Kultur

Die kulturellen Einrichtungen und Tätigkeiten sowie die kreativen Industrien können für die Attraktivität einer Region und deren Wirtschaftsentwicklung von entscheidender Bedeutung sein. Die Produktion von Inhalten wird zunehmend wichtiger, hängt aber oftmals vom Vorhandensein eines „kulturellen“ Umfelds ab. Ziel der Kohäsionspolitik im Zeitraum 2007-2013 ist es, Kultur und Kreativität für die regionale Entwicklung und die Schaffung von Arbeitsplätzen zu nutzen.

Mit den Strukturfonds können geeignete Rahmenbedingungen für die Mobilisierung der kulturellen und kreativen Industrien geschaffen werden, beispielsweise indem die Nutzung des kulturellen Erbes für Unternehmenszwecke gefördert oder die Umstrukturierung von im Niedergang befindlichen städtischen Gebieten unterstützt wird. Kulturelle Tätigkeiten, kreative Unternehmen und damit verbundene Branchen können in dieser Hinsicht hilfreich sein, da sie für eine gemeinsame Identität und für gemeinsame Werte stehen – zwei Begriffe, die einen engen Bezug zur regionalen und lokalen Dimension haben.

Zwischen 2007 und 2013 wird die EU über 6 Milliarden Euro (1,7 % der gesamten Mittel) im Rahmen der Kohäsionspolitik für die Kultur ausgeben. 3 Milliarden Euro werden für den Schutz und den Erhalt des Kulturerbes, 2,2 Milliarden Euro für die Entwicklung einer kulturellen Infrastruktur und 775 Millionen Euro für die Unterstützung kultureller Dienste verwendet. Unterstützt werden können die kreativen Industrien zudem durch andere Haushaltslinien, wie beispielsweise die Haushaltslinien für Forschung und Innovation, Förderung kleiner und mittlerer Unternehmen, Informationsgesellschaft und Humankapital.

 

Nützliche Links:

Zuletzt aktualisiert am: