Navigationsleiste

SMS aus dem Ausland werden deutlich billiger - 22/04/2009

Millionen Menschen, die täglich die Binnengrenzen der EU überschreiten, können ihr Handy bald noch billiger benutzen.

Die EU-Legislative hat am 22. April beschlossen, erneut den Preis zu senken, den Telekom-Unternehmen für eingehende oder ausgehende Gespräche mit Ihrem Mobiltelefon im Ausland (Roaming) maximal berechnen dürfen. Auch für Textnachrichten (SMS) und Datendienste werden Preisobergrenzen eingeführt, und in den nächsten drei Jahren sollen die Gebühren weiter sinken.

Rechtzeitig vor den Sommerferien ist dies ein weiterer Fortschritt für die europäischen Verbraucher. Bereits jetzt zahlen sie – dank der Preisbegrenzungen für Telefongespräche – 60 % weniger als früher für ihre Gespräche mit dem Handy, wenn sie in der EU unterwegs sind.

Ab Juli dieses Jahres kostet Sie eine SMS aus dem Ausland höchstens 11 Cent. Bisher ist dies mit durchschnittlich 29 Cent mehr als doppelt so viel und viel teurer als eine SMS im Heimatland. Eine Textnachricht in einem anderen EU-Land zu empfangen, bleibt weiterhin kostenlos.

Der Höchstpreis für ein mobiles Telefongespräch wird ebenfalls sinken, von 49 auf 43 Cent pro Minute. Im Juli 2010 wird dieser Höchstbetrag auf 39 Cent, und im Juli 2011 auf 35 Cent fallen – insgesamt eine Preissenkung von 14 Cent. Nutzer von Mobiltelefonen müssen auch weniger für das Entgegennehmen von Anrufen im Ausland bezahlen. Hier wird die Obergrenze für die Gebühren in den kommenden drei Jahren von 22 auf 11 Cent sinken.

Alle diese Gebühren sind ohne Mehrwertsteuer.

Gebühren für andere Roaming-Dienste, z. B. das Versenden von E-Mails oder Fotos oder das Surfen im Internet, werden auf Vorleistungsebene gesenkt. Das heißt, es werden die Gebühren gesenkt, die eine Telefongesellschaft einer anderen berechnen kann.

Darüber hinaus will die Kommission den bösen Überraschungen einen Riegel vorschieben, die Roamingkunden mit ihrer Rechnung erleben, nachdem sie eine mobile Internetverbindung genutzt haben. Die Kunden werden die Möglichkeit haben, kostenlos eine monatlichen Höchstbelastung ihres Telefonkontos festzulegen (standardmäßig 50 Euro). Die Telefongesellschaften werden ihre Kunden warnen müssen, wenn diese sich ihrer Obergrenze nähern. Die EU hatte bereits 2007 eine Obergrenze für die Gebühren für grenzüberschreitende Telefongespräche mit dem Handy English festgelegt, nachdem sich herausgestellt hatte, dass diese im Durchschnitt viermal soviel kosteten wie Inlandsgespräche und dass die Preise von Land zu Land sehr unterschiedlich waren.

 

Datenroaming und SMS in Europa English

kontrastreiche Version normale Schriftgröße Schriftgröße 200 % Seite versenden Seite drucken

 

Haben Sie die gesuchten Informationen gefunden?

Ja Nein

Wonach haben Sie gesucht?

Haben Sie Vorschläge?

Nützliche Links