Wichtiger rechtlicher Hinweis
   
   
Kontakt | EUROPA-Suche  

Wer wird rekrutiert? (bis zum 30. April 2004)

Nur wenige Bewerber bestehen das Auswahlverfahren Seitenanfang

Bei der Einstellung ihres Personals achtet die Kommission darauf, dass die Beamten in bezug auf Befähigung, Leistung und Integrität höchsten Ansprüchen genügen und dass diese unter den Staatsangehörigen der EU Mitgliedstaaten auf möglichst breiter Grundlage ausgewählt werden. Deshalb gibt es auf allen Beschäftigungsniveaus keine nationalen Quota und keine entsprechenden "Erbhöfe". Weiter werden die Beamten ohne Rücksicht auf Rasse, politische, philosophische und religiöse Überzeugung, Geschlecht und sexuelle Orientierung und ungeachtet ihres Personenstandes und ihrer familiären Verhältnisse ausgewählt (siehe Artikel 1 des Statuts).

In allen Laufbahngruppen werden die Beamten ausschließlich im Rahmen allgemeiner Auswahlverfahren durch das interinstitutionelle Amt für Personalauswahl, EPSO, ausgewählt (mit Ausnahme der höchsten Besoldungsgruppen A 1, A 2 und partiell A 3). Diese Wettbewerbe unterliegen strengsten Kriterien, um die Chancengleichheit für alle Kandidaten sicherzustellen. Die Kandidaten müssen zuerst formal unter Beweis stellen, dass sie den Anforderungen der Ausschreibungen entsprechen (z. B. Studienabschlüsse, Berufserfahrung etc.). Sie werden dann zu einem Auswahlverfahren zugelassen, bei dem sie in mehreren Stufen verschiedene Wissen- und Sprachtests absolvieren müssen. Dabei sind sie den Prüfern nur in anonymisierter Form unter ihrer Registrierungsnummer bekannt. In einer zweiten Stufe, bei der die Anonymität dann aufgehoben ist, müssen die wenigen verbliebenen Kandidaten noch einen mündlichen Test vor einer hochrangigen Jury absolvieren. Die Durchfallquote bei diesem letzten Test beträgt noch einmal bis zu 50%.

Beim letzten großen Wettbewerb für leitende Beamte (A-Besoldungsgruppe) schafften z. B. nur 825 aus über 30 000 zur Prüfung zugelassenen Bewerbern zu einer letzten mündlichen Prüfung eingeladen zu werden und nur 470 schafften den Sprung auf die sogenannte Reserveliste. Aus den Reservelisten wählen die interessierten Dienststellen in der Kommission dann die Kandidaten für freie Stellen. Nur 1,56% aller zugelassenen Bewerber hat somit das Auswahlverfahren bestanden. Rechnet man die nicht zu den Prüfungen zugelassenen Bewerber hinzu, schaffte noch nicht einmal jeder hundertste Bewerber den Sprung in den europäischen öffentlichen Dienst.

Hohe Anforderungen in den Tests Seitenanfang

Die Anforderungen bei diesen Tests sind sehr hoch, um aus Zehntausenden von Bewerbern die Besten heraus filtern zu können. Bestehen können deshalb nur solche Kandidaten, die nicht nur ein exzellentes Allgemeinwissen und eine außergewöhnlich gute Kenntnis in ihrem Spezialbereich haben, sondern die auch ihre allgemeine Aufgeschlossenheit, Selbstsicherheit und ihr kreatives Denken unter Beweis gestellt haben. Selbstverständlich müssen sie neben ihrer eigenen Sprache auch eine zweite EU-Amtssprache gut beherrschen.

Da dieses Einstellungsverfahren neuer Beamter vorrangig auf der gezeigten Leistung der Kandidaten beruht, ist auch sicher gestellt, dass nur hoch motivierte Kandidaten in den europäischen öffentlichen Dienst Eingang finden. Potentielle "Drückeberger" dürften in aller Regel an dem aufwendigen und schwierigen Testverfahren scheitern.

Es gibt auch generelle Auswahlverfahren für die höheren Laufbahnen A 4 und A 5, doch die erfolgreichen Bewerber werden nicht als Referatsleiter angestellt, sondern sie arbeiten in einem Referat unter Leitung eines Referatsleiters.

Spezielle Auswahlverfahren für Stellen im Mittelmanagement für Referatsleiterstellen in der A 3 Besoldungsgruppe können öffentlich ausgeschrieben werden (z. B. für die Leitung der Vertretungen in den Mitgliedstaaten). Ebenso wie bei der Besetzung von Stellen im Top-Management und der wenigen Stellen für anderweitig Beschäftigte gelten dann traditionelle Einstellungsregeln, d.h. die Kandidaten reichen auf öffentliche Aufforderung ihre Bewerbungsunterlagen ein und werden bei entsprechender Eignung zu Interviews eingeladen. Vor Erweiterungen gibt es spezielle allgemeine Wettbewerbe, die sich nur an Bewerber aus dem neuen Mitgliedsland richten. In diesem Rahmen kann es dann auch zu allgemeinen Wettbewerben für A 3 Beamte kommen.

Schema für die Rekrutierung neuer Beamter Seitenanfang

Schema für die Rekrutierung neuer Beamter

europa.eu.int

Ernennung und Einstufung von neuen Bediensteten Seitenanfang

Seitenanfang |  zuletzt aktualisiert am: