Navigation path

Additional tools

Entwicklungsprogramme


Spanien

Operationelles Programm 'Forschung, Entwicklung und Innovation für und durch Unternehmen - Technologiefonds'

Programm vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) im Rahmen der Ziele 'Konvergenz' und 'Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung' kofinanziertes Programm

Die Europäische Kommission billigte am 7. Dezember 2007 das multiregionale operationelle Programm „Forschung, Entwicklung und Innovation für und durch Unternehmen – Technologiefonds”. Das Programm sieht eine gemeinschaftliche Förderung in allen spanischen Regionen im Rahmen der Ziele „Konvergenz“ und „Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung“ vor.

Das Gesamtbudget des Programms beläuft sich auf rund 3,3 Mrd. EUR und umfasst Investitionen der Gemeinschaft über den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) in Höhe von etwa 2,2 Mrd. EUR. Dies macht etwa 6,2 % der gesamten für Spanien im Rahmen der Kohäsionspolitik 2007–2013 vorgesehenen Fördermittel aus.

1. Zweck und Ziel des Programms

925

In den kommenden Jahren ist die Wirtschafts- und Beschäftigungspolitik der EU weiterhin auf das Erreichen der Ziele der überarbeiteten Lissabon-Strategie für Wachstum und Beschäftigung ausgerichtet. Daher sind die EU-Mitgliedstaaten zur Umsetzung der Reformen, zu denen sie sich im Rahmen des Lissabon-Prozesses verpflichtet haben, aufgefordert worden.

Das operationelle Programm zielt auf die Schaffung eines Instruments, das den Übergang von einer auf der Infrastruktur basierenden Programmplanung des EFRE zu speziellen Investitionen in Innovation zugunsten kleiner und mittlerer Unternehmen, die das Rückgrat der spanischen Wirtschaft bilden, ermöglicht.

2. Erwartete Wirkung der Investitionen

In den kommenden Jahren sollen die Bruttoinlandsausgaben für Forschung und Entwicklung (FuE) in Spanien von durchschnittlich etwa 1 % auf 2,5 % des Bruttoinlandsprodukts steigen. In diesem Rahmen unterstützt das Programm „Technologiefonds“ die Koordinierung und Verwaltung der öffentlichen Politik zur Förderung von FuEuI auf regionaler Ebene, wobei ein besonderer Schwerpunkt auf die Regionen gelegt wird, die hinter dem nationalen Durchschnitt hinsichtlich FuE und Innovationsbemühungen zurückbleiben. Die Investitionen sollen zu 17 084 FuEuI-Projekten sowie zur Schaffung von 15 FuEuI-Zentren und 615 Arbeitsplätzen führen.

3. Prioritätsachsen

Das allgemeine Ziel des operationellen Programms besteht in einer Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit der spanischen Wirtschaft bis zum Ende des Programmplanungszeitraums durch die stärkere Angleichung der Innovationsleistung von Industrie und Dienstleistungssektor an die führenden industrialisierten Mitgliedstaaten der Gemeinschaft.

Das Programm umfasst folgende Prioritätsachsen:

Prioritätsachse 1: Entwicklung der wissensbasierten Wirtschaft (FuEuI: Informationsgesellschaft und IKT) [etwa 85,6 % der Gesamtmittel]

Die Hauptziele im Rahmen dieser Prioritätsachse umfassen die Verbesserung von Betriebsanlagen, Instrumentenausstattung und Hochgeschwindigkeits-Computernetzen zwischen Forschungszentren sowie den Aufbau von Fachzentren für bestimmte Technologien. Zudem stehen Technologietransfer und Verbesserung der Kooperationsnetze zwischen kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) sowie zwischen diesen und anderen Unternehmen und Bildungseinrichtungen, regionalen Behörden, Forschungszentren sowie Wissenschafts- und Technologieparks im Mittelpunkt. Des Weiteren erhalten KMU eine auf Forschung und Technologieentwicklung (FTE), einschließlich des Zugangs zu FTE-Diensten in Forschungszentren, ausgerichtete Förderung.

Prioritätsachse 2: Technische Hilfe und Stärkung der insitutionellen Kapazität [etwa 1,0 % der Gesamtmittel]

Im Rahmen dieser Prioritätsachse werden Maßnahmen für die Vorbereitung, Durchführung, das Monitoring und die Kontrolle des Programms und seiner Maßnahmen unterstützt.

Prioritätsachse 3: Wissensbasierte Wirtschaft sowie unternehmerische Initiative und Innovation [etwa 13,3 % der Gesamtmittel]

Unternehmen und Unternehmenszusammenschlüssen werden fortgeschrittene Unterstützungsdienste bereitgestellt. Auch KMU kommt Unterstützung bei der Entwicklung umweltfreundlicher Produkte und Produktionsprozesse zugute. Die Investitionen zielen auf Unternehmen mit direktem Bezug zu Forschung und Innovation (innovative Technologien, Gründung neuer Unternehmen durch Hochschulen, bestehende FTE-Zentren und Unternehmen usw.).

Prioritätsachse 4: Technische Hilfe [etwa 0,1 % der Gesamtmittel]

Unter dieser Prioritätsachse wird Unterstützung für Bewertungen, Studien, Information und Kommunikation in Verbindung mit dem Programm bereitgestellt.

4. Verwaltungsbehörde

Ministerio de Economìa y Hacienda - Madrid, España
Dirección General de Fondos Comunitarios, Subdirección General de Administración del FEDER
Paseo de la Castellana, 162
E-28071 Madrid
Subdirector General de Administración del FEDER
Anatolio, Alonso Pardo
Tel.: +34 91 5835223
Fax.: +34 91 5835290
E-mail.: aalonsop@sgpg.meh.es
Web: Ministerium für Wirtschaft und Finanzen
Web: DGFC: Subdirección General de Certificación y Pagos

Sach- und Finanzdaten

Titel : Operationelles Programm 'Forschung, Entwicklung und Innovation für und durch Unternehmen - Technologiefonds'

Interventionsform : Operationelles Programm

CCI : 2007ES16UPO001

Nr. der Entscheidung : C/2007/6316

Datum der endgültigen Annahme : 2007-12-07

Mittelaufschlüsselung nach Prioritätsachse
Prioritätsachse EU-Investitionen Nationaler öffentlicher Finanzierungsbeitrag Öffentliche Beiträge insgesamt
Entwicklung der wissensbasierten Wirtschaft (Informationsgesellschaft und IKT) 1 998 252 301 856 393 847 2 854 646 148
Technische Hilfe und Stärkung der institutionellen Kapazität 25 358 534 6 339 654 31 698 188
Wissensbasierte Wirtschaft sowie unternehmerische Initiative und Innovation 222 028 033 222 028 033 444 056 066
Technische Hilfe 2 817 616 2 817 616 5 635 232
Gesamtausgaben 2 248 456 484 1 087 579 150 3 336 035 634
EU-Regionalpolitik: Bleiben Sie informiert