Erasmus+

Erasmus+ – Darlehen für Masterstudierende

Überblick

Erasmus+-Darlehen für Masterstudierende sind EU-verbürgte Darlehen mit günstigen Rückzahlungsbedingungen, mit deren Hilfe Sie einen Masterstudiengang in einem Erasmus+-Programmland finanzieren können.

Mit der Regelung soll Postgraduierten die Finanzierung ihres Studiums erleichtert und sozialer Schutz gewährt werden:

  • Es werden keine Sicherheiten von Studierenden oder ihren Eltern verlangt, wodurch ein gleichberechtigter Zugang sichergestellt wird.
  • Die Zinssätze liegen unter den marktüblichen Sätzen.
  • Die Rückerstattung kann nach Abschluss des Studiums bis zu zwei Jahre aufgeschoben werden, bis der/die Absolvent/-in eine Arbeit gefunden hat.

Derzeit bieten Banken in Spanien und Frankreich die Darlehen für Studierende beider Länder an, die im Ausland ein Postgraduiertenstudium absolvieren, und für Studierende aus anderen Programmländern, die in Spanien oder Frankreich einen Masterstudiengang absolvieren.

Sobald europaweit mehr Banken hinzustoßen, werden die Darlehen auch für andere Studienorte verfügbar sein. Bis 2020 werden sich schätzungsweise 20 bis 25 Banken dem System anschließen.

Wann ein bestimmtes Land abgedeckt sein wird, lässt sich jedoch kaum vorhersagen, da die Vereinbarungen mit Banken und Einrichtungen, die Studiendarlehen vergeben, schrittweise und von Land zu Land getroffen werden.

Laufzeit

Sie können ein Darlehen von bis zu 12 000 Euro für einen einjährigen oder bis zu 18 000 Euro für einen zweijährigen Masterstudiengang erhalten.

Bedingungen

Mit einem Bachelor oder einem vergleichbaren Abschluss und einer Zulassung zu einem Masterstudiengang in einem anderen Programmland kommen Sie für ein Darlehen in Frage.

Voraussetzung ist, dass Sie in einem Programmland leben und Ihr neuer Studienort nicht in Ihrem Wohnsitzland oder in dem Land liegt, in dem Sie Ihren ersten Abschluss gemacht haben.

Außerdem muss die aufnehmende Hochschule über die Erasmus+-Charta für die Hochschulbildung verfügen.

Wenn Sie nur einen Teil Ihres Masterstudiengangs im Ausland absolvieren, können Sie kein Darlehen erhalten, kommen aber für eine Erasmus+-Finanzhilfe in Betracht.

Welchen Zinssatz die Bank für das Darlehen verlangt, hängt davon ab, in welchem Land sie ihren Sitz hat. Allerdings ist der Zinssatz auf jeden Fall niedriger als die marktüblichen Sätze.

Bewerbung

Bei Interesse wenden Sie sich an die teilnehmenden Banken oder Einrichtungen im jeweiligen Land, die Studiendarlehen vergeben.

Die MicroBank (Sozialbank der Caixa) in Spanien bot 2015 als erste Bank Erasmus+-Darlehen für Masterstudierende an. Seit Juni 2016 vergeben auch die Banque Populaire und die Caisse d'Epargne aus Frankreich (beide Teil der BPCE-Gruppe) solche Darlehen.

Das Angebot der Banken richtet sich an einheimische und ausländische Masterstudierende. Bewerbungen sind direkt an die Banken zu richten.

Bei Ihrer Bewerbung (in einer Zweigstelle der Banken oder online) müssen Sie folgende Unterlagen vorlegen:

  • Bescheinigung über den Abschluss des dem betreffenden Masterstudiengang vorausgehenden Studiengangs
  • Quittung über die Einschreibegebühr ODER Nachweis der Zulassung und der Kosten für den Masterstudiengang

Mehr dazu

Weitere Informationen zu den Geschäftsbedingungen der Banken für die Vergabe von Erasmus+-Darlehen für Masterstudierende:

Mehr zum Erasmus+-Darlehen für Masterstudierende

Hintergrundinformationen des Europäischen Investitionsfonds zum Erasmus+-Darlehen für Masterstudierende

Video

Erasmus+: mehr Unterstützung für Mobilität, Stefan Jahnke, ehemaliger Präsident des Erasmus Student Network, über die neuen Möglichkeiten für Studierende im Rahmen von Erasmus+

Website feedback

Please note that we can only respond to issues concerning the Erasmus+ website. 

For general questions about Erasmus+, please contact your National AgencyNational Erasmus+ Office, or our helpdesk, EuropeDirect.