Navigationsleiste

EU-weit sicherer einkaufen - 23/12/2013

Mit einer Kreditkarte in der Hand bestellt ein Verbraucher mit seinem Laptop Waren im Internet

Die EU stärkt die Rechte von Verbrauchern und schützt sie so EU-weit bei Einkäufen, insbesondere im Internet.

Mit den neuen EU-weit geltenden Verbraucherrechten sind Sie beim Einkaufen – sei es auf Ihrer Lieblings-Shoppingmeile oder im Internet – ab sofort besser geschützt.

Nach den neuen Vorschriften haben Sie 14 Tage Zeit, Waren, die Sie online, telefonisch oder per Post bestellt haben, zurückzusenden, wenn Sie Ihre Meinung – aus welchen Gründen auch immer – geändert haben. Diese Widerrufsfrist gilt in der gesamten EU.

Im Widerrufsfall sind die Händler darüber hinaus verpflichtet, Ihnen Ihr Geld einschließlich Versandkosten innerhalb von 14 Tagen zu erstatten. Händler, die vom Käufer die Übernahme der Versandkosten von Rücksendungen verlangen, müssen dies vorab klarstellen.

Mehr Transparenz

Auch Ihre Widerrufsrechte beim Kauf von Waren an der Haustür oder bei Online-Auktionen wurden gestärkt.

Vorab angekreuzte Felder bei Online-Käufen sind ab sofort verboten, damit Sie beispielsweise beim Kauf eines Flugtickets nicht versehentlich eine Reiseversicherung abschließen.  Bis jetzt mussten Verbraucher, die Sonderleistungen nicht in Anspruch nehmen wollten, Kreuzchen aus bereits angekreuzten Kästchen entfernen.

Keine versteckten Kosten

Die Händler müssen nun die Gesamtkosten einer Ware oder Dienstleistung von vornherein klarstellen. Zusatzkosten nach der Bestellung sind damit ausgeschlossen, es sei denn, Sie wurden vor der Bestellung ausdrücklich darauf hingewiesen.

Zuschläge für die Benutzung von Kreditkarten werden von nun an begrenzt. Die Händler können Ihnen also nicht mehr als die Kosten berechnen, die ihnen bei dieser Zahlungsweise tatsächlich entstehen.

Kostenfalle Warteschleife – auch damit ist jetzt Schluss. Die Betreiber von Hotlines dürfen in Zukunft nicht mehr als die üblichen Telefongebühren für ihre Leistungen berechnen.

Die neue Richtlinie über Verbraucherrechte wurde bereits im Jahr 2011 auf den Weg gebracht und ersetzt vier Richtlinien. Die EU-Länder hatten bis Dezember 2013 für die Umsetzung der Richtlinie in ihre nationale Gesetzgebung Zeit.

Fragen und Antworten: Stärkung der Verbraucherrechte

Vorschlag der Kommission (2008)

Verbraucherrechtsvorschriften (2011) English

Richtlinie über Verbraucherrechte English (en)

kontrastreiche Version normale Schriftgröße Schriftgröße 200 % Seite versenden Seite drucken

 

Haben Sie die gesuchten Informationen gefunden?

Ja Nein

Wonach haben Sie gesucht?

Haben Sie Vorschläge?

Nützliche Links