Online Linguistic Support

Die Online-Sprachhilfe soll Erasmus+-Teilnehmern und Teilnehmerinnen bei der Verbesserung der für ihren Studien-, Arbeits- oder Freiwilligenaufenthalt erforderlichen Sprachkenntnisse helfen, damit sie aus dieser Auslandserfahrung vollen Nutzen ziehen können.

Mangelnde Sprachkenntnisse sind nach wie vor eines der größten Hindernisse im Hinblick auf die Teilnahme an europäischen Bildungs-, Berufsbildungs- und Jugendprogrammen. Die Online-Hilfe ist nicht nur ein flexibles und einfaches Instrument zur sprachlichen Unterstützung – sie trägt auch zur Förderung des Fremdsprachenerwerbs und der sprachlichen Vielfalt bei, einem erklärten Ziel von Erasmus+.

Über 350 000 Erasmus+-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer pro Jahr testen und verbessern ihre Sprachkenntnisse mit der Online-Sprachhilfe und den angebotenen Sprachkursen. Im Durchschnitt bewirkt die aktive Teilnahme an den Kursen eine Verbesserung der Sprachbeherrschung um mindestens ein GERS- Niveau (Gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen für Sprachen).

Zugang zur Online-Sprachhilfe Online-Sprachhilfe für Flüchtlinge

Über die Online-Sprachhilfe

An wen richtet sich das Angebot?

Derzeit richtet sich die Online-Sprachhilfe an:

Die Online-Sprachhilfe steht derzeit in Bulgarisch, Dänisch, Deutsch, Griechisch, Englisch, Finnisch, Französisch, Kroatisch, Italienisch, Niederländisch, Polnisch, Portugiesisch, Rumänisch, Slowakisch, Schwedisch, Spanisch, Tschechisch und Ungarisch zur Verfügung, den Sprachen von mehr als 90 % aller Erasmus+-Aufenthalte.

Wie funktioniert die Online-Hilfe?

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Erasmus+ müssen sich vor Beginn der Mobilitätsphase über die Online-Sprachhilfe einer Bewertung ihrer Sprachkenntnisse unterziehen. Auf diese Weise können sie ihre Kenntnisse in der Sprache testen, in der sie studieren, arbeiten oder Freiwilligentätigkeit leisten werden. Dieser obligatorische Test soll sicherstellen, dass die Teilnehmer/-innen über das von der aufnehmenden Einrichtung empfohlene Sprachniveau verfügen (mit Ausnahme von Muttersprachlern oder in hinreichend begründeten Fällen). Die Testergebnisse haben keinen Einfluss auf die Teilnahme an Erasmus+.

Teilnehmer/-innen, die ihre Sprachkenntnisse verbessern möchten, können vor und während ihres Auslandsaufenthalts einen Online-Sprachkurs absolvieren. Die Sprachkurse bieten auch Zugang zu zahlreichen Coaching-Aktivitäten, zum Beispiel Tutorien, und zu Onlinekursen (MOOC). Teilnehmer/-innen, die bereits über ausreichende Sprachkenntnisse in der während ihres Auslandsaufenthalts verwendeten Hauptsprache verfügen (mindestens Niveau B2), können stattdessen einen Sprachkurs in der Landessprache belegen, sofern diese Sprache in der Online-Sprachhilfe angeboten wird.

Falls Ihre Hauptsprache durch die Online-Sprachhilfe nicht abgedeckt ist, erhalten Sie sprachliche Unterstützung seitens der Entsende- oder Aufnahmeeinrichtung in einer anderen Form. Nach ihrer Rückkehr absolvieren die Teilnehmer/-innen einen abschließenden Test, um die während ihres Auslandsaufenthalts erzielten Fortschritte beurteilen zu können.

Teilnahmebedingungen

Wenn Sie im Rahmen von Erasmus+ für einen Auslandsaufenthalt ausgewählt wurden und die oben genannten Voraussetzungen erfüllen, übermittelt Ihnen Ihre Einrichtung eine Nutzerkennung und ein Passwort für den Zugang zur Online-Sprachhilfe sowie zu einem Sprachkurs, sofern verfügbar.

Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrer entsendenden oder koordinierenden Einrichtung, Ihrer nationalen Agentur oder unter den häufig gestellten Fragen auf der Website der Online-Sprachhilfe.

Interviews mit Erasmus+-Teilnehmerinnen und Teilnehmern

Lesen Sie hier Interviews mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern von Erasmus+, die mit der Online-Sprachhilfe eine Sprache erlernt oder ihre Sprachkenntnisse verbessert haben:

Erasmus+-Online-Sprachhilfe für Flüchtlinge

Angesichts der Migrationskrise hat die Europäische Kommission die Online-Sprachhilfe für einen Zeitraum von drei Jahren für 100 000 Flüchtlinge geöffnet. Sie ist kostenlos und auf freiwilliger Basis zugänglich und verfügt über 4 Millionen Euro Finanzmittel. Ziel ist es, die Bemühungen der EU-Länder zur Integration von Flüchtlingen in die europäischen Bildungs- und Berufsbildungssysteme zu unterstützen und ihre Fertigkeiten zu entwickeln. Seit dem Start dieser Initiative wurden Flüchtlingen in den teilnehmenden Ländern über 53 000 Zugänge für Sprachkurse ermöglicht.

Im Video erfahren Sie, wie Mohammad, ein kürzlich in Belgien angekommener Mechaniker aus Afghanistan, mithilfe der Online-Sprachhilfe beeindruckende Fortschritte in Französisch erzielt hat.