Navigationsleiste

EU-Engagement für Geschlechtergleichstellung weltweit - 08/03/2010

Logo des Weltfrauentags ©EU

Die Stärkung der Rolle der Frauen in den Entwicklungsländern ist für die Gleichstellung der Geschlechter von entscheidender Bedeutung.

Der neue Aktionsplan Englishfrançais der EU zur Geschlechtergleichstellung sieht den Einsatz von Entwicklungshilfe zur Förderung ihrer Ziele außerhalb der EU vor. Der am Weltfrauentag (8. März) angekündigte Aktionsplan soll den Versprechen neue Impulse verleihen, die 1995 auf der UN-Frauenkonferenz in Peking eingegangen wurden. Zwar war diese Konferenz ein Meilenstein im Kampf um die Rechte der Frauen, doch hat es seither nur geringe Fortschritte gegeben.

Nun bekräftigt die EU mit ihrer neuen Initiative ihr starkes Engagement für die Gleichstellung der Geschlechter innerhalb und außerhalb ihrer Grenzen. Es geht dabei um gleiche Rechte, den Zugang zu Ressourcen wie Land und Bildung und die Beteiligung an Entscheidungsprozessen. Die EU leistet jedes Jahr 60 % der Entwicklungshilfe weltweit und investiert damit auch am meisten in die Geschlechtergleichstellung. Ihr Einsatz rund um den Globus bleibt nicht ohne Wirkung.

Die Hilfe umfasst Unterstützung an der Basis zur Verbesserung der Lebensbedingungen von Frauen in den ärmsten Ländern. So hat die EU zum Beispiel in Botsuana die Arbeit der gemeinnützigen Initiative Frauen gegen Vergewaltigung English mit 370 000 Euro unterstützt. Ihre Mitglieder setzen sich für Gesetze zum Schutz der Frauen vor Missbrauch und zur Gewährleistung einer konsequenten Strafverfolgung der Täter ein.

Die Gleichstellung der Geschlechter gehört auch zu den Millenniums-Entwicklungszielen Englishespañolfrançais , die von 192 Ländern und 23 leitenden Entwicklungsorganisationen getragen werden, um den Ärmsten der Welt zu helfen.

Die EU setzt sich auch für die Sensibilisierung der Menschen für die Rechte der Frauen ein – zum Beispiel mit einem Malwettbewerb Englishfrançais , den sie jedes Jahr ausrichtet und an dem Jungen und Mädchen aus anderen Teilen der Welt teilnehmen können. Eine Jury aus 50 Kindern in der EU wählt für jede teilnehmende Region ihre Lieblingsbilder aus. Die Gewinner erhalten jeweils einen Betrag von 1 000 Euro für ihre Schule. Bei dem Malwettbewerb sollen die jungen Künstler über ihre Bilder zwei Visionen Gestalt annehmen lassen: die Gleichstellung der Geschlechter und wie Frauen und Männer gemeinsam für eine bessere Welt eintreten können.

Dahinter steht die Idee, dass die Sensibilisierung der Kinder von heute für Fragen der Geschlechtergleichstellung dazu führt, dass die Erwachsenen von morgen bereit sind, sich für die Gleichberechtigung von Frauen und Männern überall auf der Welt einzusetzen.

Die Rechte der Frau in der Außenpolitik der EU English

kontrastreiche Version normale Schriftgröße Schriftgröße 200 % Seite versenden Seite drucken

 

Haben Sie die gesuchten Informationen gefunden?

Ja Nein

Wonach haben Sie gesucht?

Haben Sie Vorschläge?

Nützliche Links