Navigationsleiste

Arbeitsplätze und Wachstum durch Klimaschutz - 23/01/2008

Logo der Klimaschutzmaßnahmen

Die Kommission stellt einen ehrgeizigen Aktionsplan zur Senkung der CO2-Emissionen in Europa vor.

Im Jahr 2007 setzte sich die EU ehrgeizige Ziele, die bis 2020 erreicht werden sollen: die Treibhausgasemissionen um 20 % zu senken, die Energieeffizienz um 20 % zu steigern und den Anteil erneuerbarer Energien am gesamten Energieverbrauch auf 20 % zu erhöhen.

„Wir haben nicht nur die Aufgabe, sondern die Pflicht, den politischen Rahmen für den Wandel hin zu einer umweltfreundlichen europäischen Volkswirtschaft zu schaffen und beim Schutz unserer Erde auf internationaler Ebene weiterhin die Vorreiterrolle zu übernehmen“, so Kommissionspräsident José Manuel Barroso.

Ziel des Klimaschutzpakets ist es, die nachhaltige Zukunft der Erde zu sichern, neue Geschäftsmöglichkeiten für europäische Unternehmen zu schaffen und die Sicherheit der Energieversorgung zu verbessern, indem verstärkt auf erneuerbare Energien gesetzt wird.

Unter anderem werden folgende Maßnahmen vorgeschlagen:

  • Verbesserung des 2005 angelaufenen Emissionshandelssystems, das zukünftig alle industriellen Großemittenten wie z. B. Kraftwerke sowie mehr Treibhausgase wie z. B. Stickoxide (die beim Einsatz von Düngemitteln freigesetzt werden) und perfluorierte Kohlenwasserstoffe (die bei der Herstellung von Aluminium entstehen) umfassen soll;
  • Vorgaben zur Emissionsminderung für Verursacher, die nicht unter das Emissionshandelssystem fallen (z. B. Verkehr, Gebäude oder Landwirtschaft), wobei jedes Land einen angemessenen Beitrag leisten soll;
  • rechtlich verbindliche Ziele für die einzelnen Mitgliedstaaten, den Anteil erneuerbarer Energien am Energiemix zu erhöhen;
  • neue rechtliche Rahmenbedingungen für die CO2-Abscheidung und seine unterirdische Speicherung, um Investitionen in diese kostenintensiven Prozesse anzuregen.

Die Kostenfrage wird dabei von der Kommission offen angesprochen. Ausgaben für den Klimaschutz sind unvermeidlich, doch während laut Bericht des britischen Ökonomen Stern in Zukunft 5–20 % des BIP notwendig sein werden, wenn nichts unternommen wird, könnten die Kosten bei sofortigem Handeln bei unter 1 % des BIP gehalten werden. Das entspricht für den Zeitraum bis 2020 ungefähr 150 Euro pro Person und Jahr. Außerdem könnten – im Hinblick auf eine gesicherte Energieversorgung – weniger Öl und Gas eingeführt und dadurch bis zu 50 Milliarden Euro jährlich eingespart werden.

Die Kommission hofft, dass das vorgeschlagene Maßnahmenpaket bis Ende 2008 verabschiedet wird.

Klimaschutz in verschiedenen Politikfeldern: Wettbewerb English , Umwelt English und Energie English

Energie für eine Welt im Wandel – das gesamte Paket

kontrastreiche Version normale Schriftgröße Schriftgröße 200 % Seite versenden Seite drucken

 

Haben Sie die gesuchten Informationen gefunden?

Ja Nein

Wonach haben Sie gesucht?

Haben Sie Vorschläge?

Nützliche Links