Erasmus+

Organisationen

Überblick

Organisationen, die an Erasmus+ teilnehmen und sich weiterentwickeln und vernetzen möchten, können dies im Rahmen einer Reihe von Aktivitäten tun. Darunter fallen beispielsweise die strategische Verbesserung der fachlichen Qualifikationen ihres Personals, der organisatorische Kapazitätsaufbau und die Schaffung länderübergreifender Kooperationspartnerschaften mit Organisationen aus anderen Ländern zum Erzielen innovativer Ergebnisse und zum Austausch bewährter Verfahren.

Ein weiteres Ziel ist die Förderung der Lernmobilität für Studierende, Personal, Praktikanten/Praktikantinnen, Auszubildende, Freiwillige, Jugendarbeiter/-innen und junge Menschen.

Der Nutzen für die beteiligten Organisationen liegt in einer besseren internationalen Handlungsfähigkeit, besseren Managementstrategien, einer verstärkten Zuweisung von Finanzmitteln und Projekten, einer besseren Vorbereitung, Durchführung und Nachverfolgung von Projekten sowie in attraktiveren Programmen für Lernende und Personal.

Entfernungsrechner

 

Leitaktionen

/programmes/erasmus-plus/file/organisations-mobilitysvg_deorganisations-mobility.svg

Key Action 1: Learning mobility of individuals

Leitaktion 1: Lernmobilität von Einzelpersonen

Leitaktion 1 soll die Mobilität von Lernenden, Personal, Freiwilligen, Jugendarbeiterinnen/-arbeitern und jungen Menschen fördern. Organisationen können Lernende und Personal entsenden oder aufnehmen sowie Lehr-, Aus- und Weiterbildungs- oder Freiwilligentätigkeiten organisieren.

Mehr dazu

/programmes/erasmus-plus/file/organisations-innovationsvg_deorganisations-innovation.svg

Key Action 2: Innovation and good practices

Leitaktion 2: Innovation und bewährte Verfahren

Leitaktion 2 soll durch fünf Hauptaktionen zur Entwicklung der allgemeinen und beruflichen Bildung und des Jugendbereichs beitragen:

  1. Strategische Partnerschaften zur Unterstützung von Innovationen und gemeinsamen Initiativen zur Förderung der Zusammenarbeit, des wechselseitigen Lernens und des Erfahrungsaustauschs.
  2. Wissensallianzen zur Förderung von Innovationen im Hochschulbereich und in der Wirtschaft, Entwicklung neuer Unterrichts- und Lernkonzepte, Förderung des Unternehmergeistes und Modernisierung der Hochschulsysteme in Europa.
  3. Allianzen für branchenspezifische Fertigkeiten zur Überwindung von Kompetenzdefiziten und zur besseren Abstimmung der allgemeinen und beruflichen Bildung auf die Anforderungen des Arbeitsmarkts. Möglichkeiten zur Modernisierung der beruflichen Bildung, zum Austausch von Wissen und bewährten Verfahren, zur Erleichterung der Arbeitsmobilität und zur besseren Anerkennung von Qualifikationen.
  4. Projekte zum Kapazitätsaufbau im Hochschulbereich zur Unterstützung der Modernisierung, Zugänglichkeit und Internationalisierung der Hochschulbildung in Partnerländern.
  5. Projekte zum Kapazitätsaufbau im Jugendbereich zur Entwicklung der Jugendarbeit, des nichtformalen Lernens und der Freiwilligenarbeit sowie zur Förderung des nichtformalen Lernens in Partnerländern.

Mehr dazu

/programmes/erasmus-plus/file/organisations-policysvg_deorganisations-policy.svg

Key Action 3: Support for policy reform

Leitaktion 3: Unterstützung politischer Reformen

Leitaktion 3 soll die Beteiligung junger Menschen am demokratischen Leben und insbesondere an Diskussionen mit politischen Entscheidungsträgern verbessern und den Aufbau von Wissen in den Bereichen allgemeine und berufliche Bildung und Jugend fördern.

Mehr dazu

/programmes/erasmus-plus/file/organisations-monnetsvg_deorganisations-monnet.svg

Jean Monnet

Jean Monnet

Möglichkeiten für Lehre, Forschung und politische Debatte über die EU und ihre Politik.

Mehr dazu

/programmes/erasmus-plus/file/organisations-sportsvg_deorganisations-sport.svg

Sport

Sport

Entwicklung und Durchführung gemeinsamer Aktivitäten zur Förderung von Sport und körperlicher Betätigung, Ermittlung und Durchführung innovativer Maßnahmen im Sportbereich und Organisation von gemeinnützigen Veranstaltungen zur Steigerung der Beteiligung am Sport.

Mehr dazu

Leitaktion 1: Lernmobilität von Einzelpersonen

Mit den Angeboten zur Lernmobilität soll die Mobilität von Studierenden, Personal, Praktikantinnen/Praktikanten, Auszubildenden, Freiwilligen, Jugendarbeiterinnen/-arbeitern und jungen Menschen gefördert werden.

Aufgabe interessierter Organisationen ist die Durchführung entsprechender Aktivitäten für Einzelpersonen. Der Nutzen für die teilnehmenden Organisationen selbst liegt in einer besseren Befähigung, auf internationaler Ebene zu agieren, besseren Managementstrategien, einer verstärkten Zuweisung von Finanzmitteln und Projekten, einer besseren Vorbereitung, Durchführung und Nachverfolgung von Projekten, in attraktiveren Programmen für Studierende und Personal und der Möglichkeit zur Entwicklung innovativer Projekte mit Partnern aus der ganzen Welt.

 

Möglichkeiten

Studierende und Personal

Entsendung und Aufnahme von Studierenden und Personal aus teilnehmenden Ländern; Personalmitglieder können im Ausland einer Lehrtätigkeit nachgehen oder sich weiterbilden, Studierende und Doktorandinnen/Doktoranden können einen Teil ihres Studiums oder ein Praktikum im Ausland absolvieren.

Mehr dazu

Lernende und Personal in der beruflichen Aus- und Weiterbildung

Entsendung und Aufnahme von Auszubildenden und Studierenden im Rahmen von berufsbildenden Auslandspraktika; Entsendung von Personal für eine Lehrtätigkeit oder Weiterbildung

Mehr dazu

Lehrkräfte an Schulen

Entsendung und Aufnahme von Personal für eine Lehrtätigkeit oder Weiterbildung

Mehr dazu

Lehrkräfte in der Erwachsenenbildung

Entsendung und Aufnahme von Personal für eine Lehrtätigkeit oder Weiterbildung; Angebot von Kursen

Mehr dazu

Junge Menschen und Jugendarbeiter/-innen

Projekte für junge Menschen wie Jugendaustausche, die es jungen Menschen ermöglichen, bis zu drei Wochen lang gemeinsam zu leben und zu arbeiten, und Projekte des Europäischen Freiwilligendienstes von bis zu 12 Monaten Dauer. Für Jugendarbeiterinnen und -arbeiter konzentrieren sich die Projekte auf Weiterbildung und Vernetzung.

Mehr dazu

Aktivitäten des Europäischen Freiwilligendienstes im Rahmen von Großereignissen

Unterstützt werden Freiwilligenprojekte mit mindestens 30 Freiwilligen des Europäischen Freiwilligendienstes für unbezahlte Vollzeitarbeit im Ausland von bis zu zwei Monaten Dauer. Die teilnehmenden Organisationen sind für Planung und Verwaltung, Aufenthalt, Unterkunft und Beförderung der Freiwilligen sowie ihre Unterstützung während der gesamten Dauer der Aktivität zuständig.

Mehr dazu

Gemeinsame Erasmus-Mundus-Masterabschlüsse

Hochschuleinrichtungen können gemeinsame Masterstudiengänge anbieten. Die EU fördert diese Studiengänge für drei aufeinanderfolgende Jahrgänge.

Mehr dazu

Erasmus+ – Darlehen für Masterstudierende

Förderfähige Finanzintermediäre können unter bestimmten Voraussetzungen Darlehen für Masterstudierende im Ausland bereitstellen.

Mehr dazu

Leitaktion 2: Innovation und bewährte Verfahren

Durch die Zusammenarbeit im Bereich Innovation und den Austausch bewährter Verfahren sollen die Aus- und Weiterbildungssysteme sowie die Jugendarbeit modernisiert und besser ausgerichtet werden.

Die teilnehmenden Organisationen sollen von den neuen Ansätzen hinsichtlich allgemeiner und beruflicher Bildung, zielbezogenerer und professionellerer Bedingungen innerhalb ihrer Organisation und einer besseren Befähigung für Tätigkeiten auf europäischer/internationaler Ebene profitieren.

 

Möglichkeiten

Strategische Partnerschaften

Strategische Partnerschaften sollen innovative Verfahren und gemeinsame Initiativen zur Förderung von Zusammenarbeit, Peer-Learning und Erfahrungsaustausch unterstützen.

Mehr dazu

Wissensallianzen

Wissensallianzen sollen die Innovation in der Hochschulbildung und in Unternehmen unterstützen, neue Ansätze für Lehr- und Lernmethoden entwickeln, unternehmerisches Denken und Wissensaustausch fördern.

Mehr dazu

Allianzen für branchenspezifische Fertigkeiten

Allianzen für branchenspezifische Fertigkeiten sollen dafür sorgen, dass Kompetenzdefizite überwunden werden und Systeme zur beruflichen Aus- und Weiterbildung besser auf branchenspezifische Anforderungen des Arbeitsmarktes und auf den Bedarf an neuen Kompetenzen reagieren können.

Mehr dazu

Kapazitätsaufbau im Hochschulbereich

Der Kapazitätsaufbau im Hochschulbereich dient der Unterstützung der Modernisierung, Zugänglichkeit und Internationalisierung der Hochschulbildung in Partnerländern.

Mehr dazu

Kapazitätsaufbau im Jugendbereich

Der Kapazitätsaufbau im Jugendbereich soll Zusammenarbeit und Austausch fördern, die Qualität und die Anerkennung von Jugendarbeit verbessern und neue Formen der nichtformalen Lernmobilität in Partnerländern unterstützen.

Mehr dazu

Leitaktion 3: Unterstützung politischer Reformen

Die Angebote im Rahmen dieser Leitaktion unterstützen die allgemeine politische Agenda der EU, den strategischen Rahmen für die europäische Zusammenarbeit im Bereich der allgemeinen und beruflichen Bildung 2020 und die Europäische Jugendstrategie.

Die Organisationen tragen dazu bei, die Qualität von Systemen in den Bereichen allgemeine und berufliche Bildung und Jugend in Europa zu verbessern und die länderübergreifende Zusammenarbeit und das gegenseitige Lernen zuständiger Behörden zu fördern. Sie tragen auch dazu bei, die Grundlage für faktengestützte Politikgestaltung auszubauen sowie Netze und Instrumente zur Umsetzung politischer Maßnahmen zu stärken.

Ebenso leisten sie einen Beitrag zu einer stärkeren Beteiligung junger Menschen am demokratischen Leben und zu ihrer besseren Verständigung mit Politikern.

 

Angebote im Rahmen von Leitaktion 3

Strukturierter Dialog

Treffen junger Menschen mit Entscheidungsträgern aus dem Bereich Jugend sollen die aktive Beteiligung junger Menschen am demokratischen Leben fördern.

Mehr dazu

Zusammenarbeit mit der Zivilgesellschaft: Jugend

Durch diese Angebote sollen im Jugendbereich aktive europäische Nichtregierungsorganisationen und EU-weite Netze strukturelle Unterstützung erhalten. Teilnehmende Organisationen sollen unter anderem die Beschäftigungsfähigkeit junger Menschen verbessern, sie stärken, ihre Integration unterstützen und zu ihrer persönlichen, beruflichen und schulischen Entwicklung beitragen.

Mehr dazu

Zusammenarbeit mit der Zivilgesellschaft: Allgemeine und berufliche Bildung

Durch diese Angebote sollen in der allgemeinen und beruflichen Bildung aktive europäische Nichtregierungsorganisationen und EU-weite Netze strukturelle Unterstützung erhalten. Von den teilnehmenden Organisationen wird die Entwicklung und Umsetzung innovativer, kreativer und gezielter Strategien und Aktivitäten erwartet, die die wirksame Umsetzung von Reformen und Aktionen in ihrem jeweiligen Betätigungsfeld in Übereinstimmung mit den politischen Agenden der EU im Bereich der allgemeinen und beruflichen Bildung unterstützen.

Mehr dazu

Initiativen zur Anregung innovativer politischer Konzepte

Initiativen zur Innovation der Politik zielen auf die Entwicklung neuer politischer Strategien ab oder bereiten deren Umsetzung vor. Dazu zählen zwei Arten von Aktionen: zukunftsorientierte Kooperationsprojekte zur Anregung der Entwicklung innovativer politischer Konzepte und Umsetzungen europäischer politischer Strategien zu Testzwecken unter Federführung hoher öffentlicher Stellen zwecks Erprobung und Evaluierung der Umsetzung.

Mehr dazu

Umfassende strategische Rahmen für die berufliche Weiterbildung

Mit dieser Aufforderung, die bis 2015 lief, sollte die Entwicklung von Strategien gefördert werden, die darauf abzielten, das Angebot an hochwertigen, zielführenden und zugänglichen beruflichen Weiterbildungsmaßnahmen zu koordinieren sowie die Inanspruchnahme von Weiterbildungsangeboten deutlich zu steigern.

Mehr dazu

Förderung kleiner und mittlerer Unternehmen, die Lehrlinge ausbilden

Mit dieser Aufforderung, die bis Januar 2016 lief, sollten Projekte gefördert werden, die kleine und mittlere Unternehmen dabei unterstützten, Lehrlinge auszubilden. Die Projekte konnten Aktivitäten umfassen wie den Kapazitätsaufbau bei zwischengeschalteten Stellen, die Nutzung der Beschaffungsketten größerer Unternehmen zur Entwicklung und zum Aufbau von unterstützenden Strukturen für KMU oder die Förderung der Zusammenarbeit mit dem Dachverband bestehender europäischer Netze.

Mehr dazu

Jean-Monnet-Aktivitäten

Jean-Monnet-Aktivitäten beinhalten sechs Aktionen, die Spitzenleistungen in Lehre und Forschung im Zusammenhang mit weltweiten EU-Studien fördern sollen.

Ferner soll der Dialog zwischen dem Hochschulbereich und politischen Entscheidungsträgern über die EU-Politik verbessert werden.

Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der europäischen Integration und der Rolle der EU in einer globalisierten Welt sowie auf der Förderung der aktiven Bürgerschaft und des Dialogs zwischen Völkern und Kulturen.

 

Aktionen

Module

Kurze Lehrprogramme von mindestens 40 Stunden pro Studienjahr in allgemeinen, spezifischen oder multidisziplinären Teilgebieten des Bereichs EU-Studien

Mehr dazu

Lehrstühle

Lehrstühle für Professorinnen/Professoren mit einer Spezialisierung in EU-Studien von mindestens 90 Stunden Lehrtätigkeit pro Studienjahr

Mehr dazu

Spitzenforschungszentren

Forschungs- und Wissenszentren für EU-Themen

Mehr dazu

Unterstützung für Vereinigungen

Beitrag zur Erforschung des europäischen Integrationsprozesses, Möglichkeiten für auf EU-Studien spezialisierte Professorinnen/Professoren, Lehrkräfte und Forschende

Mehr dazu

Netze

Bildung und Entwicklung von Konsortien im Bereich EU-Studien; Aktivitäten können die Sammlung von Informationen, den Austausch von Verfahren, den Wissensaufbau und die Förderung der europäischen Integration umfassen.

Mehr dazu

Projekte

Unterstützung von Innovationen, Wissensaustausch und Verbreitung von Informationen über die Europäische Union

Mehr dazu

Sport

Maßnahmen im Sportbereich sollen die Beteiligung am Sport, körperliche Betätigung und Freiwilligentätigkeit fördern.

Ferner sollen sie Bedrohungen für die Integrität des Sports bekämpfen sowie duale Karrieren von Sportlerinnen und Sportlern, Good Governance, Toleranz und soziale Eingliederung fördern und zur Durchführung der Europäischen Woche des Sports beitragen.

 

Maßnahmen

Kooperationspartnerschaften

Entwicklung und Durchführung gemeinsamer Aktivitäten zur Förderung des Sports und der körperlichen Betätigung, zur Bekämpfung von Bedrohungen für die Integrität des Sports (wie Doping oder Spielabsprachen) sowie zur Förderung von dualen Karrieren von Sportlerinnen und Sportlern, Good Governance, Toleranz und sozialer Eingliederung

Mehr dazu

Gemeinnützige europäische Sportveranstaltungen

Förderung von sportlicher Aktivität, Umsetzung von EU-Strategien für soziale Eingliederung und Chancengleichheit, Beitrag zur Durchführung der Europäischen Woche des Sports

Mehr dazu

Kleine Kooperationspartnerschaften

Förderung von sportlicher und körperlicher Aktivität durch innovative Methoden sowie Schaffung und Entwicklung länderübergreifender Netze im Sportbereich

Mehr dazu

Website feedback

Please note that we can only respond to issues concerning the Erasmus+ website. 

For general questions about Erasmus+, please contact your National AgencyNational Erasmus+ Office, or our helpdesk, EuropeDirect.