Navigation path

Additional tools

Entwicklungsprogramme


Griechenland

Operationelles Programm 'Verbesserung der Verkehrsanbindung'

Vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziertes operationelles Programm im Rahmen des Ziels 'Konvergenz'

Am 10. Oktober 2007 billigte die Europäische Kommission für den Zeitraum 2007-2013 ein operationelles Programm für Griechenland mit der Bezeichnung „Verbesserung der Verkehrsanbindung“. Darin ist die Unterstützung folgender acht Regionen Griechenlands durch die Gemeinschaft vorgesehen: Epirus, Thessalien, Ostmakedonien, Ionische Inseln, Westgriechenland, Peloponnes, Kreta und Nordägäis.

Das operationelle Programm wird im Rahmen des Ziels „Konvergenz“ mit einem Gesamtetat von rund 4,976 Mrd. EUR durchgeführt. Der Gemeinschaftsbeitrag über den Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) und den Kohäsionsfonds (KF) beläuft sich auf rund 3,7 Mrd. EUR, das entspricht ca. 18,45 % der gesamten EU-Gelder, die im Rahmen der Kohäsionspolitik im Zeitraum 2007-2013 in Griechenland investiert werden.

1. Zweck und Ziel des Programms

924

In Griechenland sind fortgesetzte Investitionen in die Verkehrsinfrastrukturen notwendig, um das transeuropäische Straßen- und Eisenbahnnetz fertig zu stellen, fehlende Verbindungen und regionale Verkehrsachsen herzustellen, den öffentlichen Verkehr zu fördern und eine ausgewogene Entwicklung der verschiedenen Verkehrsträger zu gewährleisten. Ziel des operationellen Programms ist es, die Verkehrsinfrastruktur in Griechenland sowie deren internationale Verbindungen zu verbessern. Dieses Ziel spielt deshalb eine entscheidende Rolle bei der Steigerung der Attraktivität und Verkehrsanbindung der griechischen Regionen in Rand- oder Insellage, ebenso bei der Verbesserung seiner Position in Bezug auf den internationalen Verkehr.

Das operationelle Programm „Verbesserung der Verkehrsanbindung“ erfasst sowohl weniger entwickelte als auch besser gestellte Regionen in Griechenland und sollte deshalb die territoriale Kohäsion verstärken, indem es die Konsistenz und Komplementarität der Strukturmaßnahmen mit anderen operationellen Programmen gewährleistet.

Das operationelle Programm legt großen Wert auf Umweltbelange, die durch entsprechend ausgelegte neue Projekte, eine Effizienzsteigerung der Verkehrsnetze sowie durch Maßnahmen zur Förderung des Umweltschutzes im Verkehr, insbesondere in großen Stadtgebieten, berücksichtigt werden sollen. Eine weitere Priorität des Programms ist die Förderung der Sicherheit der verschiedenen Verkehrsträger und -netze.

2. Erwartete Wirkung der Investitionen

Das operationelle Programm „Verbesserung der Verkehrsanbindung“ ermöglicht eine große Unterstützung der Lissabon-Agenda für Arbeitsplätze und Wachstum, indem es dazu beiträgt, die in der Verkehrsinfrastruktur bestehende Kluft zwischen Griechenland und den weiter entwickelten Regionen Europas zu schließen. Nicht weniger als 86,58 % der Investitionen, die im Rahmen des Programms verfügbar sind, sind für Prioritäten der Lissabon-Agenda vorgesehen. Darüber hinaus verfolgt das Programm das Ziel, über eine Reihe von Konzessionsverträgen mit Autobahnbetreibern private Investitionen in Höhe von 1,8 Mrd. EUR zu erhalten, mit deren Hilfe das Basis-Autobahnnetz auf dem griechischen Festland bis 2015 fertig gestellt werden soll.

3. Prioritäten

Das operationelle Programm legt zwei strategische Ziele fest:

  • Verbesserung der Verkehrsanbindung der griechischen Regionen auf europäischer, nationaler und regionaler Ebene durch den Ausbau der Verkehrsinfrastrukturen (Straßen-, Eisenbahn-, Schiffs- und öffentlicher Verkehr);
  • Verbesserung der Qualität der Verkehrsdienstleistungen mit dem Schwerpunkt auf der Verringerung der Verkehrszeit und -kosten, auf der Verkehrssicherheit und auf dem Dienstleistungsniveau.

Das operationelle Programm „Verbesserung der Verkehrsanbindung“ ist in folgende Prioritäten untergliedert:

Priorität 1: Infrastrukturen des Straßenverkehrs [ca. 58,8 % der gesamten Finanzmittel]

Spezifische Ziele dieser Priorität sind:

  • Ausbau der Transeuropäischen Verkehrsnetze;
  • Ausbau des sekundären regionalen Straßennetzes, einschließlich des Ausbaus von Straßenverbindungen mit den wichtigsten Einreisestellen des Landes.

Priorität 2: Infrastrukturen des Eisenbahnverkehrs und des kombinierten Verkehrs [ca. 19,5 % der gesamten Finanzmittel]

Spezifische Ziele dieser Priorität sind:

  • Ausbau und Modernisierung des Eisenbahnnetzes;
  • Bau und Fertigstellung des transeuropäischen Eisenbahnkorridors PATHE/P (Patras-Athen-Thessaloniki), um Hochgeschwindigkeitsverkehr (160 km/h) mit doppelten elektrifizierten Strecken und Signalen sowie die Entwicklung des Verkehrs mit mehreren Verkehrsträgern entlang dieser Achse zu ermöglichen.

Priorität 3: Öffentlicher Verkehr in Stadtgebieten [ca. 11,1 % der gesamten Finanzmittel]

Ziel dieser Priorität ist der Ausbau des öffentlichen Verkehrsnetzes im Gebiet Athen/Piräus im Hinblick auf die Erhöhung der Mobilität, die Steigerung der Attraktivität des öffentlichen Verkehrs durch das Angebot hochwertiger Dienstleistungen und die Schaffung einer besseren Umwelt.

Priorität 4: Infrastrukturen des Flug- und Schiffsverkehrs [ca. 7,4 % der gesamten Finanzmittel]

Griechenland besitzt ein umfangreiches Netz von Häfen (155) und Flughäfen (41). Spezifische Ziele dieser Priorität sind:

  • Verbesserungen im Schiffsverkehrsnetz durch den Ausbau geeigneter Infrastrukturen für Passagier- und Frachthäfen;
  • Ausbau der regionalen Flughäfen.

Priorität 5: Sicherheit des Straßenverkehrs und der Verkehrsnetze [ca. 1,2 % der gesamten Finanzmittel]

Ziel dieser Priorität ist es, die Qualität der Verkehrsnetze und -dienstleistungen zu verbessern. Dieser Teil des operationellen Programms legt besonderes Gewicht auf Fragen der Verkehrssicherheit und -steuerung.

Priorität 6: Technische Unterstützung [ca. 1,1 % der gesamten Finanzmittel]

Zur Durchführung des Programms werden finanzielle Mittel für die Verwaltung, Überwachung und Kontrolle zur Verfügung gestellt.

4. Zuständige Behörde

noch nicht benannt.

Ministry of Infrastructure, Transport and Network
Anastaseos 2 & Tsigante
EL-15669 Athens
Secretary General of Telecommunications and Post
Nik, STATHOPOULOS
Secretary General of Transportation
Men., DASKALAKIS
Secretary General of Public Works
Efstr., SIMOPOULOS
E-mail.: yp-gr@yme.gov.gr
Special Managing Service of the Operational Programme "Reinforcement of Accessibility"
Koniari 15
EL-114 71 Athens
Tel.: +30210 6930154
Fax.: +30210 6930188
E-mail.: contact@epoalaa.gr

Sach- und Finanzdaten

Titel : Operationelles Programm 'Verbesserung der Verkehrsanbindung'

Interventionsform : Operationelles Programm

CCI : 2007GR161PO004

Nr. der Entscheidung : C/2007/5436final

Datum der endgültigen Annahme : 2007-10-10

Mittelaufschlüsselung nach Prioritätsachse
Prioritätsachse EU-Investitionen Nationaler öffentlicher Finanzierungsbeitrag Öffentliche Beiträge insgesamt
Infrastrukturen des Straßenverkehrs 2 176 600 000 725 580 000 2 902 180 000
Infrastrukturen des Eisenbahnverkehrs und des kombinierten Verkehrs 723 000 000 127 560 000 850 560 000
Öffentlicher Verkehr in Stadtgebieten 411 550 000 241 550 000 653 100 000
Infrastrukturen des Flug- und Schiffsverkehrs 274 000 000 66 330 000 340 330 000
Straßenverkehrssicherheit und Sicherheit der Verkehrsnetze 43 200 000 43 200 000 86 400 000
Verkehrs- und Umweltsteuerung der Verkehrsnetze 31 035 000 31 035 000 62 070 000
Technische Hilfe 40 775 864 40 775 864 81 551 728
Gesamtausgaben 3 700 160 864 1 276 030 864 4 976 191 728
EU-Regionalpolitik: Bleiben Sie informiert