Maßnahmen

Mobilisierung von Finanzmitteln

Europäischer Fonds für strategische Investitionen (EFSI)

Als Motor der Investitionsoffensive für Europa soll der EFSI in Fällen von Marktversagen eingesetzt werden, um Marktmechanismen anzustoßen und private Investitionen zu mobilisieren. Die Fondsmittel fließen in strategische Investitionen in Schlüsselbereichen wie Infrastruktur, Bildung, Forschung und Innovation und dienen als Risikokapital für kleine Unternehmen.

Verordnung über den Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI)

Diese Verordnung schafft die rechtlichen Rahmenbedingungen und sieht die nötigen Haushaltsmittelzuweisungen für die ersten beiden Komponenten der Investitionsoffensive vor – Mobilisierung von Finanzmitteln und Finanzierung von Investitionen.

InvestEU

Förderung von Investitionen in die Realwirtschaft

Neue Möglichkeiten für:

  • institutionelle Anleger in der EU und in Ländern außerhalb der EU – Zugang zu tragfähigen Projekten in verschiedenen Wirtschaftszweigen und Ländern sowie zu thematischen oder geografischen Investitionsplattformen
  • Projektträger – leichterer Zugang zu Risikofinanzierung zur Unterstützung von Infrastrukturprojekten und Innovationen von europäischer Bedeutung in Schlüsselsektoren
  • kleine und mittlere Unternehmen – leichterer Zugang zu Finanzmitteln für innovative Unternehmen mit bis zu 3 000 Beschäftigten

Über diese Portale können potenzielle Nutznießer des EFSI die Möglichkeiten des Fonds optimal ausschöpfen:

Schaffung eines investitionsfreundlichen Umfelds

Zur Verbesserung der Rahmen- und Finanzierungsbedingungen für Unternehmen sieht die Investitionsoffensive weitere Fortschritte in Richtung digitaler Binnenmarkt, Energieunion und Kapitalmarktunion vor.

Zur Unterstützung der Mitgliedstaaten hat die Kommission die größten Investitionshemmnisse auf nationaler Ebene ermittelt.

Hintergrund

Seit Ausbruch der weltweiten Wirtschafts- und Finanzkrise leidet die EU unter einem niedrigen Investitionsniveau. Deshalb sind gemeinsame und koordinierte Anstrengungen auf europäischer Ebene erforderlich, um diese rückläufige Entwicklung aufzufangen und neuem Wachstum in Europa den Weg zu ebnen.

Es stehen angemessene Ressourcen zur Verfügung, die zur Förderung von Investitionen EU-weit mobilisiert werden müssen. Eine Universallösung, Patentrezepte oder einen Wachstumsknopf, den man einfach nur drücken müsste, gibt es allerdings nicht.

Ziele

  • Umkehr des negativen Investitionstrends und Rückkehr zu Wachstum und Beschäftigung – ohne neue Schulden oder Belastung der nationalen Haushalte

  • Förderung von Investitionen, die dem langfristigen Bedarf der europäischen Wirtschaft entsprechen und deren Wettbewerbsfähigkeit erhöhen

  • Förderung von Investitionen zur Stärkung der europäischen Produktionskapazitäten und Infrastrukturen, mit besonderem Schwerpunkt auf dem Aufbau eines stärker vernetzten Binnenmarktes

Mehr über Investitionen und Finanzierung in Europa

Nächste Schritte

2016
  • Prüfung der Fortschritte, auch auf der Ebene der Staats- und Regierungschefs.
  • Weitere Optionen können vor der Halbzeitüberprüfung des mehrjährigen Finanzrahmens erörtert werden.