Navigationsleiste

EU macht Reise-Websites verbraucherfreundlicher - 23/04/2014

Online-Buchung eines Fluges per Kreditkarte © istockphoto.com

Prüfungen („Sweeps“) von Reise-Websites verbessern deutlich den Respekt vor Verbraucherrechten: 62 % entsprechen nunmehr den EU-Rechtsvorschriften.

Einer von drei Internet-Nutzern in der EU bucht Reisen und Unterkünfte online – und diese Zahl wird in Zukunft noch steigen. Um zu gewährleisten, dass auf Reise-Websites die Verbraucherinnen und Verbraucher so behandelt werden, wie es rechtlich vorgeschrieben ist, führt die Kommission mithilfe der nationalen Behörden regelmäßig europaweit entsprechende Kontrollen durch.

2013 kamen die Verbraucherschutzbehörden zu dem Ergebnis, dass 382 von 552 überprüften Websites nicht dem europäischen Verbraucherrecht entsprachen. Bei 173 dieser Websites wurden inzwischen die Missstände behoben, gegen 209 laufen weitere Maßnahmen, und sechs wurden geschlossen.

Probleme

Zu den am häufigsten festgestellten Problemen gehörten:

  • Fehlen obligatorischer Informationen zur Identität des Anbieters, vor allem zu seiner E-Mail-Adresse,
  • fehlende klare Hinweise über Beschwerdemöglichkeiten,
  • Unklarheit über den Gesamtpreis,
  • kein „opt-in“, also fehlende Wahlmöglichkeiten für fakultative Zusatzleistungen.

Gegen Websites, die den Anforderungen immer noch nicht genügen, werden weitere administrative oder rechtliche Schritte unternommen. Außerdem werden bestimmte Praktiken im Reiseverkehrssektor eingehender geprüft; es soll sichergestellt werden, dass die Verbraucher über alle einschlägigen Informationen verfügen und eine fundierte Entscheidung treffen können.

Verbrauchertipps

  • Überprüfen Sie, ob der Händler Name, Adresse und E-Mail-Adresse sowie erforderlichenfalls eine Kontaktadresse für die Fluggesellschaft oder das Hotel angibt.
  • Notieren Sie alle relevanten Informationen, z. B. Strecke, Zeitplan, Fluglinie und Hoteladresse.
  • Überprüfen Sie den Gesamtpreis mit allen Zusatzkosten.
  • Drucken Sie die Verkaufsbedingungen aus oder speichern Sie eine Kopie. Je nach Stornierungsbedingungen können Sie Ihre Buchung lediglich kostenpflichtig oder gar überhaupt nicht rückgängig machen.
  • Melden Sie Probleme umgehend den angegebenen Kontaktstellen.

Wenn Sie weitere Hilfe benötigen, wenden Sie sich an eine Verbraucherorganisation oder an die zuständige nationale Behörde. Bei Problemen mit einem Händler in einem anderen EU-Land können Sie auch Ihr lokales Europäisches Verbraucherzentrum um Hilfe bitten.

EU-Bürgerinnen und -Bürger haben auch besondere Rechte auf Reisen, die Sie auf der Website für Rechte als Reisende English oder per Mobiltelefon (App herunterladen) English nachlesen können.

Pressemitteilung: Bessere Befolgung der Verbraucherrechte auf Reise-Websites.

Fragen und Antworten – Sweep zu Reisedienstleistungen

Ergebnisse des „Sweeps“ zu Online-Reisebuchungen English

kontrastreiche Version normale Schriftgröße Schriftgröße 200 % Seite versenden Seite drucken

 

Haben Sie die gesuchten Informationen gefunden?

Ja Nein

Wonach haben Sie gesucht?

Haben Sie Vorschläge?

Nützliche Links