Navigationsleiste

Checkliste für sorglose Ferien in Europa - 23/07/2012

Flaggen der 27 EU-Mitgliedstaaten im Wind © EU

Einfacher reisen in Europa dank EU-Abkommen über Grenzkontrollen, medizinische Behandlung, Haustiere, Roaming-Gebühren und Fahrgastrechte.

Sie benötigen einen Personalausweis oder Reisepass für Flüge oder Fahrten nach oder von Irland, das Vereinigte Königreich, Bulgarien, Zypern und Rumänien. Auch wenn Sie zwischen Ländern innerhalb des grenzfreien EU-Raums reisen, empfiehlt sich, diese Dokumente mitzuführen, damit Sie sich gegebenenfalls ausweisen können.

Nehmen Sie die kostenlose Europäische Krankenversicherungskarte mit. Damit haben Sie in der EU, in Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz Anspruch auf dieselbe medizinische Versorgung wie Staatsangehörige des Landes, das Sie gerade besuchen.

Sie können dazu eine Applikation (APP) auf Ihr Smartphone herunterladen und sich so über die unterschiedlichen Gesundheitsversorgungssysteme der verschiedenen Länder informieren, z. B. allgemeine Hinweise zur Europäischen Krankenversicherungskarte, Notrufnummern, Versicherungsleistungen, Kosten, Rückerstattungen und Kontaktdaten für den Fall eines Verlusts oder Diebstahls der Karte.

Besorgen Sie sich einen Pass für Katzen, Hunde – und Frettchen, die Sie begleiten! Dieses Dokument belegt, dass Ihr Tier gegen Tollwut geimpft ist. Informieren Sie sich vor Ihrer Abreise über die in dem jeweiligen Land geltenden Bestimmungen English ! Auch für andere Tiere gelten nationale Vorschriften.

Kontaktieren Sie Ihren Mobilfunkbetreiber. Es gibt EU-Roaming-Bestimmungen English , die dafür sorgen, dass Ihnen bei Ihrer Rückkehr ein „Rechnungsschock“ aufgrund der Benutzung Ihres Mobiltelefons im Ausland erspart bleibt. Wenn Sie vorhaben, Ihr Mobiltelefon intensiv zu nutzen, vor allem für das Internet und E-Mails, können Sie das Limit für das Datenvolumen hinauf- oder herabsetzen lassen. Auch die Roaming-Gebühren für Gespräche und Texte wurden vor kurzem erneut gesenkt.

Merken oder notieren Sie sich die EU-Notrufnummer: 112. Sie funktioniert in allen EU-Ländern, und in einigen Ländern spricht das Personal, das Ihren Anfruf entgegennimmt, mehrere Fremdsprachen.

Informieren Sie sich über Ihre Rechte als Flug- oder Bahnreisende(r)! Sie können auch die neue Mobiltelefon-Applikation (APP) der Kommission zum Thema Fahrgastrechte herunterladen. So wissen Sie, was im Falle eines Falles zu tun ist.

Mehr Informationen über die Hilfe, die Ihnen die EU bieten kann, erhalten Sie beim Informationsdienst der Kommission Europe Direct. Sie können sich in allen Amtssprachen der EU an diesen Dienst wenden.

Außerhalb der EU haben Sie Anspruch auf Unterstützung durch die Botschaft oder das Konsulat eines anderen EU-Landes, wenn Ihr Heimatland in dem Land, in dem Sie sich befinden, keine Botschaft oder kein Konsulat unterhält.

Reisen in Europa

kontrastreiche Version normale Schriftgröße Schriftgröße 200 % Seite versenden Seite drucken

 

Haben Sie die gesuchten Informationen gefunden?

Ja Nein

Wonach haben Sie gesucht?

Haben Sie Vorschläge?

Nützliche Links