Navigationsleiste

Weitere Extras

Unterbringung des Personals

Sie finden im Folgenden die Bezugsunterlagen über die Vorausplanung im Immobilienbereich: -FR

1. VORWORT

Das Referat OIL 1 hat eine Vorausplanung für die Projekte im Bereich Immobilien aufgestellt. Sie stützt sich natürlich auf die derzeit verfügbaren Informationen über die Personalstärke der Kommission, zum einen im Rahmen der Entscheidungen über die Unterbringung der Dienststellen in Luxemburg, zum anderen hinsichtlich der Erweiterung. Ebenfalls berücksichtigt werden die Bestimmungen über die Zuweisung von Büroflächen (pro Person 35 m2 brutto und 15 m2 netto).
Die Vorausplanung und die Haushaltsplanung umfassen die folgenden Immobilienprojekte, die derzeit geprüft werden:
JEAN-MONNET-GEBÄUDE (PROJEKT JMO 1)
ERSATZGEBÄUDE FÜR DAS JEAN-MONNET-GEBÄUDE (JMO 2)
ANPASSUNG DES EUROFORUM-GEBÄUDES AN DIE GELTENDEN VORSCHRIFTEN
BECH-GEBÄUDE – ANMIETUNG DES VIERTEN FLÜGELS
WAGNER-GEBÄUDE
HITEC-GEBÄUDE

2. NEUE GEBÄUDE

Im Hinblick auf die mögliche Aufgabe des Wagner-Gebäudes und den zusätzlichen Raumbedarf aufgrund der Erweitung hat das Referat OIL 1 ein Dokument abgefasst, in dem die Hauptmerkmale (Flächen und Hauptfunktionen) eines oder mehrerer Gebäude im Einzelnen aufgeführt sind.
Es werden vier Projekte gleichzeitig geprüft (Drosbach, H20, K2 und Goldbell2). Sie befinden sich im Gewerbegebiet Cloche d'Or am südöstlichen Stadtrand in der Nähe des Euroforum-Komplexes; lediglich der Komplex K2 befindet sich auf dem Kirchberg.

3. INTERINSTITUTIONELLE GESICHTSPUNKTE
Sozialpolitik:
Erweiterung des Gebäudes CPE (Kinderbetreuungszentrum) III
CPE IV – Fertigbauten als Ersatz für das Village Pédagogique (Schulzentrum)
CPE V – Sozialeinrichtungen, die zur neuen Europäischen Schule gehören
Zukunft des Foyer Européen
Zusammenarbeit mit dem Rechnungshof (Projekt K1 – Anpassung an die bestehenden Vorschriften, Projekt K3, Projekt K8).

4. AUSSCHREIBUNGEN
– Nach der Unterzeichnung der Grundsatzvereinbarung wird für das Projekt JMO 2 technische Unterstützung in sehr großem Umfang erforderlich sein. Darüber hinaus wird es nötig sein, ein Lastenheft zu erstellen, um eine entsprechende Ausschreibung auf den Weg zu bringen.
– Seit 2004 prüft der Juristische Dienst Verträge oder Vertragsänderungen im Bereich Immobilien für OIL nicht mehr bei Bedarf vorab, sondern nur noch im Rahmen der Konsultation zwischen den Dienststellen. Daher wurden mit ortsansässigen Rechtsanwaltskanzleien Verträge über allgemeine juristische Beratung geschlossen. Da der Juristische Dienst nur noch bei Streitfällen tätig wird, soll eine Ausschreibung vorbereitet und 2005 durchgeführt werden, damit bei Bedarf rechtlicher Beistand verfügbar ist.

SCHLUSSFOLGERUNG
Dem Anschein nach ist daher 2005 hinsichtlich der Immobilienproblematik im engeren Sinne ein Übergangsjahr, da sich in diesem Jahr die meisten Projekte in der Durchführungs- oder in der Vorbereitungsphase befinden. Hauptentwicklungsschwerpunkte werden wahrscheinlich die Projekte Jean-Monnet-Gebäude (1 und 2) und das Rechenzentrum sein, insbesondere hinsichtlich der Aushandlung von Vereinbarungen mit den örtlichen Behörden. Gleichermaßen wird es wichtig sein, die Entwicklung des Aufnahmevermögens der Sozialeinrichtungen im Auge zu behalten.

Right navigation