Operationelles Programm 'Syddanmark - Schleswig-K.E.R.N'

Durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziertes operationelles Programm im Rahmen des Ziels 'Europäische territoriale Zusammenarbeit'

Deutschland

 Weitere Extras

 
Am 21. Dezember 2007 verabschiedete die Europäische Kommission ein operationelles Programm zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit zwischen Dänemark und Deutschland für den Zeitraum 2007-2013. Im Zuge des Programms unterstützt die Gemeinschaft die Region Sjælland in Dänemark und Teile des deutschen Bundeslandes Schleswig-Holstein aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).
Das operationelle Programm fällt unter das Ziel „Europäische territoriale Zusammenarbeit“ und ist mit einem Gesamtetat von rund 31 Millionen EUR ausgestattet. Der Gemeinschaftsbeitrag aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) beläuft sich auf etwa 23 Millionen EUR. Dies entspricht ungefähr 0,3 % der insgesamt im Rahmen der Kohäsionspolitik 2007-2013 für das Ziel „Europäische territoriale Zusammenarbeit“ vorgesehenen Mittel.

 

1. Ziel und Zweck des Programms

Durch die Nutzung regionaler Ressourcen will das Programm dazu beitragen, die Grenzregion zu einem aktiven Player auf dem Weltmarkt zu machen. Der Schwerpunkt liegt auf der Stärkung der Attraktivität der Region und der weiteren Vertiefung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit, die in den vergangenen Programmzeiträumen entwickelt wurde.

2. Erwartete Wirkung der Investitionen

Das Programm zielt darauf ab, die regionale Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern und eine nachhaltige Umweltentwicklung zu fördern. Durch die geplanten Aktivitäten soll die Grenzregion als Industriestandort attraktiver werden und der Bevölkerung eine höhere Lebensqualität bieten können. Kernziele des Programms sind die Entwicklung grenzüberschreitender Verkehrsverbindungen sowie die Schaffung neuer Unternehmen und Dienstleistungen.

3. Prioritätsachsen

Das operationelle Programm umfasst folgende Prioritätsachsen:
Prioritätsachse 1: Wirtschaft, Innovation, Maritimes und Umwelt [ca. 45,6 % des Gesamtinvestitionsumfangs]
Diese Prioritätsachse unterstützt u. a. Maßnahmen zur Stärkung unternehmerischer Initiativen, zur Förderung der Region als Wirtschaftsstandort, der Produktentwicklung, zur Entwicklung der Innovationsfähigkeit von Unternehmen, zur Stärkung des Gesundheitssektors und der maritimen Wirtschaft, zum Ausbau des Tourismus sowie zum Schutz des kulturellen Erbes.
Durch die Finanzierung von Vorhaben, die dem Umweltschutz dienen und die Nutzung erneuerbarer Energien fördern, wird außerdem die ökologische Nachhaltigkeit gefördert.
Prioritätsachse 2: Grenzüberschreitende Strukturen und Arbeitskräftepotenzial [ca. 45,6 % des Gesamtinvestitionsumfangs]
Diese Prioritätsachse konzentriert sich auf die Stärkung der regionalen Identität, den Ausbau der Zusammenarbeit beim Fremdsprachenerwerb und auf dem grenzüberschreitenden Arbeitsmarkt sowie auf die Verbesserung des öffentlichen Personenverkehrs zwischen den Ländern.
Prioritätsachse 3: Technische Unterstützung [ca. 8,8 % des Gesamtinvestitionsumfangs]
Für die Verwaltung des Programms steht technische Unterstützung zur Verfügung, einschließlich Information und Kommunikation.

Sach- und Finanzdaten

Operationelles Programm 'Syddanmark - Schleswig-K.E.R.N'

Interventionsform

Operationelles Programm

CCI

2007CB163PO056

Number of decision

C/2007/6502

Datum der endgültigen Annahme

20/12/2007

Mittelaufschlüsselung nach Prioritätsachse

Prioritätsachse EU-Investitionen Nationaler öffentlicher Finanzierungsbeitrag Öffentliche Beiträge insgesamt
Regionale wissensbasierte Wirtschaft 20 826 358 9 612 165 30 438 523
Entwicklung der Rahmenbedingungen 10 413 178 4 806 082 15 219 260
Zusammenarbeit im Alltag und funktionale Integration 10 413 178 4 806 082 15 219 260
Technische Hilfe 2 658 684 2 175 287 4 833 971
Gesamtausgaben 44 311 398 21 399 616 65 711 014