Tourismus

Europa ist weltweit das beliebteste Reiseziel. Bei der Entwicklung vieler europäischer Regionen spielt der Tourismus deshalb eine Schlüsselrolle. Ein nachhaltiger Tourismus sorgt auch dafür, dass das Kultur- und das Naturerbe Europas erhalten bleiben und zur Geltung kommen. Ziel der Kohäsionspolitik für den Zeitraum 2007-2013 ist es, den Tourismus für eine nachhaltige regionale Entwicklung und die Schaffung von Arbeitsplätzen zu nutzen.

Die Strukturfonds und der Kohäsionsfonds können einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit und der Qualität des Tourismus auf regionaler und lokaler Ebene leisten. Die für den Tourismus geschaffenen Infrastrukturen fördern die lokale Entwicklung, so dass selbst in Gebieten, die sich im industriellen oder ländlichen Niedergang befinden, oder in sanierungsbedürftigen Städten neue Arbeitsplätze entstehen oder alte erhalten bleiben. Tourismus ist daher ein wichtiges Instrument, durch das weniger entwickelte Regionen integriert werden und an den Früchten des Wachstums teilhaben können.

Zwischen 2007 und 2013 plant die EU, den Tourismus im Rahmen der Kohäsionspolitik mit über 6 Milliarden Euro direkt zu unterstützen, was 1,8 % der gesamten Mittel darstellt. 3,8 Milliarden Euro werden für die Verbesserung des Tourismusangebots, 1,4 Milliarden Euro für den Schutz und die Erschließung des Naturerbes und 1,1 Milliarden Euro für die Förderung von Naturvermögen bereitgestellt. Zudem kann eine Unterstützung für tourismusbezogene Infrastrukturen und Dienstleitungen aus anderen Haushaltslinien geleistet werden, wie etwa den Haushaltslinien für Innovation, Förderung kleiner und mittlerer Unternehmen, Informationstechnologie und Humankapital.

 

Nützliche Links:

  • Europäische Kommission – Tourismus EN

Zuletzt aktualisiert am: