Hintergrund

In Europa gibt es nach wie vor Barrieren für die Nutzung von Online-Tools und -Dienstleistungen. Und das, obwohl die EU bereits seit Jahrzehnten alles dafür tut, diese zu beseitigen.

Die Fragmentierung der Märkte und die Barrieren, die es im „analogen“ Binnenmarkt in dieser Weise nicht gibt, bremsen die EU in ihrer Entwicklung aus. Ein offener digitaler Binnenmarkt bietet hingegen neue Möglichkeiten: es ist ein hindernisfreier Wirtschaftsraum, in dem rechtliche Klarheit, Sicherheit und erschwingliche Preise ideale Rahmenbedingungen für Handel, Innovationen und Geschäftsbeziehungen schaffen und so Menschen und Unternehmen das Leben erleichtern.

Noch machen die Märkte für Online-Dienste aber an den Grenzen Halt: Nur 7 % der europäischen KMU bieten ihre Waren und Dienstleistungen grenzüberschreitend an. Das muss sich ändern – der Binnenmarkt muss endlich online gehen!

Die Kommission Juncker hat sich die Schaffung eines digitalen Binnenmarkts zum Ziel gesetzt, in dem Waren, Personen, Dienstleistungen und Kapital frei zirkulieren können. Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen sollen problemlos und unter fairen Bedingungen online Waren und Dienstleistungen kaufen können – unabhängig von Nationalität oder Wohnort.

Mit einem Beitrag von 415 Milliarden Euro zu unserer Wirtschaftsleistung könnte der digitale Binnenmarkt helfen, Arbeitsplätze zu schaffen, und Wachstum, Wettbewerb, Investitionen und Innovationen ankurbeln. Expansion der Märkte, bessere Dienstleistungen zu günstigeren Preisen, mehr Auswahl und neue Beschäftigungsmöglichkeiten wären weitere Vorteile des digitalen Binnenmarkts, der auch neuen Unternehmen Starthilfe geben und bestehenden Unternehmen in einem Markt mit über 500 Millionen Menschen neue Wachstums- und Absatzchancen eröffnen könnte.

Die Vollendung des digitalen Binnenmarkts wird sicherstellen, dass Europa auch in Zukunft zu den Vorreitern der Digitalwirtschaft zählt, und sie wird das globale Wachstum europäischer Unternehmen sowie die Modernisierung der öffentlichen Dienste fördern.

 
Ziele

Weitere Informationen zur Digitalpolitik