Erasmus+

Ressourcen

Programmleitfaden

Der Erasmus+-Programmleitfaden ist die wichtigste Informationsquelle für das gesamte Programm. Hier kann sich jeder Interessierte umfassend über Erasmus+ informieren.

Teilnehmer und teilnehmende Organisationen finden dort detaillierte Informationen über alle Angebote, die durch Erasmus+ unterstützt werden.

Der Programmleitfaden 2017 ist auch online in einem nutzerfreundlichen Format verfügbar, was die Suche nach Informationen erheblich vereinfacht.

Für einige zentralisierte Maßnahmen haben wir außerdem eine Tabelle mit Richtbeträgen für die Finanzierung bereitgestellt.

EntfernungsrechnerOnline-Leitfaden

 

Einzelheiten

Worum geht es?

Der Programmleitfaden für Erasmus+ ist fester Bestandteil der Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen Erasmus+ 2017.

Organisationen und Einrichtungen, die im Rahmen dieser Aufforderung finanzielle Unterstützung beantragen, müssen die in diesem Leitfaden erläuterten Teilnahme- und Finanzierungsbedingungen erfüllen.

In dem Dokument finden Sie Informationen zu

  • den Schwerpunkten des Programms,
  • den unterstützten Maßnahmen,
  • den für verschiedene Maßnahmen verfügbaren Mitteln,
  • den genauen Teilnahmebedingungen.

Sprachfassungen

Der Programmleitfaden ist derzeit in den folgenden Sprachfassungen verfügbar:

bg cs da de et el en es fr it lv
lt hr hu mt nl pl pt ro sk sl fi
sv  

Die Online-Fassung ist bisher nur auf Englisch verfügbar. Weitere Sprachfassungen folgen 2017.

Antragstellung

Organisationen können ihre Anträge online bei der nationalen Agentur im jeweiligen Land oder bei der Exekutivagentur Bildung, Audiovisuelles und Kultur einreichen.

Die Online-Antragsformulare für 2017 und damit verbundene Dokumente sind derzeit in Arbeit und werden zu gegebener Zeit je nach Maßnahme auf den Webseiten der nationalen Agenturen oder der Exekutivagentur Bildung, Audiovisuelles und Kultur bereitgestellt.

Einzelpersonen, die einen Antrag stellen möchten, wenden sich an ihre Organisation, Institution oder Bildungseinrichtung.

Was hat sich geändert?

Wichtigste Änderungen 2017:

  • Einführung des Konzepts „Europäische Prioritäten im nationalen Kontext“ im Rahmen der Leitaktion 2 – Strategische Partnerschaft. Mehr erfahren Sie auf den Internetseiten der jeweiligen nationalen Agentur.
  • Feinabstimmung der Finanzierungsvorschriften für einige dezentralisierte Maßnahmen.
  • Die Maßnahme „Allianzen für branchenspezifische Fertigkeiten“ fällt nicht mehr unter diese allgemeine Aufforderung und den Programmleitfaden, sondern wird separat in einem gesonderten Aufruf zur Einreichung von Vorschlägen der Exekutivagentur Bildung, Audiovisuelles und Kultur behandelt.

Wie bereits 2016, wird auch im Leitfaden 2017 besonderer Nachdruck auf die Förderung von Projekten gelegt, die soziale Inklusion, insbesondere von Flüchtlingen sowie Migrantinnen und Migranten, unterstützen und Radikalisierung vorbeugen.

Weitere Informationen

Organisationen wenden sich an ihre nationale Agentur, ihr nationales Büro oder an die Exekutivagentur Bildung, Audiovisuelles und Kultur in Brüssel.

Frühere Fassungen des Leitfadens

Die früheren Fassungen des Programmleitfadens 2016 finden Sie hier:

Die verschiedenen Fassungen des Programmleitfadens 2015 finden Sie nachstehend. Diese gelten jedoch nur für die Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen Erasmus+ 2015:

Der Programmleitfaden 2014 kann ebenfalls eingesehen werden. Er gilt jedoch nur für die Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen Erasmus+ 2014.

Erasmus+–Online-Sprachhilfe

Die Online-Sprachhilfe soll Erasmus+-Teilnehmern und Teilnehmerinnen bei der Verbesserung der für ihren Studien-, Arbeits- oder Freiwilligenaufenthalt erforderlichen Sprachkenntnisse helfen, damit sie aus dieser Auslandserfahrung vollen Nutzen ziehen können.

Mangelnde Sprachkenntnisse sind nach wie vor eines der größten Hindernisse im Hinblick auf die Teilnahme an europäischen Bildungs-, Berufsbildungs- und Jugendprogrammen. Die Online-Hilfe ist nicht nur ein flexibles und einfaches Instrument zur sprachlichen Unterstützung – sie trägt auch zur Förderung des Fremdsprachenerwerbs und der sprachlichen Vielfalt bei, einem erklärten Ziel von Erasmus+.

Über 350 000 Erasmus+-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer pro Jahr testen und verbessern ihre Sprachkenntnisse mit der Online-Sprachhilfe und den angebotenen Sprachkursen. Im Durchschnitt bewirkt die aktive Teilnahme an den Kursen eine Verbesserung der Sprachbeherrschung um mindestens ein GERS- Niveau (Gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen für Sprachen).

 

Über die Online-Sprachhilfe

An wen richtet sich das Angebot?

Derzeit richtet sich die Online-Sprachhilfe an:

Die Online-Sprachhilfe steht derzeit in Bulgarisch, Dänisch, Deutsch, Griechisch, Englisch, Finnisch, Französisch, Kroatisch, Italienisch, Niederländisch, Polnisch, Portugiesisch, Rumänisch, Slowakisch, Schwedisch, Spanisch, Tschechisch und Ungarisch zur Verfügung, den Sprachen von mehr als 90 % aller Erasmus+-Aufenthalte.

Wie funktioniert die Online-Hilfe?

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Erasmus+ müssen sich vor Beginn der Mobilitätsphase über die Online-Sprachhilfe einer Bewertung ihrer Sprachkenntnisse unterziehen. Auf diese Weise können sie ihre Kenntnisse in der Sprache testen, in der sie studieren, arbeiten oder Freiwilligentätigkeit leisten werden. Dieser obligatorische Test soll sicherstellen, dass die Teilnehmer/-innen über das von der aufnehmenden Einrichtung empfohlene Sprachniveau verfügen (mit Ausnahme von Muttersprachlern oder in hinreichend begründeten Fällen). Die Testergebnisse haben keinen Einfluss auf die Teilnahme an Erasmus+.

Teilnehmer/-innen, die ihre Sprachkenntnisse verbessern möchten, können vor und während ihres Auslandsaufenthalts einen Online-Sprachkurs absolvieren. Die Sprachkurse bieten auch Zugang zu zahlreichen Coaching-Aktivitäten, zum Beispiel Tutorien, und zu Onlinekursen (MOOC). Teilnehmer/-innen, die bereits über ausreichende Sprachkenntnisse in der während ihres Auslandsaufenthalts verwendeten Hauptsprache verfügen (mindestens Niveau B2), können stattdessen einen Sprachkurs in der Landessprache belegen, sofern diese Sprache in der Online-Sprachhilfe angeboten wird.

Falls Ihre Hauptsprache durch die Online-Sprachhilfe nicht abgedeckt ist, erhalten Sie sprachliche Unterstützung seitens der Entsende- oder Aufnahmeeinrichtung in einer anderen Form. Nach ihrer Rückkehr absolvieren die Teilnehmer/-innen einen abschließenden Test, um die während ihres Auslandsaufenthalts erzielten Fortschritte beurteilen zu können.

Teilnahmebedingungen

Wenn Sie im Rahmen von Erasmus+ für einen Auslandsaufenthalt ausgewählt wurden und die oben genannten Voraussetzungen erfüllen, übermittelt Ihnen Ihre Einrichtung eine Nutzerkennung und ein Passwort für den Zugang zur Online-Sprachhilfe sowie zu einem Sprachkurs, sofern verfügbar.

Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrer entsendenden oder koordinierenden Einrichtung, Ihrer nationalen Agentur oder unter den häufig gestellten Fragen auf der Website der Online-Sprachhilfe.

Interviews mit Erasmus+-Teilnehmerinnen und Teilnehmern

Lesen Sie hier Interviews mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern von Erasmus+, die mit der Online-Sprachhilfe eine Sprache erlernt oder ihre Sprachkenntnisse verbessert haben:

Erasmus+-Online-Sprachhilfe für Flüchtlinge

Angesichts der Migrationskrise hat die Europäische Kommission die Online-Sprachhilfe für einen Zeitraum von drei Jahren für 100 000 Flüchtlinge geöffnet. Sie ist kostenlos und auf freiwilliger Basis zugänglich und verfügt über 4 Millionen Euro Finanzmittel. Ziel ist es, die Bemühungen der EU-Länder zur Integration von Flüchtlingen in die europäischen Bildungs- und Berufsbildungssysteme zu unterstützen und ihre Fertigkeiten zu entwickeln. Seit dem Start dieser Initiative wurden Flüchtlingen in den teilnehmenden Ländern über 53 000 Zugänge für Sprachkurse ermöglicht.

Im Video erfahren Sie, wie Mohammad, ein kürzlich in Belgien angekommener Mechaniker aus Afghanistan, mithilfe der Online-Sprachhilfe beeindruckende Fortschritte in Französisch erzielt hat.

Weitere Informationen über die Erasmus+-Online-Sprachhilfe für Flüchtlinge

 

Dokumente für Antragsteller/-innen

Einzelpersonen und Organisationen, die an Erasmus+ teilnehmen möchten, finden hier alle einschlägigen Dokumente.

 

Muster-Antragsformulare

Muster der Antragsformulare für eine Teilnahme an Erasmus+-Aktivitäten, die von interessierten Antragstellern/Antragstellerinnen auszufüllen sind. Für eine Teilnahmeberechtigung müssen die Antragsformulare ordnungsgemäß ausgefüllt und der nationalen Agentur oder der Exekutivagentur innerhalb der in der jeweiligen Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen vorgegebenen Frist übermittelt werden.

Mehr dazu

Europäisches System zur Übertragung und Akkumulierung von Studienleistungen (ECTS)

Das Leistungspunktesystem ECTS soll die internationale Mobilität von Studierenden erleichtern.

Mehr dazu

Vereinbarungen über die Gewährung einer Finanzhilfe (Muster)

Muster der Finanzhilfevereinbarungen, die mit den Begünstigten von Erasmus+-Finanzhilfen zu unterzeichnen sind.

Mehr dazu

Lernvereinbarung

Beschreibung des für das Studium oder das Praktikum vereinbarten Programms. Von der entsendenden und aufnehmenden Organisation sowie vom Teilnehmer/von der Teilnehmerin zu unterzeichnen.

Mehr dazu

Erasmus-Charta für die Hochschulbildung

Allgemeiner Rahmen für Hochschuleinrichtungen zur Durchführung von Erasmus+-Kooperationsmaßnahmen.

Mehr dazu

Mobilitätsvereinbarung

Beschreibung des für die Lehrtätigkeit oder Fortbildung eines Personalmitglieds vereinbarten Programms. Von der entsendenden und aufnehmenden Organisation sowie vom Personalmitglied zu unterzeichnen.

Mehr dazu

Interinstitutionelle Vereinbarungen

Von teilnehmenden Hochschuleinrichtungen geschlossene Vereinbarungen für Mobilitätsaktivitäten von Studierenden oder Personalmitgliedern.

Mehr dazu

Europäischer Freiwilligendienst – Infopaket

Nützliche Informationen für teilnehmende Organisationen und Einzelpersonen.

Mehr dazu

EFD-Charta

Qualitätsgrundsätze und -standards für Organisationen, die an EFD-Aktivitäten im Rahmen von Erasmus+ teilnehmen möchten.

Mehr dazu

Studierendencharta

Rechte und Pflichten von Studierenden im Rahmen ihres Erasmus+-Aufenthalts.

Mehr dazu

Empfehlungen zur Aufnahme von Hochschulstudierenden und Hochschulpersonal mit körperlichen, geistigen oder gesundheitlichen Beeinträchtigungen in das Erasmus+-Programm

Plattformen und Netze

Erasmus+ fördert Initiativen, die das für die Durchführung des Programms erforderliche Fachwissen bereitstellen.

Dabei kann es sich um Netze wie Eurydice handeln, die Analysen und Informationen liefern, oder um Kooperationsplattformen wie eTwinning, die Lehrkräfte aus ganz Europa zusammenbringen.

 

Entdecken Sie selbst

Erasmus+ – Projektplattform

Hier finden Sie im Rahmen von Erasmus+ geförderte Projekte sowie Informationen über die erzielten Ergebnisse (sofern verfügbar) und eine Auswahl von bewährten Verfahren und Erfolgsgeschichten. Darüber hinaus bietet die Plattform Informationen über die beteiligten Organisationen, die auch als künftige Partner für andere teilnahmewillige Einrichtungen interessant sein können.

Mehr dazu

Eurydice

Eurydice ist ein von der Europäischen Kommission und den EU-Ländern gegründetes Netz zur Förderung der europäischen Zusammenarbeit im Bildungsbereich. Alle EU-Länder sowie einige an Erasmus+ teilnehmenden Nicht-EU-Länder sind daran beteiligt. Eurydice trägt zur Verbesserung der Bildungssysteme in Europa bei, indem es hochwertige Informationen über die Bildungspolitik und -praxis bereitstellt, darunter Beschreibungen der nationalen Bildungssysteme, vergleichende Studien, Indikatoren und Statistiken.

Mehr dazu

eTwinning

Über die eTwinning-Plattform können Lehrkräfte, Schulleiter/-innen, Bibliothekare/Bibliothekarinnen usw., die an einer Schule in einem der beteiligten europäischen Länder tätig sind, miteinander kommunizieren, zusammenarbeiten, Projekte entwickeln, Erfahrungen austauschen und Teil einer europäischen Lerngemeinschaft sein. 

Mehr dazu

Eurodesk

Eurodesk ist eine der wichtigsten Quellen für kostenlose Informationen über Angebote zur Lernmobilität. Das Netz unterstützt 34 Länder und bietet Schulungsmöglichkeiten in einem internationalen Umfeld.

Mehr dazu

SALTO:YOUTH

Dieses Netz bietet nichtformale Lernressourcen für Jugendarbeiter/-innen und Jugendleiter/-innen und organisiert Schulungen und Networkingaktivitäten für an Erasmus+ beteiligte Organisationen und nationale Agenturen.

Mehr dazu

School Education Gateway

Diese Plattform ist die zentrale Anlaufstelle für Lehrkräfte, Schulen, Sachverständige und andere Akteure im Bereich der Schulbildung. In 23 Sprachen finden Sie hier Informationen zur europäischen Bildungspolitik sowie aktuelle Nachrichten, Trends, Artikel von Sachverständigen, nationale Initiativen, Maßnahmen für Schulen, Bereiche der Interaktion, bewährte Verfahren und weitere Ressourcen.

Mehr dazu

Elektronische Plattform für Erwachsenenbildung in Europa (EPALE)

EPALE ist eine mehrsprachige Plattform für Lehrkräfte, Ausbilder/-innen, Forschende, Wissenschaftler/-innen, politische Entscheidungsträger und andere im Bereich der Erwachsenenbildung tätige Fachleute.

Mehr dazu

Entfernungsrechner

Für die Gewährung eines Reisekostenzuschusses müssen die Entfernungen mit dem Entfernungsrechner berechnet werden.

 

Einzelpersonen können den Rechner nicht zur Ermittlung des zu erwartenden Zuschusses nutzen – wie hoch dieser ausfällt, hängt von mehreren Faktoren ab, unter anderem von den Verwaltungskosten der teilnehmenden Einrichtungen und der nationalen Agenturen.

Abhängig von der in Kilometern ausgedrückten Entfernung ist in der Anwendung und den Berichtsformularen die entsprechende Entfernungsspanne auszuwählen.

Der Entfernungsrechner wurde für am Erasmus+-Programm teilnehmende Einrichtungen konzipiert, damit diese die Reisekostenzuschüsse für Programmteilnehmer/-innen berechnen können.

Anleitung

Bitte gehen Sie wie folgt vor:

  1. Beginnen Sie mit der Eingabe eines Ortsnamens im Feld „From:“ („Von“).
    Es erscheint eine Liste mit Vorschlägen. Wählen Sie den gewünschten Ort aus.
  2. Wiederholen Sie den Vorgang für das Feld „To:“ („Nach“).
  3. Um die Entfernung in Kilometern zu berechnen, klicken Sie auf „Calculate“ („Berechnen“).

 

Wenn Sie in den Feldern „From/Von“ und „To/Nach“ keine Auswahl treffen, wird kein Ergebnis angezeigt.

Wenn als Entfernung „NaN“ angezeigt wird, laden Sie die Seite erneut und folgen Sie obigen Anweisungen.

Weitere Informationen zu den Finanzierungsvorschriften erhalten Sie im Erasmus+-Programmleitfaden.

 

Bei Problemen mit der Anzeige des Entfernungsrechners nutzen Sie bitte die Alternativversion auf der Website zur allgemeinen und beruflichen Bildung. Wir wären Ihnen sehr dankbar, wenn Sie uns in einem solchen Fall mit Hilfe des Feedbackformulars über das Problem, die von Ihnen genutzte Browserversion und Ihr Betriebssystem informieren könnten.

Teilnehmerportal

Beim Teilnehmerportal handelt es sich um eine elektronische Plattform zur Verwaltung des Programms Erasmus+. Organisationen und Fachleute, die sich für die Teilnahme an Erasmus+ interessieren, müssen sich beim Teilnehmerportal anmelden.

 

Das Portal bietet den Programmteilnehmern eine Reihe von Funktionen, Diensten und Werkzeugen, die die Antragstellung sowie die Beobachtung und Verwaltung von Vorschlägen und/oder Projekten über das Internet erleichtern sollen.

Um sich beim Portal anmelden zu können, ist die Einrichtung eines EU Login-Benutzerkontos erforderlich.

Mehr zur Nutzung des Portals erfahren Sie im Abschnitt Häufige Fragen zum Teilnehmerportal und im Benutzerhandbuch.

Teilnehmerkennung

Die Teilnehmerkennung (Participant Identification Code – PIC) ist ein Code, der Organisationen zugewiesen wird, die sich beim Teilnehmerportal registrieren. Die Registrierung ist zwar nicht obligatorisch, im Portal registrierte Organisationen müssen jedoch nicht bei jedem Antrag erneut ihre Rechts- und Finanzinformationen angeben.

Um eine Teilnehmerkennung erhalten zu können, müssen Sie ein EU Login-Konto anlegen; Hinweise dazu finden Sie in den Fragen und Antworten zum Portal und im Nutzerleitfaden.

Verlust der Teilnehmerkennung

Falls Sie Ihre Teilnehmerkennung verloren oder vergessen haben, finden Sie hier nützliche Hinweise: Fragen und Antworten zum Portal.

Website feedback

Please note that we can only respond to issues concerning the Erasmus+ website. 

For general questions about Erasmus+, please contact your National AgencyNational Erasmus+ Office, or our helpdesk, EuropeDirect.