Navigationsleiste

Gesellschaftliches Klima in Europa – heiter bis wolkig - 02/02/2010

Schwangere Frau mit Baby arbeitet an einem Laptop © EU

Mit ihrer persönlichen Situation sind die Europäer so weit ganz zufrieden. Am wirtschaftlichen und sozialen Klima in ihrem Land haben sie jedoch Einiges zu beanstanden.

Die Zeiten sind hart, aber die Europäer sind trotzdem alles in allem mit ihrem Leben zufrieden, sogar optimistisch, was kurzfristige Projekte angeht. Zu diesem Schluss kommt eine heute veröffentlichte Umfrage der EU, deren Ergebnisse auch im Bericht zur sozialen Lage 2009 der Kommission zu finden sind.

Wenn es jedoch um ihr Heimatland als Ganzes geht, sehen viele Europäer ihre Zukunft weniger rosig.

Die Befragten wurden aufgefordert, ihr Wohlbefinden nach Faktoren wie Arbeit, Wohnort und Haushaltseinkommen einzuschätzen.

Dabei traten deutliche Unterschiede zwischen den Ländern zutage. Allgemein blicken Nord- und Westeuropäer optimistischer in die Zukunft als Süd- und Osteuropäer.

Der höchste Zufriedenheitsgrad wurde in Dänemark gemessen. Auf einer Skala von minus 10 bis 10 gaben die Dänen ihrem Land im Durchschnitt acht Punkte. Schweden, die Niederlande und Finnland erzielten ebenfalls gute Noten. Mit einem Zufriedenheitsgrad von minus 1,9 wurde die Lage in Bulgarien besonders düster bewertet. Aber auch Ungarn, Griechenland und Rumänien schnitten schlecht ab.

Vladimír Špidla, EU-Kommissar für Soziales, kam dennoch zu einem positiven Fazit: „Es ist gut zu wissen, dass die meisten Europäer trotz der schwierigen Wirtschaftslage und mancher Zukunftssorgen immer noch mit ihrem Leben zufrieden sind.“

Die Teilnehmer wurden auch zu den allgemeinen Lebensbedingungen in ihrem Land befragt, insbesondere zur Wirtschaftslage, zum Arbeitsmarkt, zu den Lebenshaltungskosten, zur Wohnsituation und zur öffentlichen Verwaltung. An dieser Stelle bot sich trotz der hohen Zufriedenheit mit der persönlichen Situation ein besonders negatives Bild. Nach Aussage der Befragten hat sich die Lage in den letzten fünf Jahren verschlechtert, und sie befürchten auch eine Fortsetzung dieses Negativtrends.

Zu Themen der Sozialpolitik – Renten, Arbeitslosengeld usw. – äußerten sich die Befragten ähnlich. Trübe Wetterlage mit noch schlechteren Aussichten. Einziger Lichtblick: Die Gesundheitsversorgung wurde allerorts – wenn auch in geringem Maße – als zufriedenstellend bewertet.

Befragt wurden rund 27 000 Menschen in 30 Ländern, außer in den 27 EU-Ländern auch in Kroatien, der Türkei und der ehemaligen jugoslawischen Republik Mazedonien.

Die Umfrage lief über drei Wochen in den Monaten Mai und Juni, in denen Europa besonders tief in der Rezession zu versinken drohte.

 

Eurobarometer-Umfrage zur sozialen Lage English (en) français (fr)

Bericht zur sozialen Lage 2009

kontrastreiche Version normale Schriftgröße Schriftgröße 200 % Seite versenden Seite drucken

 

Haben Sie die gesuchten Informationen gefunden?

Ja Nein

Wonach haben Sie gesucht?

Haben Sie Vorschläge?

Nützliche Links