Navigationsleiste

EU-Länder sollen strengere Gesetze gegen das Rauchen erlassen

Die Kommission ruft zur Einführung eines EU-weiten Rauchverbots English in öffentlichen Räumen bis spätestens 2012 auf.

Zurzeit gibt es in allen EU-Ländern in irgendeiner Form Bestimmungen, mit denen Nichtraucher vor Tabakrauch in ihrer Umgebung und dessen schädlichen Auswirkungen geschützt werden sollen. Diese Bestimmungen sind jedoch von Land zu Land sehr unterschiedlich.

Das Vereinigte Königreich und Irland haben die strengsten Gesetze – Rauchen an Arbeitsplätzen in Innenräumen sowie an öffentlichen Orten, auch in Restaurants und Bars, ist verboten. Bulgarien wird 2010 entsprechende Vorschriften erlassen.

Griechenland, Italien, Malta, Schweden, Lettland, Finnland, Slowenien, Frankreich und die Niederlande haben Rechtsvorschriften zur Schaffung rauchfreier Zonen eingeführt, wobei abgetrennte Raucherräume zugelassen sind.

Die EU schlägt nunmehr vor, für alle 27 Länder einheitliche Gesetze zu erlassen, um das Rauchen in öffentlichen Räumen und am Arbeitsplatz strenger zu reglementieren.

Ausgesetztsein gegenüber Rauch in der Umgebung – Passivrauchen – kann zu Herzkrankheiten und Lungenkrebs führen. Im Jahre 2002 wurde der Tod von 19 000 Nichtrauchern in der EU auf Passivrauchen zuhause oder am Arbeitsplatz zurückgeführt.

Tabakkonsum steht bei den vermeidbaren Todesursachen in der EU an erster Stelle. Jedes Jahr fordert er rund 650 000 Menschenleben. Einer von drei Europäern – ungefähr 170 Millionen – konsumiert Tabak.

Im Rahmen einer neuen Nichtraucherkampagne lädt die EU die Bürger ein, Videos hochzuladen, die zeigen, wie es ihnen gelungen ist, das Rauchen aufzugeben. Hunderte von Bürgern haben geantwortet, und nun können ihre Werke auf der Website der Kampagne betrachtet werden.

Für ein Leben ohne Tabak

kontrastreiche Version normale Schriftgröße Schriftgröße 200 % Seite versenden Seite drucken

 

Haben Sie die gesuchten Informationen gefunden?

Ja Nein

Wonach haben Sie gesucht?

Haben Sie Vorschläge?

Nützliche Links