CCI

2007CZ16UPO001

Number of decision

C(2007)6920

Datum der endgültigen Annahme

27/12/2007

Mittelaufschlüsselung nach Prioritätsachse

Prioritätsachse EU-Investitionen Nationaler öffentlicher Finanzierungsbeitrag Öffentliche Beiträge insgesamt
Hilfe bei der Verwaltung und Koordinierung – Ziel 'Konvergenz' 25 500 000 4 500 000 30 000 000
Hilfe bei der Verwaltung und Koordinierung – Ziel 'Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung' 394 806 69 672 464 478
Überwachung – Ziel 'Konvergenz' 48 767 022 8 605 946 57 372 968
Überwachung – Ziel 'Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung' 789 613 139 344 928 957
Verwaltung und Absorptionskapazität – Ziel 'Konvergenz' 102 000 000 18 000 000 120 000 000
Verwaltung und Absorptionskapazität – Ziel 'Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung' 1 658 186 292 622 1 950 808
Öffentlichkeitsarbeit – Ziel 'Konvergenz' 67 568 088 11 923 781 79 491 869
Öffentlichkeitsarbeit – Ziel 'Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung' 1 105 457 195 081 1 300 538
Gesamtausgaben 247 783 172 43 726 446 291 509 618