Navigation path

Additional tools

Entwicklungsprogramme


Tschechische Republik

Operationelles Programm 'Zentralmähren'

Programm im Rahmen des Ziels „Konvergenz“, kofinanziert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)

Die Europäische Kommission billigte am 3. Dezember 2007 ein regionales operationelles Programm in der Tschechischen Republik für den Zeitraum 2007–2013 mit dem Titel „Regionales operationelles Programm Zentralmähren“. Das Programm regelt die Unterstützung dieser Region durch die Gemeinschaft im Rahmen des Ziels „Konvergenz“. Es ist insgesamt mit rund 773 Mio. EUR ausgestattet, die Gemeinschaftsinvestitionen über EFRE-Fördermittel betragen 657 Mio. EUR.

1. Zweck und Ziel der EU-Investitionen

Übergeordnetes Ziel ist die Förderung einer ausgewogenen und nachhaltigen wirtschaftlichen, sozialen und räumlichen Entwicklung der Region Zentralmähren, die deren jeweilige Bedürfnisse und Ressourcen berücksichtigt. Schwerpunkte sind die Verkehrsinfrastruktur, städtische Wachstumspole, die Verbesserung der Rahmenbedingungen für Unternehmen und grundlegende Infrastrukturen des Sozial- und Gesundheitswesens. Die Region Zentralmähren könnte so ein attraktiverer Ort zum Leben, Arbeiten und Investieren werden.

Dieses Ziel wird durch eine enge Koordinierung mit den anderen, auf nationaler Ebene durchgeführten operationellen Programmen erreicht werden.

2. Erwartete Wirkung der Investitionen

Das Programm wird voraussichtlich zur Senkung der Erwerbslosenquote um zwei Prozentpunkte führen. Außerdem werden 14 km neue Straßen gebaut und 118 km instand gesetzt. Die Zahl der mit öffentlichen Verkehrsmitteln bedienten Einwohner soll um 240 000 steigen.

3. Prioritäten

Hauptziele des regionalen operationellen Programms „Zentralmähren“ sind die Steigerung der allgemeinen wirtschaftlichen Reife der Region, die Verbesserung ihrer Wettbewerbsfähigkeit und die Erhöhung des Lebensstandards ihrer Einwohner. Das regionale operationelle Programm „Zentralmähren“ ist in folgende Prioritäten gegliedert:

Priorität 1: Verkehr

Hauptziel dieser Priorität ist die Gewährleistung einer effizienten, flexiblen und sicheren Verkehrsinfrastruktur in der Kohäsionsregion Zentralmähren sowie hochwertiger, verlässlicher und integrierter öffentlicher Nahverkehrsdienste. Die Verkehrsinfrastruktur in Region soll durch die Modernisierung des Regionalnetzes der Klasse II und III besser an die nationalen Netze und das TEN-Verkehrsnetz angebunden werden. Öffentliche Verkehrsdienste sollen dank Modernisierung und Integration bestimmter Verkehrsarten verbessert werden.

Priorität 2: Integrierte Entwicklung und Wiederbelebung der Region

Konkrete Ziele dieser Priorität sind die Erhöhung der Lebensqualität in der Kohäsionsregion Zentralmähren und der Anziehungskraft der regionalen Zentren, Städte und Dörfer, die Erbringung hochwertiger und leicht zugänglicher Sozialdienste und die Schaffung günstiger Rahmenbedingungen für die Unternehmen.

Priorität 3: Fremdenverkehr

Konkrete Ziele dieser Priorität sind Erhöhung der Anziehungskraft der Kohäsionsregion Zentralmähren für den Fremdenverkehr durch Verbesserung der Infrastrukturen und Dienste sowie deren Bekanntheit und entsprechende Öffentlichkeitsarbeit.

Priorität 4: Technische Unterstützung

Darüber hinaus ist technische Unterstützung bei der Programmdurchführung vorgesehen. Fördermittel stehen für Verwaltung, Überwachung und Kontrolle zur Verfügung.

4. Zuständige Behörde

Regional Council of the Central Moravia region
Jeremenkova 1211/40b
CZ-779 00 Olomouc
Director
Ivan, Matulík
Tel.: + 420 587 333 303
E-mail.: ivan.matulik@rr-strednimorava.cz
Web: Regionalrat der Region Zentralmähren

Sach- und Finanzdaten

Titel : Operationelles Programm 'Zentralmähren'

Interventionsform : Operationelles Programm

CCI : 2007CZ161PO002

Nr. der Entscheidung : C/2007/6111

Datum der endgültigen Annahme : 2007-12-03

Mittelaufschlüsselung nach Prioritätsachse
Prioritätsachse EU-Investitionen Nationaler öffentlicher Finanzierungsbeitrag Öffentliche Beiträge insgesamt
Verkehr 255 067 092 45 011 840 300 078 932
Integrierte Entwicklung und Wiederbelebung der Region 259 011 429 45 707 901 304 719 330
Fremdenverkehr 121 617 041 21 461 830 143 078 871
Technische Unterstützung 21 693 851 3 828 327 25 522 178
Gesamtausgaben 657 389 413 116 009 898 773 399 311
EU-Regionalpolitik: Bleiben Sie informiert