Navigation path

Additional tools

Entwicklungsprogramme


Tschechische Republik

Operationelles Programm 'Verkehr'

Vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und vom Kohäsionsfonds im Rahmen des Ziels 'Konvergenz' kofinanziertes Programm

Die Europäische Kommission billigte am 10. Dezember 2007 das operationelle Programm „Verkehr“ für die Tschechische Republik für den Zeitraum 2007-2013 im Rahmen des Ziels „Konvergenz“. Der Gesamtetat des Programms beläuft sich auf rund 6,8 Mrd. EUR, und die Gemeinschaft stellt aus dem EFRE und dem Kohäsionsfonds rund 5,8 Mrd. EUR bereit (ca. 21,7 % der gesamten EU-Investitionen in der Tschechischen Republik im Rahmen der Kohäsionspolitik 2007-13).

1. Zweck und Ziel des Programms

936

Der Schwerpunkt des Programms „Verkehr“ liegt auf der Herstellung und Modernisierung des Verkehrsnetzes im Rahmen der Transeuropäischen Netze (TEN-T) durch Einführung moderner Managementmethoden und Einsatz fortgeschrittener Verkehrstechnologien. Das Programm ist somit auf Verbesserung der Zugänglichkeit ausgerichtet.

Die Fertigstellung des Basisnetzes (Backbone Network) wird zu einer Erweiterung der Verkehrsnetze insgesamt und zu einer Verbesserung der Zugänglichkeit durch bessere Verkehrsverbindungen in den einzelnen Regionen führen. Durch Modernisierung der Verkehrsnetze, Bau zusätzlicher Einrichtungen, Reduzierung der Umweltbelastung (z. B. durch Lärmschutzwände) und qualitative Verbesserungen in der Personenbeförderung wird der Verkehr in und zwischen den Regionen erleichtert und ein Beitrag zu mehr Arbeitskräftemobilität und Beschäftigung, verbesserter Wettbewerbsfähigkeit und höherer Lebensqualität der Bürger geleistet.

Das Programm steht in vollem Einklang mit der Agenda von Lissabon für Wachstum und Beschäftigung sowie mit den Gemeinschaftlichen Leitlinien für den wirtschaftlichen, sozialen und territorialen Zusammenhalt.

2. Erwartete Auswirkungen der Investitionen

Erwartete Auswirkungen des Verkehrprogramms sind unter anderem:

  • 40 % weniger Verkehrsunfälle in den betreffenden Gebieten;
  • 16 % weniger Luftverschmutzung;
  • Zunahme des Personen- und des Güterbeförderungsverkehrs um 20 % bzw. 10 %.

3. Prioritätsachsen

Das Verkehrsprogramm umfasst folgende Prioritätsachsen:

Prioritätsachse 1: Modernisierung und Erweiterung des transeuropäischen Eisenbahnnetzes [rund 37,9 % der Gesamtfinanzierung]

Die Unterstützung im Rahmen dieser Prioritätsachse betrifft die in der Entscheidung 884/2004/EG des Europäischen Parlaments und des Rates angeführten Bahnnetzabschnitte. Die Modernisierung und Erweiterung sonstiger Eisenbahnlinien des transeuropäischen Verkehrsnetzes (TEN-T) sowie Bauarbeiten an Eisenbahnknoten und im Zusammenhang mit der Interoperabilität von Eisenbahn-Infrastrukturen und -fahrzeugen werden ebenso gefördert.

Prioritätsachse 2: Bau und Sanierung von Autobahnen und Straßen des transeuropäischen Verkehrsnetzes [rund 27,9 % der Gesamtfinanzierung]

Diese Prioritätsachse bezieht sich auf den Bau neuer Abschnitte des Autobahn- und Straßennetzes. Dabei werden sanierungsbedürftige Abschnitte des transeuropäischen Straßennetzes erneuert und bestimmte Parameter bestehender Autobahn- und Straßenabschnitte des transeuropäischen Verkehrsnetzes überarbeitet. Unterstützt werden auch der Ausbau und die Sanierung der Autobahnen und Schnellstraßen, die von der Straßen- und Autobahndirektion des tschechischen Verkehrsministeriums verwaltet werden.

Prioritätsachse 3: Modernisierung von Eisenbahnnetzen außerhalb des transeuropäischen Verkehrsnetzes [rund 6,9 % der Gesamtfinanzierung]

Diese Priorität betrifft die Herstellung und Modernisierung von Eisenbahnlinien außerhalb des transeuropäischen Verkehrsnetzes. Eine weitere Prioritätsachse im Bereich Eisenbahnverkehr bezieht sich auf das Thema Sauberkeit und Qualität der wichtigsten nationalen und internationalen Bahnlinien, die an das transeuropäische Verkehrsnetz anknüpfen.

Prioritätsachse 4: Verbesserung des Verkehrs auf Straßen der Kategorie I außerhalb des transeuropäischen Verkehrsnetzes [rund 18,2 % der Gesamtfinanzierung ]

Neben dem transeuropäischen Straßennetz sind die überregionalen Straßenverbindungen für das Verkehrsnetz wesentlich. Straßen der Kategorie I bleiben in hohem Maße problematisch, da neue Straßen laufend gebaut werden und zu erhöhtem Verkehrsaufkommen führen. Neben der Sanierung bestehender Straßenabschnitte wird daher dort, wo diese Maßnahme sich als nahe liegend erweist, der Bau von Ringstraßen um Kleinstädte und Dörfer erwogen.

Prioritätsachse 5: Modernisierung und Erweiterung der Prager Untergrundbahn und Straßenverkehrsmanagementsysteme in der Stadt Prag [rund 5,7 % der Gesamtfinanzierung]

Diese Prioritätsachse zielt darauf ab, den städtischen Massenverkehr konkurrenzfähig zu machen - durch Schaffung eines idealen Gleichgewichts zwischen Individual- und Massenverkehr, sodass die schädlichen Auswirkungen des Prager Verkehrs auf die Umwelt gemildert werden. Durch Einführung eines Systems zur Steuerung und Regelung des städtischen Straßenverkehrs soll der Verkehr auf den Kreuzungen der Hauptverkehrsstraßen Prags optimiert werden. Diese Priorität schließt auch den Bau neuer Abschnitte der Prager U-Bahn mit ein.

Prioritätsachse 6: Förderung des multimodalen Güterverkehrs und Erschließung des Binnenschiffsverkehrs [rund 2,0 % der Gesamtfinanzierung]

Diese Priorität betrifft zwei Bereiche: erstens die Förderung multimodaler Verkehrssysteme, einschließlich kombinierter Umschlagsbahnhöfe, und zweitens die Erschließung und Sanierung der Binnenverkehrswege. In der Binnenschifffahrt geht es wesentlich um die Fertigstellung der Binnenwasserstraßen, um die Nutzung derzeit nicht schiffbarer Strecken und um die Verbesserung gewisser Parameter befahrener, überwiegend im transeuropäischen Verkehrsnetz gelegener Binnengewässer.

Prioritätsachse 7: Technische Hilfe [rund 1,4 % der Gesamtfinanzierung]

Diese Priorität konzentriert sich auf die Unterstützung und Sicherstellung der Umsetzung des operationellen Programms.

4. Verwaltungsbehörde

Ministry of Transport
Nábř. Ludvíka Svobody 1222/12
CZ-110 15 Praha 1
Director
Marek, Pastucha
Tel.: +420 225 131 552
E-mail.: marek.pastucha@mdcr.cz
Web: Ministerium für Verkehr

Sach- und Finanzdaten

Titel : Operationelles Programm 'Verkehr'

Interventionsform : Operationelles Programm

CCI : 2007CZ161PO007

Nr. der Entscheidung : C/2007/6367

Datum der endgültigen Annahme : 2007-12-10

Mittelaufschlüsselung nach Prioritätsachse
Prioritätsachse EU-Investitionen Nationaler öffentlicher Finanzierungsbeitrag Öffentliche Beiträge insgesamt
Modernisierung und Erweiterung des transeuropäischen Eisenbahnnetzes 2 190 331 352 386 529 062 2 576 860 414
Bau und Sanierung von Autobahnen und Straßen des transeuropäischen Verkehrsnetzes 1 607 696 540 283 711 155 1 891 407 695
Modernisierung von Eisenbahnnetzen außerhalb des transeuropäischen Verkehrsnetzes 393 547 402 69 449 542 462 996 944
Verbesserung des Verkehrs auf Straßen der Kategorie I außerhalb des transeuropäischen Verkehrsnetzes 1 051 016 928 185 473 576 1 236 490 504
Modernisierung und Erweiterung der Prager Untergrundbahn und Straßenverkehrsmanagementsysteme in der Stadt Prag 330 076 926 58 248 869 388 325 795
Förderung des multimodalen Güterverkehrs und Erschließung des Binnenschiffsverkehrs 119 426 722 21 075 304 140 502 026
Technische Hilfe 81 985 333 14 468 000 96 453 333
Gesamtausgaben 5 774 081 203 1 018 955 508 6 793 036 711
EU-Regionalpolitik: Bleiben Sie informiert