Navigationsleiste

Fahrplan für eine leistungsfähigere EU-Wirtschaft - 13/04/2011

Weiter Blick über eine offene Landstraße, vom Mittelstreifen aus © WillSelarep/iStock

Zwölf prioritäre Maßnahmen im EU-Binnenmarkt - Vorteile für Kunden, Arbeitnehmer und Unternehmen.

In den letzten zwanzig Jahren war die zunehmende wirtschaftliche Integration in der EU eine der wichtigsten Triebkräfte für Wachstum und Beschäftigung.

Doch die Wirtschaft der EU hat noch nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft, die sich aus dem erfolgreichen Abbau der Hindernisse ergeben haben. Zur Verbesserung der Mobilität von Arbeitnehmern und Unternehmen hat die Kommission zwölf prioritäre Maßnahmen Englishfrançais festgelegt. Diese Maßnahmen sollen Wachstum und Beschäftigung vor allem dadurch fördern, dass der freie Personen-, Güter-, Dienstleistungs- und Kapitalverkehr innerhalb der EU noch besser zur Entfaltung kommt.

Ein stärker integrierter Markt wird es den EU-Ländern außerdem ermöglichen, die derzeitigen sozialen und wirtschaftlichen Herausforderungen zu bewältigen und sich schneller von der globalen Finanzkrise zu erholen.

Die Prioritäten sind:

  • kleinen und mittleren Unternehmen den Zugang zu Finanzmitteln zu erleichtern, indem Risikokapitalfonds die Möglichkeit erhalten, in jedem EU-Land zu investieren,
  • Gesetze zu ändern, um die EU-weite Anerkennung beruflicher Qualifikationen zu gewährleisten und so die Barrieren für eine Beschäftigung in einem anderen Land zu verringern,
  • ein einziges europäisches Patent für geistiges Eigentum und Erfindungen zu schaffen, um Kosten und Verwaltungsaufwand für Unternehmen zu senken,
  • Verfahren zur außergerichtlichen Streitschlichtung einzurichten, wenn Verbraucher nach dem Kauf von Waren oder Dienstleistungen in einem anderen Land oder über das Internet Probleme haben,
  • europaweite Normen für den Dienstleistungssektor einzuführen,
  • die Energie-, Verkehrs- und Kommunikations- Infrastruktur durch Bestimmung strategischer Netze für zielgerichtete Investitionen zu verbessern,
  • die wechselseitige Anerkennung elektronischer Identifizierungs- und Authentifizierungsverfahren gesetzlich zu regeln, um die Internetnutzung zwischen Einzelpersonen, Unternehmen und öffentlichen Verwaltungen zu fördern,
  • das soziale Unternehmertum zu fördern, indem Investmentfonds für Unternehmen eingerichtet werden, die soziale, ethische und umweltbezogene Ziele verfolgen,
  • die Besteuerung der Energieindustrie anzupassen, um die Klima- und Energieziele der EU zu erreichen,
  • die Vorschriften für von ihren Unternehmen in ein anderes EU-Land entsandte Arbeitnehmer zu ergänzen,
  • die Vorschriften zur Rechnungslegung für Unternehmen zu vereinfachen und Verwaltungsaufwand abzubauen - vor allem im Hinblick auf kleine Unternehmen,
  • kleineren Unternehmen den Zugang zu Ausschreibungen für öffentliche Aufträge in anderen EU-Ländern zu erleichtern.

In den kommenden zwei Jahren werden Maßnahmen im Bereich dieser Prioritäten durchgeführt werden. Die Kommission hat bereits Vorschläge zu einem EU-weiten Patent und zur Anpassung der Energiebesteuerung vorgelegt.

Informationen zur wirtschaftlichen Integration in der EU

Europäische Binnenmarktakte

kontrastreiche Version normale Schriftgröße Schriftgröße 200 % Seite versenden Seite drucken

 

Haben Sie die gesuchten Informationen gefunden?

Ja Nein

Wonach haben Sie gesucht?

Haben Sie Vorschläge?

Nützliche Links