Navigationsleiste

Ehrgeizige Pläne der EU könnten 80-prozentige Verringerung des Verbrauchs von Plastiktüten bewirken - 08/11/2013

Kunstwerk 100 % aus Kunststoffabfällen zur Sensibilisierung für Ressourceneffizienz

Nach Plänen der Kommission könnte der Verbrauch von Einweg-Plastiktüten in der EU in den kommenden vier Jahren drastisch verringert werden.

Mit dem Vorschlag sollen die Mitgliedstaaten dazu angehalten werden, den Verbrauch von Tragetaschen aus leichterem Kunststoff einzudämmen, wobei ihnen die Wahl der Mittel überlassen würde. Vorgesehen wären die Einführung von Abgaben, ein generelles Verbot oder nationale Verringerungsziele.

Jeder EU-Bürger verwendet im Durchschnitt jährlich 198 Wegwerf-Tragetaschen aus Kunststoff, das entspricht täglich einer Tragetasche pro Haushalt. Der jährliche Verbrauch ist je nach EU-Land sehr unterschiedlich – 4 Taschen pro Person in Dänemark und Finnland, verglichen mit 466 Taschen in Polen, Portugal und der Slowakei.

Verbraucher sensibilisieren

In mehreren EU-Ländern, die Pflichtabgaben auf Einweg-Plastiktüten eingeführt haben, ist die Verwendung solcher Tüten stark zurückgegangen, weil die Verbraucher dafür zahlen müssen.

Ein Großteil der 100 Milliarden Kunststoff-Taschen, die in Supermärkten und anderen Geschäften jedes Jahr zur Verfügung gestellt werden, werden nur ca. 20 Minuten lang benutzt. Dabei kann es Hunderte von Jahren dauern, bis sie abgebaut sind. Jedes Jahr gelangen 8 Milliarden solcher Taschen in Flüsse und Seen oder landen im Straßenmüll oder in der Natur.

Verheerende Umweltbelastung

In das Meer geschwemmte Taschen werden oft von Meerestieren und -Vögeln verschluckt – die Folgen sind nicht nur für Wale, Robben und Möwen mitunter tödlich, sondern auch zahlreiche Schildkrötenarten sind gefährdet. In der Nordsee haben 94 % des gesamten Vogelbestands Kunststoff im Magen. In südlicheren Gefilden Europas sieht es nicht besser aus. So waren 73 % der von Trawlern an der Küste der Toscana eingesammelten Kunststoffabfälle Plastiktüten.

Die EU hofft, dass ihre Pläne ein Umdenken in Bezug auf Verbrauch und Abfallentsorgung bewirken.

Die neuen Vorschläge beziehen sich nur auf Tragetaschen aus leichterem Kunststoff, da bei diesen die Wahrscheinlichkeit einer Wiederverwertung oder -verwendung geringer als bei Taschen mit größerer Wandstärke ist.

Mit den Vorschlägen trägt die Kommission der Forderung der EU-Umweltminister Rechnung, auf EU-Ebene tätig zu werden. Die Vorschläge sind das Ergebnis umfassender Konsultationen, die zeigten, dass eine EU-weite Initiative mit einer breiten Unterstützung rechnen kann.

Pressemitteilung — Pläne zur Verringerung des Verbrauchs von Plastiktüten

Video – Ending our addiction to plastic bags (EN) English

Häufig gestellte Fragen (FAQ) English

kontrastreiche Version normale Schriftgröße Schriftgröße 200 % Seite versenden Seite drucken

 

Haben Sie die gesuchten Informationen gefunden?

Ja Nein

Wonach haben Sie gesucht?

Haben Sie Vorschläge?

Nützliche Links