Navigationsleiste

Was hat die EU 2008 für Sie getan? - 22/12/2008

Kleiner Junge mit einem Schal in den Farben Europas

Die Maßnahmen der Europäischen Union zur Verbesserung der Lebensbedingungen ihrer Bürger – eine Bilanz.

Endlich ist es soweit! Die ganze Familie ist im festlich geschmückten Haus versammelt. Der Vater hat endlich Urlaub nehmen können, steht am Herd und legt letzte Hand an das Festessen. Während in den Töpfen köstliche Speisen vor sich hin köcheln, packen die Kinder ungeduldig ihre Spielsachen aus. Die aus Spanien angereisten Großeltern schauen liebevoll zu.

Auch wenn es auf den ersten Blick nicht gleich erkennbar ist, entfalten die Maßnahmen der EU in diesem friedlichen Bild ihre segensreiche Wirkung. Dank den neuen Vorschriften für chemische Stoffe sind Reinigungsprodukte für Benutzer und Umwelt noch sicherer geworden, die Zutaten für das Festessen konnten mithilfe der verbesserten Etikettierung sorgfältig ausgewählt werden, und die Kinder können sorglos spielen, denn gefährliches Spielzeug ist in der EU verboten. Doch das ist noch nicht alles. Genau wie fest angestelltes Personal haben nunmehr auch Zeitarbeitskräfte Anspruch auf bezahlten Urlaub, und Fluggäste mit eingeschränkter Mobilität haben das Recht auf denselben Komfort wie Menschen ohne Behinderung.

Im Wohnzimmer unserer Beispielfamilie laufen im Fernsehen die Nachrichten. Finanzkrise, bewaffnete Konflikte, Naturkatastrophen, Klimawandel: Im Jahre 2008 war die EU an allen Brennpunkten im Einsatz.

Sie hat Opfern humanitärer Katastrophen geholfen, Wahlbeobachter entsandt und den Friedensprozess in Georgien Englishfrançais überwacht.

In den letzten Monaten arbeiteten die europäischen Organe gemeinsam mit den Mitgliedstaaten rund um die Uhr an koordinierten Lösungen für die Finanzkrise DeutschEnglishfrançaisportuguês. Dabei erwies sich der Euro mehr denn je als stabilisierender Faktor. Im November hat die Kommission ein Rettungspaket für die Wirtschaft in Höhe von 200 Milliarden Euro vorgeschlagen, mit dem Arbeitnehmer, Haushalte und Unternehmen vor den Folgen der Krise geschützt werden sollen.

In diesem Rettungsplan wird vor allem vorgeschlagen, die Investitionen in grüne Technologien (z. B. im Energie-, Verkehrs- und Bausektor) zu erhöhen, um die Spitzenposition Europas im Kampf gegen den Klimawandel DeutschEnglishespañolfrançaisitalianopolski zu sichern.

kontrastreiche Version normale Schriftgröße Schriftgröße 200 % Seite versenden Seite drucken

 

Haben Sie die gesuchten Informationen gefunden?

Ja Nein

Wonach haben Sie gesucht?

Haben Sie Vorschläge?

Nützliche Links