Navigation path

Additional tools

Entwicklungsprogramme


Ungarn, Kroatien

'Ungarn-Kroatien' IPA-Programm für grenzübergreifende Zusammenarbeit 2007–2013

Grenzübergreifendes IPA-Programm zwischen Ungarn und Kroatien, gefördert durch die Gemeinschaft im Rahmen der Komponente „grenzüberschreitende Zusammenarbeit“ des Instruments für Heranführungshilfe (IPA)

Am 13. März 2008 genehmigte die Europäische Kommission ein Programm zur grenzübergreifenden Zusammenarbeit zwischen Ungarn und Kroatien für den Zeitraum 2007–2013. Das Programm wurde im Rahmen der Komponente „grenzüberschreitende Zusammenarbeit“ des Instruments für Heranführungshilfe (IPA) angenommen und wird auch im Rahmen dieser Komponente kofinanziert. Es sieht die Bereitstellung von Fördermitteln der Gemeinschaft für bestimmte ungarische und kroatische Regionen vor, die an der gemeinsamen Grenze liegen: die ungarischen Regionen Zala, Somogy und Baranya und die kroatischen Regionen Menjimurska, Koprivničko-Križevačka, Virovitičko-Podravska und Osječko-Baranjska. Die kroatischen Regionen Varaždinska, Bjelovarsko-bilogorska, Požesko-slavonska und Vukovarsko-srijemska können sich als angrenzendes Gebiet an den Projekten beteiligen. Dafür sind maximal 20 % der für das Programm bereitgestellten Fördermittel vorgesehen.  
Die Gemeinschaftsfinanzierung für das Programm im Zeitraum 2007–2011 beläuft sich auf ca. 35,5 Mio. EUR. Hinzu kommen 9,2 Mio. EUR an nationalen Beiträgen der beiden teilnehmenden Länder. Der Gesamthaushalt des Programms beläuft sich somit auf ca. 44,7 Mio. EUR.

1. Zweck und Ziel des Programms

1856

Die wichtigste gemeinsame Ressource der Region ist das Naturerbe des Danube-Drava Nationalparks und die ländliche Umgebung beidseitig der Grenze.  Dies birgt Potenzial für Umweltmaßnahmen und Tourismus in ländlichen Gebieten als mögliche Quelle wirtschaftlicher Entwicklung. Demzufolge ergibt sich als langfristige allgemeine Zielsetzung des Programms die kultur- und wissensgestützte Entwicklung ausgehend vom erfolgreichen Umgang mit dem Natur- und Kulturerbe der Region und der sozioökonomischen Interaktionen zwischen den beiden Ländern.
Diese allgemeine Zielsetzung wurde für den Zeitraum 2007–2013 in spezifische Ziele unterteilt.
- Erhöhung der ökologischen Stabilität und Attraktivität des Drava-Tals und der umliegenden natürlichen und ländlichen Gegenden.
- Entwicklung gemeinsamer nachhaltiger regionaler touristischer Angebote in der Mura-Drava-Danube Region sowie den umliegenden natürlichen und ländlichen Gegenden.
- Synergetisches und kooperatives Wirtschaften auf beiden Seiten der Grenze.
- Entwicklung und Verwaltung des gemeinsamen Kulturerbes zur Förderung der kulturellen Werte und Traditionen sowie des Tourismus.

Ausnutzung der Vorteile intensiver kultureller und bildungspolitischer Zusammenarbeit, sowohl zwischenmenschlich als auch auf bildungspolitischer und Gemeindeebene.

2. Erwartete Wirkung der Investitionen

Die teilnehmenden Länder haben eine Reihe von Indikatoren entwickelt, die auf die einzelnen Prioritätsachsen des Programms anwendbar sind und dazu dienen werden, den Fortschritt im Laufe der Programmumsetzung bewerten zu können.  Gemessen werden die Ergebnisse u. a. an der Landschaftsentwicklung, Besucher- und Touristenzahlen, Investitionen in den Tourismussektor, neuen Geschäftskontakten, geschaffenen grenzüberschreitenden Arbeitsstellen sowie gemeinsamen Planungsprojekten der Gemeindebehörden, Bildungseinrichtungen und/oder deren Verbänden.

3. Prioritätsachsen

Um die spezifischen und globalen Ziele des Programms zu erreichen, wurden zwei thematische Hauptprioritäten aufgestellt. Daneben gibt es eine dritte Prioritätsachse, die auf die Verwaltung des Programms ausgerichtet ist (Prioritätsachse „Technische Unterstützung“). Das IPA-Programm für grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen Ungarn und Kroatien 2007–2013 ist in die folgenden Prioritätsachsen unterteilt:

Prioritätsachse 1: Nachhaltigkeit der Umwelt und des Tourismus [ca. 56 % des Gesamtinvestitionsumfangs]
Ziel dieser ersten Prioritätsachse ist die Förderung der Umweltverträglichkeit im Grenzgebiet sowie die Entwicklung des Ökotourismus im Mura-Drava-Danube Flussgebiet und der unmittelbaren Umgebung. Infolgedessen wurde ein gemeinsames Ökotourismus-Angebot basierend auf dem nachhaltigen und wertvollen Natur- und Kulturerbe der Region entwickelt. Weiterhin werden ökologische Planungsvorhaben unterstützt, um die Qualität der Umwelt in den Naturgebieten zu verbessern und die für das Ökosystem des Grenzflusses wichtige Infrastruktur zu entwickeln.
Prioritätsachse 2: Kooperative Entwicklung wirtschaftlicher und gemeindeübergreifender personeller Ressourcen [ca. 28 % des Gesamtinvestitionsumfangs]
Diese zweite Prioritätsachse zielt auf kooperative wirtschaftliche Maßnahmen ab, die wichtig für die Zukunft der Grenzregion sind. Diese Maßnahmen unterstützen Akteure vor Ort beim Wiederaufbau zerstörter Beziehungen im Grenzgebiet, um organische, stimmige und lebendige sozioökonomische Verbindungen zu schaffen. Gefördert werden dabei die grenzüberschreitende Suche nach Geschäftspartnern und Anreizsysteme für die Mobilität von Arbeitskräften.  Daneben gibt es eine Reihe grenzüberschreitender Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationsmaßnahmen. Die Zusammenarbeit wird durch die gemeinsame Erarbeitung von Bildungs-, Schulungs- und Austauschprojekten intensiv gefördert. Weiterhin werden Projekte finanziell unterstützt, die das Ziel haben, zwischenmenschliche und bilinguale Maßnahmen zu fördern.
Prioritätsachse 3: Technische Unterstützung [ca. 16 % des Gesamtinvestitionsumfangs]
Diese Prioritätsachse unterstützt Tätigkeiten in Verbindung mit der Projektvorbereitung, -auswahl und -bewertung. Technische Unterstützung wird ebenfalls eingesetzt, um das Programm vorzubereiten, zu verwalten, umzusetzen, überwachen, kontrollieren und auszuwerten und gemeinsame Strukturen, Informationen und öffentlichkeitswirksame Maßnahmen zu unterstützen.

4. Verwaltungsbehörde

National Development Agency
Pozsonyi út 56
HU-1133 Budapest
Tel.: +361 237 44 00
Joint Technical Secretariat - Budapest, Hungary
Tel.: + 36 1 224 3277
Fax.: + 36 1 224 3291
E-mail.: info@hu-hr-jts.com
JTS Branch Office - Osijek, Croatia
Tel.: +385 31 221 848
Fax.: +385 31 221 848
E-mail.: infopoint@hu-hr-jts.com
Web: www.nfh.hu

Sach- und Finanzdaten

Titel : 'Ungarn-Kroatien' IPA-Programm für grenzübergreifende Zusammenarbeit 2007–2013

Interventionsform : Operationelles Programm

CCI : 2007CB16IPO003

Nr. der Entscheidung : C(2008)911

Datum der endgültigen Annahme : 2008-03-13

Mittelaufschlüsselung nach Prioritätsachse
Prioritätsachse EU-Investitionen Nationaler öffentlicher Finanzierungsbeitrag Öffentliche Beiträge insgesamt
Nachhaltigkeit der Umwelt und des Tourismus 21 325 330 3 763 294 25 088 624
Kooperative Entwicklung wirtschaftlicher und gemeindeübergreifender personeller Ressourcen 10 662 665 1 881 647 12 544 312
Technische Unterstützung 3 554 221 3 554 221 7 108 442
Gesamtausgaben 35 542 216 9 199 162 44 741 378
EU-Regionalpolitik: Bleiben Sie informiert