Erasmus+

Kapazitätsaufbau im Jugendbereich

Ziel

Mit Projekten zum Kapazitätsaufbau im Jugendbereich werden folgende Ziele verfolgt:

  • Förderung der Zusammenarbeit und des Austauschs zwischen Programm- und Partnerländern
  • Verbesserung der Qualität und der Anerkennung von Jugendarbeit, nichtformalem Lernen und Freiwilligenarbeit in Partnerländern und Förderung der Synergien im Bildungsbereich sowie mit dem Arbeitsmarkt
  • Förderung neuer, nichtformaler Angebote der Lernmobilität und anderer Programme
  • Unterstützung länderübergreifender nichtformaler Lernmobilität zwischen Programm- und Partnerländern, insbesondere für Menschen mit geringeren Chancen

Projekte zum Kapazitätsaufbau sollten sich auf die Förderung folgender Aktivitäten konzentrieren

  • strategische Zusammenarbeit zwischen Jugendorganisationen und öffentlichen Stellen in Partnerländern
  • Zusammenarbeit zwischen Jugendorganisationen und Bildungseinrichtungen sowie die Zusammenarbeit mit Vertretern der Wirtschaft und des Arbeitsmarkts
  • Aufbau von Kapazitäten von Jugendorganisationen und Behörden
  • Verwaltung und Governance, Innovationsfähigkeit und Internationalisierung von Jugendorganisationen
  • Einführung, Prüfung und Durchführung von Methoden der Jugendarbeit wie berufliche Weiterentwicklung und informelles Lernen
  • Unterstützung neuer Formen praktischer Ausbildung und neuer Formen der Jugendarbeit
  • Unterstützung von Zusammenarbeit, Networking und Peer-Learning zur Verbesserung der Verwaltung von Jugendorganisationen

Möglichkeiten

Erasmus+ bietet Organisationen die Möglichkeit, folgende Arten von Projekten durchzuführen:

  • Förderung von politischem Dialog, Zusammenarbeit, Networking und Austausch bewährter Methoden
  • Großereignisse im Jugendbereich (maximale Dauer: zwei Tage)
  • Informations- und Sensibilisierungskampagnen
  • Entwicklung von Informations-, Kommunikations- und Medieninstrumenten
  • Entwicklung von Methoden, Instrumenten, Materialien und Lehrplänen im Bereich der Jugendarbeit sowie von Ausbildungsmodulen und Dokumentationsinstrumenten (z. B. Jugendpass/Youthpass)
  • Entwicklung neuer Formen der Jugendarbeit sowie Vermittlung von Bildungs- und Förderangeboten

Es gibt zwei Typen von Projekten zum Kapazitätsaufbau:

  • Standardprojekte zum Kapazitätsaufbau (Regionen 5–13), die die Kapazitäten von Organisationen steigern sollen und Mobilitätsaktivitäten beinhalten können
  • Jugendprojekte der Länder des westlichen Balkans (Region 1), die die Kapazität von Organisationen über die Durchführung von Mobilitätsaktivitäten steigern sollen und durch Aktivitäten zum Kapazitätsaufbau ergänzt werden können

Zu den angebotenen Mobilitätsaktivitäten gehören:

Bedingungen

Teilnahmewillige Organisationen müssen ihren Antrag als Teil eines Konsortiums von mindestens drei Organisationen aus drei verschiedenen Ländern stellen, von denen mindestens eines ein Programmland und ein anderes ein förderfähiges Partnerland ist.

Wissenswertes

Die Projekte dauern von 9 Monaten bis zu 2 Jahren. Genauere Informationen zu den Förderkriterien finden Sie im Programmleitfaden.

Antragstellung

Informationen zur Antragstellung finden Sie auf der Website der Exekutivagentur für Bildung, Audiovisuelles und Kultur.

Weitere Informationen

Im Erasmus+-Programmleitfaden finden Sie alle wesentlichen Informationen über Aktivitäten zum Kapazitätsaufbau. Genauere Informationen zur Antragstellung erhalten Sie jedoch bei der Exekutivagentur für Bildung, Audiovisuelles und Kultur.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Exekutivagentur für Bildung, Audiovisuelles und Kultur.

Website feedback

Please note that we can only respond to issues concerning the Erasmus+ website. 

For general questions about Erasmus+, please contact your National AgencyNational Erasmus+ Office, or our helpdesk, EuropeDirect.