Operationelles Programm 'Alpenraum'

Programm im Rahmen des Ziels „Europäische territoriale Zusammenarbeit“, kofinanziert vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)

Österreich

 Weitere Extras

 

Die Europäische Kommission genehmigte am 20. September 2007 ein transnationales Kooperationsprogramm für Deutschland, Frankreich, Italien, Österreich und Slowenien (mit Beteiligung Liechtensteins und der Schweiz) für den Zeitraum 2007-13. Das Programm „Alpenraum“ wird im Rahmen des Ziels „Europäische territoriale Zusammenarbeit“ durchgeführt und ist mit einem Gesamtetat von rund 130 Mio. EUR ausgestattet. Die gemeinschaftliche Förderung durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) beläuft sich auf etwa 98 Mio. EUR und macht rund 1,1 % der gesamten EU-Fördermittel für das Ziel „Europäische territoriale Zusammenarbeit“ im Rahmen der Kohäsionspolitik 2007-2013 aus.

1. Zweck und Ziel des Programms

Ziel des Programms ist die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit und Attraktivität des Kooperationsraums durch die Entwicklung gemeinsamer Aktionen in Bereichen, in denen die grenzüberschreitende Zusammenarbeit effizienter ist und benötigt wird, um Probleme nachhaltig zu lösen.

2. Erwartete Wirkung der Investitionen

Die teilnehmenden Länder haben eine Reihe von Indikatoren für die einzelnen Prioritätsachsen entwickelt, mit denen die Fortschritte im Laufe der Durchführung des Programms bewertet werden können. Konkrete Ergebnisse werden anhand der Zahl der Unternehmensgründungen, Beschäftigungsquoten, Schadstoffwerte, des Grads der Umweltsensibilisierung, der öffentlichen Investitionen usw. gemessen. Über 150 kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und Zentren für Forschung und technologische Entwicklung, 30 Umweltbehörden und NRO sowie 10 Verkehrsbehörden/Mobilitätsakteure werden voraussichtlich an den Projektaktivitäten beteiligt sein und in den Genuss der damit verbundenen Vorteile gelangen. Im Rahmen des Projekts werden zudem über 25 qualitätsorientierte Projekte durchgeführt.

3. Prioritäten

Das operationelle Programm gliedert sich in folgende Prioritätsachsen:

Prioritätsachse 1: Wettbewerbsfähigkeit und Attraktivität des Alpenraums [ca. 32,6 % der gesamten Fördermittel]

Hauptziele:

  • Stärkung der Innovationsfähigkeiten von KMU und Schaffung von entsprechenden Entwicklungsvoraussetzungen, Förderung von dauerhaften Kooperationen zwischen FTE-Einrichtungen und KMU;
  • Förderung von Entwicklungsoptionen, die auf den traditionellen Sektoren und dem kulturellen Erbe basieren, und
  • Stärkung der Rolle der urbanen Regionen als Motoren für ein nachhaltiges Wachstum und Entwicklung der peripheren Gebiete.

Prioritätsachse 2: Räumlicher Zugang und Vernetzungsqualität [ca. 27,9 % der gesamten Fördermittel]

Hauptziele:

  • Förderung des angemessenen Zuganges zu öffentlichen Dienstleistungen, Transport, Informationen, Kommunikation und Wissensinfrastruktur;
  • Verbesserung der Vernetzungsqualität als Grundlage für eine Wissens- und Informationsgesellschaft;
  • Förderung von nachhaltigen und innovativen Mobilitätsmodellen mit besonderer Berücksichtigung von Umwelt, Gesundheit und Gleichberechtigung und
  • Minderung der negativen Konsequenzen der Verkehrsflüsse durch die Alpen.

Prioritätsachse 3: Umwelt und Risikoprävention [ca. 32,6 % der gesamten Fördermittel]

Hauptziele:

  • Verstärkte Kooperation im Bereich des Umweltschutzes;
  • Anregung zu integrierten Ansätzen zu Erhaltung, Planung und Management der natürlichen Ressourcen und Kulturlandschaften;
  • Stärkung der Ressourceneffizienz in Bezug auf Wasser, Energie, Landnutzung, Rohstoffe und andere natürliche Ressourcen;
  • Management der Auswirkungen des Klimawandels und
  • Vorhersage, Abschätzung, Abmilderung und Management der Einwirkungen von natürlichen und technologischen Gefahren.

Prioritätsachse 4: Technische Hilfe [ca. 6,9 % der gesamten Fördermittel]

Diese Prioritätsachse bietet Unterstützung beim Management des Programms und deckt die Informations- und Kommunikationsmaßnahmen ab.

Sach- und Finanzdaten

Operationelles Programm 'Alpenraum'

Interventionsform

Operationelles Programm

CCI

2007CB163PO014

Number of decision

C/2007/4296

Datum der endgültigen Annahme

20/09/2007

Mittelaufschlüsselung nach Prioritätsachse

Prioritätsachse EU-Investitionen Nationaler öffentlicher Finanzierungsbeitrag Öffentliche Beiträge insgesamt
Wettbewerbsfähigkeit und Attraktivität des Alpenraums 32 173 670 10 160 106 42 333 776
Räumlicher Zugang und Vernetzungsqualität 27 577 433 8 708 663 36 286 096
Umwelt und Risikoprävention 32 173 670 10 160 106 42 333 776
Technische Hilfe 5 867 538 3 159 444 9 026 982
Gesamtausgaben 97 792 311 32 188 319 129 980 630