Operationelles Programm 'Burgenland'

Programm gemäß dem Ziel 'Konvergenz', mitfinanziert vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)

Österreich

 Weitere Extras

 

Die europäische Kommission hat am 4 mai 2007 ein regionales Entwicklungsprogramm für das österreichische Bundesland Burgenland für den Zeitraum 2007-2013 gebilligt, das operationelle Programm „Auslaufendes operationelles Programm Burgenland 2007-2013 EFRE“. Dieses Programm beinhaltet Unterstützung der Gemeinschaft für das Burgenland gemäß dem Ziel „Auslaufen der Konvergenz“. Die Gesamtausstattung des Programms mit öffentlichen Mitteln beträgt ungefähr 167 Millionen €, die Gemeinschaftsunterstützung durch den EFRE ungefähr 125 Millionen € (ungefähr 8,56% des Gesamtbetrags, den die EU im Rahmen der Kohäsionspolitik 2007-2013 in Österreich investiert).

1. Zweck und Ziel der EU-Investitionen

Das übergeordnete Ziel des Programms ist die weitere und breitere Entwicklung des Burgenlands zu einer wissensbasierten Wirtschaft und Gesellschaft durch Verbesserung der Wettbewerbstrukturen, die Förderung attraktiver Regionen und die Gewährleistung eines nachhaltigen Umgangs mit der Umwelt. Dies wird zum Wohlstand und zu einer besseren Lebensqualität aller Einwohner des Burgenlands und zur Verringerung regionaler Unterschiede beitragen.

Mit einem Pro-Kopf-BIP von 89,8% des EU-Durchschnitts muss das Burgenland sich auf die Erhöhung der Lebensqualität aller seiner Einwohner konzentrieren. Um die Herausforderungen der Globalisierung und erhebliche Veränderungen des EU-Binnenmarkts im Gefolge der Osterweiterung der Union im Jahr 2004 bewältigen zu können, muss das Burgenland als ehemalige Grenzregion an der EU-Außengrenze seine Unterstützung zielgerichtet auf den allmählichen Übergang zu einer wissensbasierten Wirtschaft hinlenken und seine Wettbewerbstrukturen durch aktive Diversifizierung seiner Absatzmärkte stärken. Das Programm soll die Wettbewerbsfähigkeit und innovative regionale Wirtschaftsstrukturen, die Infrastruktur und die nachhaltige regionale Entwicklung fördern und so wesentlich zur Verwirklichung der Ziele der Lissabon-Strategie und der Göteborg-Ziele der Nachhaltigkeit sowie des Grundsatzes der durchgängigen Gleichbehandlung der Geschlechter beitragen.

2. Welche Wirkung ist durch diese Investition zu erwarten?

Mit dem Programm wird die Schaffung von 577 neuen Arbeitsplätzen gesichert, von denen 50 im Bereich von Forschung und Entwicklung entstehen werden. Es wird mit Folgeinvestitionen von insgesamt 432 Mio. EUR gerechnet (fast viermal soviel wie die EU-Fördermittel). Ferner wird zusätzliche Kapazität zur Erzeugung erneuerbarer Energie mit einer Leistung von 8,5 Megawatt erschlossen und eine Verringerung der Treibhausgasemissionen um 95.000 Tonnen pro Jahr erreicht.

3. Prioritätsachsen

Die Hauptziele des Auslaufenden Programms Burgenland 2007-2013 EFRE sind: die Verbesserung der Wettbewerbstrukturen, die Förderung attraktiver Regionen und die Gewährleistung eines nachhaltigen Umgangs mit der Umwelt. Das auslaufende Programm „Burgenland 2007-2013 EFRE“ ist in folgende Prioritätsachsen untergliedert:

Prioritätsachse 1: Wettbewerbsfähigkeit und innovative regionale Wirtschaftsstrukturen

Das besondere Ziel findet er seinen Widerpart im Fortschritt bereits begonnener Strukturveränderungen, insbesondere im Einklang mit den Zielen der Lissabon-Strategie. Dazu sind Forschung und Entwicklung weiter voranzutreiben, die Vernetzung zu verbessern, Unternehmensgruppierungen und Leistungszentren zu schaffen und für Innovation und den Zugang zu neuen Märkten zu sorgen.

Prioritätsachse 2: Infrastruktur und nachhaltige regionale Entwicklung

Dieser Prioritätsachse, die auf die Verbesserung der Lebensqualität der Einwohnerinnen und Einwohner des Landes abzielt berücksichtigt auch die Göteborg-Ziele der Nachhaltigkeit. Deshalb werden Tätigkeiten im Bereich der weiteren regionalen Entwicklung durch den Tourismus und die Verkehrsinfrastruktur zusätzlich durch Maßnahmen auf dem Gebiet der nachhaltigen Entwicklung, insbesondere der erneuerbaren Energien, ergänzt.

Prioritätsachse 3: Technische Unterstützung

Zur Durchführung des Programms ist ferner eine technische Unterstützung vorgesehen. Fondsmittel stehen bereit, um die Kosten für Verwaltung, Überwachung, Bewertung und Kontrolle zu finanzieren.

Sach- und Finanzdaten

Operationelles Programm 'Burgenland'

Interventionsform

Operationelles Programm

CCI

2007AT161PO001

Number of decision

C/2007/2054

Datum der endgültigen Annahme

04/05/2007

Mittelaufschlüsselung nach Prioritätsachse

Prioritätsachse EU-Investitionen Nationaler öffentlicher Finanzierungsbeitrag Öffentliche Beiträge insgesamt
Wettbewerbsfähigkeit und innovative regionale Wirtschaftsstrukturen 63 039 353 21 013 118 84 052 471
Infrastruktur und nachhaltige regionale Entwicklung 58 089 034 19 363 011 77 452 045
Technische Unterstützung 3 898 577 1 299 526 5 198 103
Gesamtausgaben 125 026 964 41 675 655 166 702 619