Als PDF herunterladen

If you have trouble reading this e-mail read the online version.
European Commission
ENRD Newsletter
October 2016
Folgen Sie uns :          icon Facebook  icon Twitter  icon YouTube  icon LinkedIn    
Sprachversionen

Ändern Sie die Sprache Ihres Abonnements hier.

News
Networking zur Unterstützung transnationaler LEADER-Zusammenarbeit

Mehrere ländliche Netzwerke haben ihr Augenmerk in den letzten Wochen auf transnationale Zusammenarbeit (TNC) im Rahmen von LEADER gerichtet. Die Höhepunkte umfassten eine LEADER-TNC-Messe in Estland, die Veranstaltung LINC 2016 in Ungarn und eine neue, von Praktikern geleitete Arbeitsgruppe, die von der ENRD-Kontaktstelle unterstützt wird.

Auf beiden Veranstaltungen wurde über die Planung und Umsetzung von TNC im Zeitraum 2014-2020 diskutiert. Die Teilnehmer wünschten sich vor allem stärker harmonisierte Regeln, vereinfachte Verfahren und eine bessere Kommunikation im Hinblick auf Leitlinien und potenzielle Projektpartner. Außerdem fand auf beiden Veranstaltungen ein Austausch über spezifische TNC-Projektideen und Möglichkeiten zur Partnersuche für Lokale Aktionsgruppen (LAG) aus verschiedenen Mitgliedstaaten statt.

Die neue, von Praktikern geleitete Arbeitsgruppe, die von der Kontaktstelle unterstützt wird, will diese Themen direkt angehen. Sie zielt darauf ab, praktische Möglichkeiten zur Harmonisierung von TNC-Regeln und -Verfahren zu ermitteln und die Fähigkeiten der maßgeblichen Akteure aufzubauen. Kontaktperson für weitere Informationen: peter.toth@enrd.eu.

Neue Datenbank für ELER-Projekte

Browsen Sie durch die jetzt auf der ENRD-Website verfügbare Projekte-Datenbank und entdecken Sie inspirierende Praktiken der ländlichen Entwicklung aus ganz Europa!

Die neue Datenbank enthält Projekte, die vom Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) gefördert werden. Sie können nach Mitgliedstaat, thematischen Stichwörtern und freiem Text gesucht werden.

Die Projekte-Datenbank soll zwei Zwecke erfüllen: zur Übertragung von Ansätzen anspornen, die erwiesenermaßen funktionieren, und noch bessere Ideen anregen. Haben Sie ein Beispiel eines guten ELER-Projekts, das Sie mit dem Rest Europas teilen möchten? Dann kontaktieren Sie uns über  info@enrd.eu.

Profile Nationaler Netzwerke für ländliche Räume

Auf der ENRD-Website finden Sie in den kürzlich hochgeladenen NRN-Profilen wichtige Informationen über die Struktur und Arbeitsweise der Nationalen Netzwerke für ländliche Räume (NRN).

Die Profile enthalten Abschnitte über die wesentlichen NRN-Ziele, Mitgliedschaft, Governance und Budget sowie Aktivitäten im Zusammenhang mit Kommunikation und Selbstbewertung. Derzeit sind auf der Website 16 NRN-Profile verfügbar, in den kommenden Wochen werden weitere folgen.

Kluge und wettbewerbsfähige Unternehmen des ländlichen Raums

Die ENRD-Kontaktstelle hat die Arbeit zum Thema „Smart and Competitive Rural Businesses“ am 13. Oktober 2016 mit der ersten Sitzung einer speziellen Thematischen Gruppe (TG) auf den Weg gebracht.

Die Teilnehmer der Sitzung vereinbarten den Rahmen und die künftigen Ergebnisse der TG und  bestimmten drei miteinander zusammenhängende Unterthemen, auf die sie sich konzentrieren wollen:

  • „Wilde“ Ideen und neue Trends für Unternehmen des ländlichen Raums
  • Intelligente Unternehmensförderung
  • Digitalisierung & IKT als Hilfsmittel für Unternehmen des ländlichen Raums.

Die TG besteht derzeit aus 23 Vertretern verschiedener Interessengruppen, darunter lokale Organisationen, nationale Netzwerkunterstützungseinheiten (NSU),  Verwaltungsbehörden (VB) und die GD AGRI.

Workshop zum Thema Gebiete mit naturbedingten Benachteiligungen

In einem kürzlich abgehaltenen ENRD-Workshop wurde über die Bestimmung von „Gebieten mit naturbedingten oder anderen spezifischen Benachteiligungen“ (‘Areas Facing Natural or Other Specific Constraints’, ANC) durch die für die Umsetzung des Programms zuständigen Behörden diskutiert. 

Die Teilnehmer der Veranstaltung untersuchten Aspekte im Zusammenhang mit der Umsetzung des neuen ANC-Systems; der Schwerpunkt lag dabei auf Techniken zur Anwendung biophysikalischer Kriterien und Feinabgrenzung sowie auf Zahlungssystemen. Angesichts der Tatsache, dass sich die europäischen Mitgliedstaaten und Regionen hinsichtlich der Vorbereitung der neuen ANC-Systeme in unterschiedlichen Stadien befinden, bot der Workshop ihnen eine willkommene Gelegenheit, sich untereinander und mit den EU-Institutionen über Fragen zu ihrer Ausarbeitung, Genehmigung und Umsetzung auszutauschen.

Finanzinstrumente für die Entwicklung des ländlichen Raums

Das letzte einer Reihe von fi-compass-Seminaren über Finanzinstrumente (FI) für Landwirtschaft und Entwicklung des ländlichen Raums fand am 24. Oktober 2016 in Warschau statt.

Diese EU-weiten Seminare sollen helfen zu verstehen, wie FI die Ziele des Europäischen Landwirtschaftsfonds für ländliche Entwicklung (ELER) im Zeitraum 2014-2020 unterstützen können. Für weitere Informationen verweisen wir auf ein Factsheet zu den verschiedenen FI-Produkten und einen Bericht des Europäischen Rechnungshofes zu den Erkenntnissen, die sich aus der FI-Umsetzung im Programmplanungszeitraum 2007-2013 ziehen lassen.

Neue Finanzierungsmöglichkeiten für kleine und mittlere Landwirtschaftsbetriebe in Ungarn

Ein im Rahmen des Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI) gefördertes neues Abkommen wird Finanzmittel für bis zu 2.000 kleine und mittlere Landwirtschaftsbetriebe (KMU) in Ungarn bereitstellen.

Das Abkommen wird den Zugang zu Finanzmitteln in Form von Investitionskrediten, Arbeitskapital, Überziehungskrediten und Bankbürgschaften für KMU, die wegen mangelnder Mittel und Sicherheiten keinen Zugang zum Finanzmarkt haben, erleichtern. Finden Sie heraus, welchen Beitrag der EFSI bisher zur Finanzierung neuer Möglichkeiten für Unternehmen des ländlichen Raums geleistet hat.

„Agrinnovation“: Innovation durch Zusammenarbeit!

Lesen Sie die neue Ausgabe des EIP-AGRI-Magazins „Agrinnovation“, um zu erfahren, wie Sie sich am EIP-AGRI-Netzwerk beteiligen und mit Landwirten, Forschern, Beratern und anderen Interessengruppen im Bereich der landwirtschaftlichen Innovation in Verbindung setzen können.

In dieser dritten Ausgabe des Magazins werden Sie: neue Instrumente zum Wissensaustausch entdecken; Erfahrungen der ersten Operationellen Gruppen kennenlernen; im Hinblick auf EIP-AGRI-Fokusgruppen auf den neuesten Stand gebracht und durch innovative Ideen und Methoden aus ganz Europa angeregt.

Präzisionsackerbau und die Zukunft der Landwirtschaft in Europa

Eine neue Studie des Think Tank des Europäischen Parlaments untersucht Entwicklungen und Methoden im Bereich Präzisionsackerbau, die Digitalisierung, Metadaten und das „Internet der Dinge“ einbeziehen, um politische Anliegen und Optionen für die Landwirtschaft in Europa zu bewerten.

Die Studie gibt einen technischen Überblick über wichtige Aspekte des Präzisionsackerbaus, wie etwa  seine Ökonomie und Steuerung, Umweltauswirkungen, Geschäftsmodelle und die neuesten Trends. Des Weiteren untersucht sie, wie Entwicklungen im Präzisionsackerbau sich auf die europäische Landwirtschaft und die Entwicklung des ländlichen Raums sowie auf Regional-, Umwelt- und Datenschutzpolitik auswirken könnten.

Ländliches Polen 2016

Ein neuer Bericht vermittelt einen Überblick über die wirtschaftliche und gesellschaftliche Lage ländlicher Gebiete in Polen. Besondere Berücksichtigung finden der demographische Wandel und die Transformation der Landwirtschaft im größeren europäischen Zusammenhang.

Weitere Themen sind die Auswirkungen der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) und der EU-Förderung, die Verkleinerung des Entwicklungsrückstands ländlicher Gebiete gegenüber städtischen Gebieten und die betriebliche Struktur der Landwirtschaft. Der Bericht ist in Polnisch und Englisch erhältlich; Herausgeber ist die Stiftung für die Entwicklung der polnischen Landwirtschaft.

Förderung der integrativen Umgestaltung des ländlichen Raums

Eine neue Publikation des Internationalen Fonds für landwirtschaftliche Entwicklung (IFAD) analysiert globale, nationale und regionale Wege zur Umgestaltung des ländlichen Raums und untersucht ihre Bedeutung für politische Maßnahmen und Programmplanung im Bereich der ländlichen Entwicklung.

Der „Bericht über die Entwicklung des ländlichen Raums 2016“ analysiert regionale Muster der Umgestaltung sowie thematische Interventionsbereiche wie etwa: Beschäftigung und Migration; Agrarlebensmittel-Märkte und Wertschöpfungsketten; Finanzierung im ländlichen Raum; innovative Agrartechnologie sowie Land- und Naturressourcen.

Events
2 - 4 November 2016
The Food Factor, Barcelona, Spain
3 November 2016
Innovation Road, Pipaix, Belgium
7 - 8 November 2016
European Farm Succession Conference, Brussels, Belgium
8 - 9 November 2016
National LEADER Meeting, Blaubeuren, Germany
8 - 9 November 2016
National Rural Networks’ Meeting, Senec, Slovakia
8 - 9 November 2016
Launching LEADER Cooperation North and South, Newry, Co. Down, Northern Ireland, UK
9 November 2016
Food Chain in the Digital Single Market, Brussels, Belgium
10 - 13 November 2016
Workshop on Sustainable Forest Management, Tara National Park, Serbia
14 - 15 November 2016
Effective Management and Control of EAFRD 2014-2020, Berlin, Germany
15 November 2016
EU Financial Instruments, Luxembourg, Luxembourg
16 November 2016
Financial Instruments for enhancing SME competitiveness in 2014-2020, Luxembourg, Luxembourg
16 November 2016
Fit, Fair and Sustainable: Proposals for a New Agriculture Policy in the EU, Brussels, Belgium
16 November 2016
Animal Production, the Key in a European Sustainable Circular Bioeconomy, Brussels, Belgium
18 November 2016
Regional Seminar on Tourism in Rural Areas, Gesves, Belgium
21 - 28 November 2016
Masterclass on Smart Farming, Breukelen, Netherlands
22 - 23 November 2016
Renewing LEADER/CLLD for 2020+, Tartu, Estonia
24 - 25 November 2016
European Organic Processing Conference, Seville, Spain
25 November 2016
Conference on Financial Instruments under the EAFRD, Brussels, Belgium
29 November 2016
Managing Nature – Working Together, Turku, Finland
30 November 2016
2nd Meeting of Thematic Group on ‘Smart and Competitive Rural Businesses’, Brussels, Belgium
1 December 2016
Rural Networks’ Assembly, Brussels, Belgium
1 - 3 December 2016
Envisioning the Future of Food Across North-South Divides, Berlin, Germany
5 - 6 December 2016
Financial Management of Rural Development Programmes, Maastricht, The Netherlands
6 - 7 December 2016
EU Agricultural Outlook Conference, Brussels, Belgium
7 December 2016
ENRD Workshop on Agri-environment Climate Measures, Brussels, Belgium
7 - 8 December 2016
Achieving Results the CLLD Way, Båstad, Sweden
14 December 2016
2nd meeting of Thematic Group on ‘Resource-Efficient Rural Economy’, Brussels, Belgium
ENRD Contact Point
Rue de la Loi, 38 (bte 4)
B-1040 Bruxelles
info@enrd.eu
Tel. +32 2 801 38 00
https://enrd.ec.europa.eu
You may unsubscribe from this newsletter by going to Your Profile.