Navigationsleiste

Umweltschutz erhält den Zuschlag - 12/03/2009

Ein Mann und eine Frau machen sich Notizen über den Forstbestand in Tansania © EC

Erstmals werden bei einer Auktion der EU in Brüssel Umweltprojekte „gehandelt“.

Im vergangenen Jahr bat eine bekannte Umweltschutzorganisation die EU um Hilfe in Höhe von 525 584 Euro. Mit dem Geld sollten die afrikanischen Grenadillholzbestände gerettet und die Armut in den Dörfern im Südosten Tansanias bekämpft werden, deren Bevölkerung für ihren Lebensunterhalt auf den Verkauf des Holzes angewiesen ist.

Grenadill ist eines der wertvollsten Hölzer der Welt. Der strauchartige Baum wird besonders wegen seiner Qualitäten als Klangholzlieferant geschätzt: Das Holz wird zur Herstellung von Holzblasinstrumenten wie Oboen, Klarinetten und Dudelsäcken verwendet. Die in Afrika bisher ausreichenden Bestände haben sich nun bedrohlich gelichtet.

EuropeAid, das für die Außenhilfe der EU zuständige Amt, prüfte den Antrag eingehend und entschied sich für das Projekt. Letztendlich kam es aufgrund fehlender Mittel jedoch nicht zu einer Finanzierung.

Die Geschichte geht aber noch weiter.

Das Grenadill-Projekt ist eines von weltweit 86 Projekten, die bei der ersten Umweltauktion der EU Englishfrançais in Brüssel am 13. März „unter den Hammer“ kommen. Die dort angebotenen Projekte mit Budgets zwischen 400 000 Euro und 3 Millionen Euro zielen darauf ab, der Wüstenbildung, dem Klimawandel und der Abholzung der Wälder entgegenzuwirken, um die biologische Vielfalt und nachhaltige Entwicklung zu fördern. Die Europäische Kommission würde all diese Projekte finanzieren – wenn sie die dafür notwendigen Mittel hätte.

Die Veranstaltung ist keine Auktion im traditionellen Sinne, sondern eher eine Chance für potenzielle Geber – Regierungen, Stiftungen und Unternehmen – von den Organisatoren mehr über die Projekte zu erfahren und gleichzeitig ein Feedback der EU-Experten zu erhalten, die diese Projekte bereits geprüft haben. Rund 400 Teilnehmer haben sich für die Konferenz angemeldet. Die Verhandlungen laufen direkt zwischen den Projektverantwortlichen und den Gebern. Die Kommission spielt lediglich die Rolle einer Vermittlerin.

Die Projekte haben zum Ziel, den einheimischen Bevölkerungsgruppen eine wichtigere Rolle bei der Bewirtschaftung der Wälder und anderer natürlicher Ressourcen zu verleihen. Neben der Rettung des Grenadill aus Tansania EnglishPDF geht es auch um die Tropenwälder in Peru, um die Nutzung erneuerbarer Energiequellen im ländlichen Tadschikistan, die Beobachtung und Erhaltung von Fischadlerpopulationen in Nordafrika und die Wiederaufforstung der Mangrovenwälder in Nigeria.

Nach einem Aufruf zur Einreichung von Vorschlägen für Umweltprojekte im letzten Jahr gingen bei der Kommission 200 Anträge ein. Die EU konnte davon 46 Projekte mit einem Gesamtbudget von 64,5 Millionen Euro finanzieren.

 

Umweltprojekte der EU in Entwicklungsländern Englishfrançais  

kontrastreiche Version normale Schriftgröße Schriftgröße 200 % Seite versenden Seite drucken

 

Haben Sie die gesuchten Informationen gefunden?

Ja Nein

Wonach haben Sie gesucht?

Haben Sie Vorschläge?

Nützliche Links