Navigationsleiste

Der Friedensnobelpreis geht an ... die Europäer - 07/12/2012

Am 10. Dezember wird der EU der diesjährige Preis als Anerkennung ihres Beitrags zur Stabilität und Versöhnung in Europa verliehen.

Im Namen von 500 Millionen europäischen Bürgerinnen und Bürgern werden der EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy, Kommissionspräsident José Manuel Barroso und der Präsident des Europäischen Parlaments Martin Schulz den Preis in Empfang nehmen.

Mit dabei sein werden Ana Vicente, 12, aus Spanien, Elena Garbujo, 16, aus Italien, Ilona Zielkowska, 21, aus Polen und Larkin Zahra, 23, aus Malta – die Sieger/-innen eines Online-Zeichen- und Schreibwettbewerbs English , bei dem junge Menschen zum Ausdruck bringen sollten, was sie mit dem Begriff „Frieden in Europa“ verbinden.

Das Nobelpreiskommittee würdigte mit dem Preis den Beitrag der EU zu Frieden, Versöhnung, Demokratie und Menschenrechten in den letzten sechs Jahrzehnten.

Präsident Barroso sieht im Nobelpreis ein Zeichen dafür, dass wir die EU zum Wohle der Europäer und der ganzen Welt in Ehren halten sollten:

„Der Nobelpreis zeigt, dass die Europäische Union in diesen schwierigen Zeiten eine Quelle der Inspiration für Länder und Menschen in der ganzen Welt bleibt und dass unsere Weltgemeinschaft eine starke Europäische Union braucht.“

Die EU wird das Preisgeld auf 2 Millionen Euro aufstocken und für humanitäre Projekte für Kinder Englishfrançais verwenden, die Opfer von Kriegen und Konflikten sind.

„Der Nobelpreis steht für weltweite Versöhnung. Das Preisgeld sollte Kindern zukommen, die unsere wichtigste Zukunftshoffnung, gleichzeitig aber die ersten Opfer heutiger und früherer Konflikte sind", so Präsident Barroso.

Feiern Sie mit!

Sie können die Preisverleihung online live oder auf öffentlichen Leinwänden in ganz Europa und darüber hinaus verfolgen. Erkundigen Sie sich bei den Vertretungen der Kommission in der EU oder bei den Informationsbüros des Europäischen Parlaments über Veranstaltungen in Ihrem Land.

Kopenhagen hält am 10. Dezember einen Fackelumzug ab. In Wien findet im Haus der Europäischen Union eine Diskussionsveranstaltung zum Thema „Friedensnobelpreis an die EU – Verdienst der Vergangenheit oder Auftrag für die Zukunft?" statt.

Viele Überseebüros der EU English in der ganzen Welt werden die Feier auf Leinwänden übertragen und Sonderveranstaltungen organisieren, beispielsweise das Büro in La Paz (Bolivien). Dort wird das Personal des Büros im Anschluss an die Sendung einen Kinderhort besuchen und eine Spende überreichen.

In New York hat die EU-Vertretung bei den Vereinten Nationen Englishespañolfrançais dafür gesorgt, dass das Empire State Building am 11. Dezember in den EU-Farben blau und gelb erleuchtet wird.

Sie können die Friedensnobelpreismedaille im Haus der europäischen Geschichte in Brüssel nach dessen Fertigstellung bewundern.

Offizielle Verkündung des Friedensnobelpreisträgers English

kontrastreiche Version normale Schriftgröße Schriftgröße 200 % Seite versenden Seite drucken

 

Haben Sie die gesuchten Informationen gefunden?

Ja Nein

Wonach haben Sie gesucht?

Haben Sie Vorschläge?

Nützliche Links