Navigation path

Additional tools

Entwicklungsprogramme


Vereinigte Königreich

Operationelles Programm 'Nordirland'

Vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziertes Programm im Rahmen des Ziels „Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung“ für den Zeitraum 2007-2013

Am 30. Oktober 2007 billigte die Europäische Kommission ein Regionalentwicklungsprogramm für Nordirland für den Zeitraum 2007-2013. Das operationelle Programm fällt unter das Ziel „Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung“ und verfügt über einen Gesamtetat von rund 614 Mio. EUR. Die Gemeinschaft stellt über den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) rund 307 Mio. EUR bereit.

1. Ziel und Zweck des Programms

619

Das Programm „Nachhaltige Wettbewerbsfähigkeit für die Region Nordirland“ wird die regionale Strategie unterstützen, indem Forschung und technologische Entwicklung sowie Unternehmen und Unternehmertum im übergreifenden Kontext einer nachhaltigen Entwicklung gefördert werden. Das EFRE-Programm wird vor allem darauf ausgerichtet sein, das erforderliche Umfeld für prosperierende Unternehmen zu schaffen und Verbindungen zwischen Forschungseinrichtungen und Unternehmen herzustellen.

2. Erwartete Wirkung der Investitionen

Durch das Programm sollen bis 2013 sechs neue Exzellenzzentren im Bereich Forschung und Entwicklung (FuE) und 250 neue Unternehmen entstehen. Ferner soll das Programm bewirken, dass sich die Investitionen des privaten Sektors in Forschung und technologische Entwicklung (FuE) um 36 Mio. GBP pro Jahr erhöhen. Es wird erwartet, dass das Programm zur Neugründung von 3 500 Unternehmen (50 % davon von Frauen) beitragen wird. Die Programm-Manager hoffen, sicherstellen zu können, dass alle Unternehmen in Nordirland über einen Anschluss an das „Next Generation“-Breitbandnetz mit schnellsten Übertragungsgeschwindigkeiten haben werden. Bis 2013 sollen mindestens 25 % der geförderten Unternehmen in neue Märkte eintreten, und das Wachstum im Bereich e-Business soll sich während der Programmlaufzeit um über 15 % erhöhen.

3. Prioritätsachsen

Das EFRE-Programme für Nordirland 2007-2013 umfasst die folgenden Prioritätsachsen:

Prioritätsachse 1: Nachhaltige Wettbewerbsfähigkeit und Innovation

Diese Prioritätsachse ist vornehmlich auf die Anhebung des Niveaus und der Qualität von FuE sowie auf eine verstärkte kommerzielle Nutzung der Ergebnisse aus FuE ausgerichtet. Ferner soll die Förderung und das Mainstreaming von Innovationen angeregt werden. Diese Prioritätsachse soll einen Beitrag dazu leisten, dass Unternehmen aller Sektoren ihre Ausgaben für FuE, Innovation und Design erhöhen und dass die Aufnahmekapazität der nordirischen Unternehmen für externe FuE-Ergebnisse und Innovation weiter ausgebaut wird. Im Rahmen dieser Prioritätsachse wird der Aufbau besserer Verbindungen zwischen den Unternehmen und der Forschung gefördert und die Entwicklung von Forschungsexzellenz durch die Stärkung der Innovationsinfrastrukturen unterstützt.

Prioritätsachse 2: Nachhaltigkeit für Unternehmen und Unternehmertum

Dieser Prioritätsachse zielt auf eine Ausweitung des privaten Sektors sowie auf die Schaffung eines guten internationalen Geschäftsklimas in Nordirland ab, indem die Neugründung von Unternehmen gefördert und deren Überlebensrate verbessert wird. Im Rahmen dieser Prioritätsachse soll die Expansion von Firmen unterstützt werden, indem Unternehmen aller Art und Größe ermuntert werden, marktbewusst, forschungsorientiert, weltoffen und exportorientiert zu agieren und sich um eine kontinuierliche Ausweitung des Geschäfts zu bemühen. Die Prioritätsachse wird ausländische Direktinvestitionen fördern und eine global wettbewerbsfähige und nachhaltige Fremdenverkehrsindustrie ermöglichen.

Prioritätsachse 3: Verbesserung der Zugänglichkeit sowie Schutz und Verbesserung der Umwelt

Diese Prioritätsachse ist auf den Schutz und die Verbesserung der natürlichen Umwelt, auf die Förderung einer nachhaltigen Entwicklung und auf die Schaffung nachhaltiger Gemeinden ausgerichtet. Sie zielt auf die Verbesserung der wichtigsten Infrastrukturelemente der Region ab, um die wirtschaftliche und soziale Entwicklung zu fördern und zu ergänzen. Im Rahmen dieser Prioritätsachse wird eine Zusammenarbeit mit dem privaten Sektor angestrebt, um die bestehende Breitbandinfrastruktur der ersten Generation zu modernisieren und zur weltweit ersten Next-Generation-Telekommunikationsinfrastruktur mit höchsten Übertragungsgeschwindigkeiten auszubauen, die bis 2011 einen möglichst breiten und einheitlichen Zugang zu Breitbanddiensten mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von mindestens 20 Mbps (Megabit pro Sekunde) zu fairen Preisen ermöglicht.

Prioritätsachse 4: Technische Hilfe

Im Rahmen dieser Prioritätsachse sind Mittel für technische Hilfe bei der Durchführung des Programms vorgesehen (Öffentlichkeitsarbeit, Kontrollen, Bewertungen usw.).

4. Verwaltungsbehörde

Department of Enterprise, Trade and Investment
European Programmes - Department of Enterprise, Trade & Investment
Netherleigh
Massey Avenue
UK-BT4 2JP Belfast
Paul, BRUSH
Tel.: 028 9052 9323 (ext: 29323)
Fax.: 028 9052 9304
Mob.: 07713 068 595
E-mail.: Paul.Brush@detini.gov.uk
Web: Department of Enterprise, Trade and Investment (DETI)

Sach- und Finanzdaten

Titel : Operationelles Programm 'Nordirland'

Interventionsform : Operationelles Programm

CCI : 2007UK162PO003

Nr. der Entscheidung : C/2007/5405 + C(2011) 6495

Datum der endgültigen Annahme : 2007-10-30

Mittelaufschlüsselung nach Prioritätsachse
Prioritätsachse EU-Investitionen Nationaler öffentlicher Finanzierungsbeitrag Öffentliche Beiträge insgesamt
Nachhaltige Wettbewerbsfähigkeit und Innovation 160 000 000 140 000 000 300 000 000
Nachhaltigkeit für Unternehmen und Unternehmertum 105 000 000 95 000 000 200 000 000
Verbesserung der Zugänglichkeit sowie Schutz und Verbesserung der Umwelt 38 000 000 38 000 000 76 000 000
Technische Hilfe 3 833 439 3 833 439 7 666 878
Gesamtausgaben 306 833 439 276 833 439 583 666 878
EU-Regionalpolitik: Bleiben Sie informiert