Navigationsleiste

Barrosos Reformagenda: Wachstum für Beschäftigung oberste Priorität - 07/09/2010

Kommissionspräsident José Manuel Barroso © EU

Kommissionspräsident Barroso spricht vor dem Europäischen Parlament zur Lage der Europäischen Union und stellt seine strategischen Pläne für das nächste Jahr vor.

Seine Botschaft an die europäischen Bürgerinnen und Bürger ist eindeutig: „Sie können sicher sein, dass die Europäische Union tut, was nötig ist, um Ihre Zukunft zu sichern.“

Die Wirtschaftsaussichten der EU seien besser als noch vor einem Jahr und verbesserten sich weiter, erklärte der Kommissionspräsident. Das Wachstum werde höher ausfallen als angenommen. Die Arbeitslosigkeit steige nicht mehr an.

„Aber unsere Arbeit ist noch nicht zu Ende“, fügte er hinzu. „Wir müssen unsere Reformen vorantreiben.“

In den nächsten zwölf Monaten will die Kommission neue Rechtsvorschriften auf den Weg bringen, mit denen die Wirtschaftsführung in der EU und die Qualifikation der Arbeitnehmer verbessert, Armut und Ausgrenzung bekämpft, der Verwaltungsaufwand für KMU begrenzt und Handelshemmnisse auf dem EU-Binnenmarkt beseitigt werden sollen.

kontrastreiche Version normale Schriftgröße Schriftgröße 200 % Seite versenden Seite drucken

 

Haben Sie die gesuchten Informationen gefunden?

Ja Nein

Wonach haben Sie gesucht?

Haben Sie Vorschläge?

Nützliche Links