Operationelles Programm 'Mittlerer Ostseeraum'

Vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziertes Programm im Rahmen des Ziels 'Europäische territoriale Zusammenarbeit'

Finnland

 Weitere Extras

  •  
  •  Text verkleinern  
  •  Text vergrößern  
Am 21. Dezember 2007 verabschiedete die Europäische Kommission das operationelle Programm für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit „Mittlerer Ostseeraum Interreg IV A“ für den Zeitraum 2007-2013. Das Programm, das unter das Ziel „Europäische territoriale Zusammenarbeit“ fällt, sieht die Unterstützung bestimmter Regionen von Estland, Finnland (inkl. Åland), Lettland und Schweden vor. Das Programm verfügt über einen Gesamtetat von rund 133 Millionen EUR. Die Gemeinschaft stellt aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) rund 102 Millionen EUR bereit. Dies entspricht ungefähr 1,2 % der insgesamt im Rahmen der Kohäsionspolitik 2007-2013 für das Ziel „Europäische territoriale Zusammenarbeit“ vorgesehenen Mittel.

1. Zweck und Ziel des Programms

Ziel des Programms für den mittleren Ostseeraum ist die Schaffung einer weltweit anerkannten, dynamischen, zukunftsfähigen und wettbewerbsfähigen Region, die für Unternehmen und Besucher attraktiv ist und in der die Menschen gerne leben, arbeiten und investieren. Hierzu wird das Programm das vorhandene Potenzial nutzen, um den mittleren Ostseeraum zu einem Raum des Wachstums und der Innovation zu machen, sich für eine bessere Umwelt und die optimale Erschließung nach innen und außen einsetzen, in Lebensqualität und Sicherheit der Bewohner investieren, auf neue sozioökonomische Herausforderungen reagieren, die kulturelle Zusammenarbeit fördern und die gemeinsame Identität des Gebiets stärken.

2. Erwartete Wirkung der Investitionen

Nachstehend einige der erwarteten Wirkungen der Investitionen im Rahmen des Programms:

  • Verbesserung des Umweltbewusstseins durch die Teilnahme von 250 Männern und Frauen an Informations- bzw. Aufklärungsmaßnahmen;
  • intensivere Zusammenarbeit in den Bereichen Raumplanung und Umweltmanagement durch 50 neue Umweltaktionen;
  • Verringerung des Unfallrisikos und der Folgen von Unfällen im Finnischen Meerbusen durch fünf Aktionen;
  • Verbesserungen im Sinne einer zukunftsfähigen Infrastruktur, die 10 000 Menschen zugute kommen;
  • Teilnahme von 8 000 Menschen an Informations- bzw. Aufklärungsmaßnahmen;
  • erhöhte Innovation und größere Wettbewerbsfähigkeit durch 75 neue gemeinsame Aktionen, die von Netzwerken durchgeführt werden;
  • Verbesserung der Erschließung nach innen und außen durch fünf kleinere Investitionsmaßnahmen in einer Gesamthöhe von 2,5 Mio. EUR;
  • vier neue oder weiterentwickelte Methoden zur Ankurbelung der Beschäftigung.

3. Prioritäten

Prioritätsachse 1: Sichere und gesunde Umwelt [ca. 27,1 % des Gesamtinvestitionsumfangs]
Bei dieser Prioritätsachse stehen der Schutz und die Verbesserung der Umwelt im mittleren Ostseeraum im Mittelpunkt, wobei der Schwerpunkt insbesondere auf dem Schutz der Ostsee selbst liegt. Außerdem wird eine nachhaltige ökologische Entwicklung in dem Gebiet gefördert.
Prioritätsachse 2: Wirtschaftlich wettbewerbsfähige und innovative Region [ca. 39,8 % des Gesamtinvestitionsumfangs]
Diese Prioritätsachse konzentriert sich auf die Verbesserung der wirtschaftlichen Entwicklung und Wettbewerbsfähigkeit des Gebiets insgesamt.
Der Schwerpunkt liegt dabei auf Innovation, der Entwicklung von Verbindungen, welche die grenzüberschreitende Zusammenarbeit erleichtern, die Mobilität verbessern und für einen reibungsloseren Warenfluss sorgen, Verbesserungen bei der Nutzung des Erwerbstätigenpotenzials und der Entwicklung der Tourismusbranche.
Prioritätsachse 3: Attraktive und dynamische Gesellschaften [ca. 23,9 % des Gesamtinvestitionsumfangs]
Bei dieser Prioritätsachse geht es um Gesundheit, Wohlbefinden und Sicherheit der Bevölkerung sowie um die Zusammenarbeit zur Intensivierung des kulturellen Austauschs und des Zusammenhalts in dem Gebiet. Das Ziel ist es, eine Region zu schaffen, in der Chancengleichheit unter verschiedenen Bevölkerungsgruppen herrscht und die aktive Teilhabe an der Gesellschaft gefördert wird.
Prioritätsachse 4: Technische Unterstützung [ca. 9,2 % des Gesamtinvestitionsumfangs]
Für die Umsetzung des Programms wird außerdem technische Unterstützung bereitgestellt. Darüber hinaus steht finanzielle Unterstützung für Verwaltung, Monitoring, Öffentlichkeitsarbeit und Kontrolle zur Verfügung.

Sach- und Finanzdaten

Operationelles Programm 'Mittlerer Ostseeraum'

Interventionsform

Operationelles Programm

CCI

2007CB163PO066

Number of decision

C/2007/6599

Datum der endgültigen Annahme

21/12/2007

Mittelaufschlüsselung nach Prioritätsachse

Prioritätsachse EU-Investitionen Nationaler öffentlicher Finanzierungsbeitrag Öffentliche Beiträge insgesamt
Sichere und gesunde Umwelt 28 073 434 8 039 557 36 112 991
Wirtschaftlich wettbewerbsfähige und innovative Region 42 418 602 10 601 600 53 020 203
Attraktive und dynamische Gesellschaften 25 556 234 6 387 100 31 943 334
Technische Hilfe 6 130 741 6 130 741 12 261 482
Gesamtausgaben 102 179 011 31 158 998 133 338 010